-         

Umfrageergebnis anzeigen: Habt ihr einen Asuro

Teilnehmer
88. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    58 65,91%
  • Nein

    18 20,45%
  • Nein, aber ich werde ihn mir holen!

    12 13,64%
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: Asuro ist ein sehr gutes Einsteigermodell

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    19.10.2004
    Ort
    Rheinstetten
    Alter
    34
    Beiträge
    357

    Asuro ist ein sehr gutes Einsteigermodell

    Anzeige

    Normalerweise werden hier zwar nur Fragen gestellt, aber ich dachte mir, ich schreibe einfach mal einen kurzen Erfahrungsbericht, um Leute zu ermutigen, sich den Asuro zu holen.

    Zuerst kurz zu mir: ich bin 22, Informatikstudent und habe eigentlich keine großartigen Elektronikerfahrungen. Ich habe lediglich aus Neugier bereits einige Elektrogeräte auseinandergenommen, um zu schauen wie sie funktionieren...

    Ich dachte mir: wie fange ich am besten mit der Robotik an? Das Thema interessiert mich seit wenigen Jahren und ich wollte schon lange einen eigenen Roboter bauen. Aber alle Einzelteile selbst besorgen? Das war mir zu risikobehaftet und auch zu teuer. Ich hatte mir schon Teilelisten zusammengestellt... Ein simpler Roboter mit zwei Rädern und einem Stützrad, ein RN-Control Board, Motoren, Sensore, Kleinkram... 150 €.

    Mist, das ist mir zu teuer. Vor allem weil ich nicht weiss, ob es am Ende überhaupt funktioniert. Dann habe ich hier im Forum vom Asuro erfahren, als er gerade neu herausgekommen ist.

    Seit dem ist einige Zeit vergangen und ich dachte mir: kauf ihn! Also auf zu Europas führendem Versandhandelsunternehmen für Elektronik und Technik und ab in den Warenkorb damit für knapp 50 €. Dazu noch 2 x 2 Akkus für je knapp 3 € und ein Mini-Tischfussballspiel für 2,50 € *gg*.

    Gestern kam das ganze dann an. Da ich noch etwas anderes zu tun hatte, ließ ich das kleine Päckchen schweren Herzens auf dem Tisch stehen und erledigte einige Dinge.


    Heute morgen habe ich mich dann daran gemacht, meinen Lötkolben herauszuholen, mit dem ich noch nicht wirklich etwas gemacht hatte. Dann schnell nochmal zum Baumarkt, Elektroniklot holen

    Damit ich den Asuro und den IR-Transceiver nicht gleich schrotte, habe ich einen alten Bausatz für einen Klatschschalter herausgekramt und flink zusammengelötet. Hat auf Anhieb funktioniert. Löten ist ja gar nicht soo schwer

    Also ran an den IR-Transceiver. Die Anleitung und die Markierungen auf der Platine erklären genau, wo und wie welches Teil angebracht werden muss, auch für Menschen, die sich nicht mit den Polungen von Kondensatoren, Transistoren und Dioden auskennen.

    Dann habe ich die Anleitung nach einer Testmöglichkeit für den IR-Transceiver durchsucht und bin fündig geworden. Also, Kabel ran, Hyperterminal auf und los gehts: funktioniert. Juhuuuuuuu!

    Jetzt kann ich ja den Asuro zusammenlöten. Die Achsen anzulöten ist etwas kompliziert, und die Gewindestangen werden auch recht heiß. Mit nem Backofen-Handschuh gehts leichter.

    Ansonsten klappt alles wunderbar. Oh nein, da fehlt ja ein Widerstand? Mist! Da hab ich wohl orange mit rot verwechselt. Jetzt steckt der 1K Ohm Widerstand im IR-Transceiver und der 10k ist übrig.

    Und der Baumarkt hatte keine Entlötlitze. Naja, Lötstellen heiß gemacht, Widerstand rausgepfriemelt und den richtigen rein. Hat wunderbar geklappt, und der Transceiver funktioniert sogar immer noch!

    Nun weiter mit dem Asuro. Nach einigen Stunden ist er endlich fertig. Ich habe Akkus, ok, Jumper draufstecken.

    Der spannendste Moment an diesem Tag: Schalter auf On. Es blinkt und tut und die Motoren drehen sich. Es funktioniert alles!!!

    Super, also dann, Räder dran und nochmal den Selbsttest. Warum dreht denn die rechte Seite nicht? Warum eiert das Rad... Hat da jemand auf Herstellerseite geschlampt? Nein, Mist, ich hab wieder einen Fehler gemacht. Die Zahnräder sind ja unterschiedlich. Also dann, Schwarz-Weiss-Aufkleber ab und auf das andere Zahnrad drauf. Jetzt baue ich wieder alles zusammen. Jetzt fährt der Asuro endlich in beiden Richtungen im Kreis, vorwärts und zurück. *freu*

    Morgen mache ich mich ans Programmieren. Erstmal in C, danach werde ich es mal in meiner Lieblingssprache Java versuchen (NanoVM).

    Also, wie ihr seht - wenn ihr bis hier gelesen habt - ist der Asuro auch für einen absoluten Laien zu schaffen. Sogar mit echten Erfolgserlebnissen. Und Fehler sind recht schnell verbessert. Die Anleitung verfügt auch über ein großes Fehlerbeseitigungs-Kapitel, das ich Gott sei Dank nicht gebraucht habe.

    Die ca. 50 € sind wirklich sehr gut angelegt! Wer sich für Robotik interessiert und nicht weiss wie er anfangen soll, fängt am besten mit dem Asuro an. Wenn man sich dann nebenbei noch etwas informiert, was die einzelnen Teile machen, lernt man wirklich einiges!
    Unwissenheit ist ein Segen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    20.06.2004
    Beiträge
    1.941
    das hört sich so an, als wenn du für diese firma asuro arbeitest.
    das was du da gemacht hast ist nicht anfängertypisch.
    denk dran : lügen haben lange nasen. deine elektronikerfahrung ist meines erachtens sehr gut. also schreib nicht so etwas, das die anderen schüler darauf reinfallen.
    der asuro ist nicht einfach zusammenzulöten. das proggen mit dem ir ist das letzte. les dir mal hier das forum richtig durch du schlaumeier.
    mfg pebisoft

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    19.10.2004
    Ort
    Rheinstetten
    Alter
    34
    Beiträge
    357
    Erstens: Ich arbeite nicht für den Hersteller von Asuro...

    Zweitens: Ich halte deine Art, mich anzusprechen, für sehr niveaulos!

    Drittens: Ich habe hier einfach nur meine Erfahrungen den anderen Leuten mitteilen wollen! Mit dem Programmieren des Asuro habe ich noch keine Erfahrung, dazu schreibe ich dann noch etwas, vorrausgesetzt ich werde nicht gleich wieder so dumm angemacht!

    Meine Elektronikerfahrung ist nicht gut! Ich habe als Jugendlicher mit Schraubenzieher bewaffnet Sachen auseinandergebaut und angeschaut, mehr nicht, ich habe vorher nur einmal kurz etwas gelötet und in der Schule mal nach einer Anleitung ein Flip Flop zusammengesteckt, ohne zu wissen was die Teile machen!

    Ich bin weder ein Lügner, noch ein Schlaumeier! Nur weil du negative Erfahrungen mit dem Asuro gemacht hast, brauchst du nicht andere Leute anpöbeln, nur weil es bei ihnen auf Anhieb geklappt hat! (Wie gesagt zu deinem Kommentar zum Programmieren kann ich noch nichts sagen)
    Unwissenheit ist ein Segen

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    20.06.2004
    Beiträge
    1.941
    les dir "roboterbausätze...." mal von vorn bis hinten durch....

    mfg pebisoft

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    29.05.2005
    Beiträge
    1.018
    Schön, wenn man liest wie es geht.
    Auch ich habe mir erst eine alte Platine aus dem Keller geholt und zum "warmwerden" ein paar Bauteile gelötet. Zum Glück sind bei mir nicht die Finger warm geworden, sondern auch nur das Lötzinn und somit hatte ich auch das schöne Erfolgserlebniss (manche würden jetzt behaupten ich Lüge), dass mein ASURO seinen Testmodus sofort vorführen kann.
    Ich habe mittlerweile schon ein paar Programme selbst geschrieben, hier im Forum einiges abgekupfert und in einigen Threads auch (hoffentlich freundliche) Kommentare gepostet. Mir macht das alles viel Spaß, und ich wünsche allen die mit dem schnuckeligen ASURO LED´s und Motörchen an- / ausschalten weiterhin viel Freude.

    Viele Grüße von Sternthaler

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    29.04.2005
    Ort
    Weilburg
    Beiträge
    676
    @maze2k:
    Ich habe jahrelange Erfahrungen im löten und Elektronik zusammen bauen. Habe aber im gegensatz zu dir gleich mehrere Fehler eingebaut - weil ich zu faul war die Anleitung wirklich zu lesen. "Ist doch ein lächerlich einfach" - habe ich mir gedacht - und prompt die Transistoren der H-Brücke durcheinander gebracht.
    Es reicht halt nicht wenn man lesen kann , man sollte es auch tun !
    Deinen Bericht über deine Motive zum Kauf, zm Löten, und der Inbetriebnahme finde ich sehr GUT.
    Inzwischen habe ich den Asuro einigen Bekannten empfohlen. Klar, mann kann auch mit einem grossen Projekt anfangen, aber für den Anfang, zum kennenlerne reicht er allemal. Und das man mit dem Asuro auch richtige Probleme lösen kann, haben wir hier im Forum schon gesehen.
    Mach bitte weiter, würde mich sehr über weiteren Berichte und Erfahrungen freuen und lass dich nicht durch die Pöpeleien entmutigen !
    Prostetnic Vogon Jeltz

    2B | ~2B, That is the Question?
    The Answer is FF!

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.07.2005
    Ort
    Bonn
    Alter
    36
    Beiträge
    6
    Tach,
    würd ich mich auch anschließen, der allgemeinen Meinung hier.
    Hab NULL Erfahrung im Löten, vorher noch nie nich ein einziges Bauteil auf ne Platine gepflanzt und weiß auch jetzt erst wie man einen Transistor von einem Kondensator unterscheidet.
    Okay zugegeben ich kann lesen und habs auch getan; und das Ding lief direkt
    beim ersten Anlauf.
    Der kleine Bot hat meinen Ehrgeiz auch erst richtig angestachelt, ich will jetzt alles Wissen über Microcontroller, Elektronik und Programmierung.
    Also ich finde der ASURO ist ein gelungenes Teil, fast Idioten sicher und die Möglichkeiten die er mir als Anfänger bietet hab ich bei weitem noch nicht ausgeschöpft.

    Viel Spass allen anderen damit


    P.S.: Ich arbeite auch nicht für den Laden, der das Teil entwickelt hat

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Also erstmal:

    Pebisoft, ich denke es ist nicht angebracht hier Leuten zu unterstellen, sie würden für ihre Firma Werbung machen! Schließlich handelt es sich hier um einen persönlichen erfahrungsbericht!


    Auch ich halte den Asuro für einen sehr guten Einstiegsroboter. Sicher ist der Aufbau für Anfänger nicht immer einfach, auch ich habe mich verlötet, weil ich die Naleitung nicht richtig gelesen habe und dabei war ds bei weitem nicht mein erster Lötbausatz.
    Ich finde, dass aber gerade der geringe Preis und die mMn angemessene Leistung für den Roboter speichen, da viele Anfänger verständlicherweise vor großen Investitionen zurückschrecken. Auch dass man ihn selber zusammenbauen muss/darf finde ich gut. Sicher ist es für Leute die noch nie einen Lötkolben in der Hand hatten kein leichtes ihn auf anhib korrekt zusammenzulöten. Aber man wird von Anfang an mit dem Lötkolben vertraut gemacht und muss wird vielleicht beim nächsten (eigenen) Roboter nicht davor zurückschrecken.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    12.06.2005
    Ort
    Südwestdeutschland
    Beiträge
    1.062
    Blog-Einträge
    2
    Hallo Maze2k,
    zu pebisoft's Kommentar muss man wissen:
    Er mag den ASURO nicht und ebensowenig das X-Ufo. Aber er findet Küchenbrettroboter gut.

    Gruss,
    stochri

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von iBot
    Registriert seit
    12.05.2008
    Ort
    ca. 20km von Nürnberg
    Beiträge
    160
    Moin moin,
    ich finde das Thema hier voll cool.
    Gibts keine Leute mehr die von ihrem Asuro berichten wollen ?
    Ich bin sooo kurz davor mir einen zu Kaufen.
    MfG

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •