-
        
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Lastrelais als IC

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    585

    Lastrelais als IC

    Hallo!
    Vielleicht nerve ich langsam mit meinen ganzen Threads, in dem Fall sorry!
    Aber ich will eben auch weiterkommen, und ich Suche schon soo lange verzweifelt und ohne Erfolg nach einer guten Lösung für eine Panzersteuerung! Relais sind mir wiegesagt zu groß und zu Stromziehend!
    Was ich brauchen WÜRDE:

    Einen IC, bzw ein anderes, kleines Bauteil, dass intern einen Lastschalter hat (1,5A optimal).
    Es soll jedoch 4 Pins haben, + und - des IC's soll unabhängig von den Schalt-Pins sein! Also fällt ein Transistor weg!
    Ich meine es etwa so, wie auf dieser Zeichnung:



    Wenn man nun die Versorgungsspannung am IC anlegt, sollen IN und OUT verbunden werden!

    So etwas MUSS es doch geben? Von mir aus egal mit wievielen "Schließern" intern! Aber ich brauche sowas unbedingt!
    Bitte helft mir!

    Mit freundlichen Grüßen,
    ShadowPhoenix[/b]

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.12.2003
    Alter
    26
    Beiträge
    1.187
    Ich hab dir jetzt was gepostet [im anderem Thread].

    Die Spannung, die man an den collector-pin eines Transistors hängt ist unabhängig von der, die an der Basis anliegt.

    Ne gemeinsame Masse müssen die ja sowieso haben. Und die liegt am emitter (NPN).

    Wenn du es galvanisch getrennt haben willst, wirst du nicht um Relais oder Reedschalter rumkommen.

    Die Lösung mit der Diodenmatrix und den H-Brücken ist wohl die einfachste, kleinste und unkomplizierteste.

    Matthias
    Back on the road again...

    Falls ihr wissen wollt, was ich so in meiner roboterfreien Zeit gertieben hab: www.plasmaniac.de.vu

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    585
    Hmm eine gemeinsame Masse sollten keine von den Pins haben!
    Durch den SCHLIESSER schicke ich ganz andere Ströme als durch die unteren 2 Pins (Schaltpins).
    Gibt es denn so einen IC nicht? Sowas muss es doch geben?
    Naja ich werd mir mal deinen Thread anschauen!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Shadowphoenix

  4. #4
    Gast
    sind Optokoppler eine Lösung für dein Problem der galvanischen Trennung?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    585
    Erm... was genau sind Optokoppler und wie funktionieren sie?

    Mit freundlichen Grüßen,
    ShadowPhoenix

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Hmm eine gemeinsame Masse sollten keine von den Pins haben!
    Durch den SCHLIESSER schicke ich ganz andere Ströme als durch die unteren 2 Pins (Schaltpins).
    Gemeinsame Masse bedeutet aber eigentlich nicht, dass du keine völlig unterschiedlichen Ströme durch die "Schliesser" und die "Schaltpins" schicken kannst.

    Bei typischen Motortreiber-Chips wie L293D, L297 usw. ist es doch eigentlich der Sinn des Chips, dass man mit einem niedrigen Eingangstrom viel höhere (also ganz andere) Ströme steuern kann.

    Galvanische Trennung, z.B. durch Optokoppler macht meiner Meinung nach hauptsächlich Sinn, wenn es entweder darum geht Gefahren für die Gesundheit zu vermeiden oder teure Bauteile zu schützen.

    Würden deine Motoren mit 230V laufen, wäre es sicherlich sinnvoll sie galvanisch von der restlichen Elektronik zu trennen.
    Aber soweit ich weiss, benutzt du doch 12 Volt Motoren. Da ist die Gesundheitsgefährdung durch verschlucken eigentlich grösser als die eines Stromschlages

    Was den Schutz teurer Bauteile angeht, kommts natürlich drauf an, was du z.B. für einen Controller einsetzt.
    Wenns z.B. ein Atmel ist, ist es vermutlich billiger wenn der kaputt geht, als wenn dir die zusätzliche Elektronik die du zur galvanischen Trennung brauchst kaputt geht.

    Vorteile hat galvanische Trennung von Motoren-Elektrik und der Elektronik natürlich schon, weil du dann egal was du auf der Motorenseite anstellst keine Angst haben musst den Controller und andere Elektronik zu zerstören. Die Frage ist halt nur ob der Aufwand lohnt. Ein paar Schutzwiderstände und Dioden an den richtiges Stellen könnten vermutlich fast dasselbe bewirken.


    Vielleicht habe ich aber auch nur missverstanden worauf du hinaus willst.

  7. #7
    Gast
    ein Optokopler besteht (vereinfacht )aus einer LED und einem Fototransistor, die miteinander nur 'Sichtkontakt' haben.
    Da üblicherweise ein Fototransistor allerdings nur wenige mA verkraftet müßte er im vorliegenden Fall durch einen Leistungstransistor ergänzt werden, um auf die geforderten 1,5 A Laststrom zu kommen!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •