-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: hardware-Problem mit STK500 (MAX202 und Spannungsversorgung)

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.09.2005
    Ort
    Weissensberg / Bodensee
    Beiträge
    232

    hardware-Problem mit STK500 (MAX202 und Spannungsversorgung)

    Anzeige

    Hallo

    Bei meinem STK500 musste ich nach einm Defekt den MAX202 wechseln und habe gleich den mit ECSE endung eingebaut.
    Nur funktionierte noch immer nichts richtig, speziel der Transfer über die RS232 Spare Buchse lief nicht.
    Messungen ergaben das die Spannungen +V und -V am MAX völlig daneben sind (das war auch schon vor dem Wechsel so!).
    Laut Datenblatt des MAX arbeitet der mit 0,1uF Kondensatoren auf dem Board sind aber 10uF Elkos, hmm die Auswechseln - Testen - etwas besser aber noch weit vom richtigen Funktionieren entfernt.
    Im Schaltplan des STK sind diese Spannungen mit den Betriebsspannungsanschlüssen des OPV- U602 verbunden und mit weiter nix, sollen also diesen mitversorgen. Also testweise raus mit diesem und testen - geht - und auch der OPV ist OK. Neuer eingebaut wieder die Spannungen sonstwo nur nicht + - 8V. Der OPV steuert ja je einen LM317 Spannungsregler, Verdacht auf diese - aber beide OK.
    Klemmt man die Spannungsregler oder auch nur einen vom OPV ausgang ab funktioniert zwar die RS232 einwandfrei doch die -Spannung ist dann nur 6V. Verdacht Die +-V Anschlüsse können nicht genügend Strom liefern um den OPV zu versorgen zumal sie laut Datenblatt auch gar nicht dazu vorgesehen sind, aber auch ein LowPower OPV ändert nichts an dem Problem.
    Eh ich nun für den OPV ein Zusatzspannungsregler baue hat möglicherweise jemand eine Lösung für das Problem.

    Danke schon mal , Warze

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    13.09.2005
    Ort
    am Bodensee
    Beiträge
    217
    Hi,

    also erst ma hmm. Ging es schon mal ? Falls nein schau ma ob die Elkos richtig gepolt sind.. (hatte ma das prob bei nem stk...) dann falls hast kannst ja 1µF Kekos draufhaun (ich hab bei mir halt 10µF kekos drinn um sicher zu gehn ...) mich stören halt elkos durch ihr induktives Verhalten ... und falls was schwingt sind kekos auf jeden fall im vorteil. Dann hast du nen max202 oder nen 232 drauf ? (die sind vom strom her auch anders).


    mfg

    Manuel

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.09.2005
    Ort
    Weissensberg / Bodensee
    Beiträge
    232
    Hallo

    Ist ein MAX 202ECSE wie auch im Schaltplan empfohlen. Ich hab keramische Kondis drauf Falschpolung ausgeschlossen, hab sowol 0,1u als auch 10u da. Mit den 10u geht es aber bei mir schlechter als mit den 0,1.
    Es ging früher schon nur habe ich die Spare Buchse da nicht benutzt. Erst nachdem ich mir wegen einer blöd gefallenen Klemme den Serial Port gekillt hatteund die defekten Teile gewechselt waren kam das Problem.
    Vorher bin ich auch nicht auf die Idee gekommen die einzelenen Spannungen zu messen. Wi gesagt solange der mitversorgte OPV-IC keine Leistung abzugeben hat funktionierts, wenn er die Spannungsregler ansteuern muß -4 bis +2,5V statt -8V und +5V statt +8V. Hab blöderweise keinen SMD- MAX232 da sonst hätte ich den mal probiert.

    grüße vom Bodensee

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    13.09.2005
    Ort
    am Bodensee
    Beiträge
    217
    Hi,
    hmmm und das ev. n och mehr dahinter gekillt hast und nicht nur die bissher getasuchten bauteile ? ich muss daheim nacher mal den Schaltplan vom stk suchen und nachschauen wies da so aussieht.

    von welchem teil vom bodensee kommst n ? (ich frag da ich von lindau komm ^^)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.09.2005
    Ort
    Weissensberg / Bodensee
    Beiträge
    232
    hallo

    Bin kaum 10 km weg von Lindau am Tag in Weissensberg und sonst in Achberg. Sozusagen BaWü Grenzgänger
    Die nachfolgenden Spannungsregler tun ihre Arbeit ordentlich es sei denn die können trotz Defekt (hohe Stromaufnahme am Steuerpin) richtig arbeiten.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.09.2005
    Ort
    Weissensberg / Bodensee
    Beiträge
    232
    Hallo

    Falls es jemenden Interresiert, hab ich das Board wieder hinbekommen.
    Ganz offenbar lag es daran das der MAX202ECSE (obwohl er im Schalplan von Atmel als 'Bessere' Alternative angegeben ist) sich anders verhält wenn man ihm Strom von den Ladungspumpen abzweigt als der MAX202CSE. Mit diesem - und nur mit diesem - bleiben bei Belastung der +V und -V Anschlüsse die Spannungen einigermaßen im erlaubten Bereich. Auch mag der ECSE Kondensatoren über 1µ offenbar nicht so sehr (laut Datenblatt ist die Serie ja auch auf 0,1µ ausgelegt). Ein MAX232, welcher ja die gleiche Pinbelegung hat, funktioniert übrigens auch nicht auf dem STK500. Der Witz ist nur das zeitweise nachden das Board über nacht ausgeschaltet war es auch mit dem ECSE (aber nur mit 0,1µ Kondensatoren!) eine halbe Stunde funktionierte. Wenn man dann aber die bis auf die Spare-Schnittstelle benutzte war es nach einigen übertragenen Zeichen vorbei bis es sich dann nach längerer Ruhepause wieder aktivieren lies.
    Die Frage bleibt warum Atmel auf einem Entwicklungsboard einen IC nicht dem Spezifikationen des Datenblattes entsprechen einsetzt. Notwendigkeit dazu besteht denke ich dazu nicht denn die Spannungsversorgung des OPV könnte auch anders mit geringen Aufwand geschehen, schließlich wird an anderer Stelle auf dem Board ja auch entsprechender Aufwand getrieben.
    Möglicherweise hilft es ja dem einen oder anderen unerklährliches Verhalten des Boards nach einem Defekt der RS232 Schnittstelle auf dem Board zu erklären.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •