-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: LED-Board-/LCD-Board-Test

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Alter
    37
    Beiträge
    127

    LED-Board-/LCD-Board-Test

    Anzeige

    Hallo!

    Das war viel Arbeit, aber ich bin froh, dass alles geklappt hat. Nie mehr mit Steckboard-Arbeit.

    LED-Board unten
    Wie ihr rechts noch übrige Lötzinn sieht, das war vorher Fädeltechnik drin, weil ich sofort Mikrocontroller lernen wollte. Danach habe ich abgemacht und durch blankes Draht ersetzt.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken dcp_0135.jpg   dcp_0138.jpg   dcp_0136.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Alter
    37
    Beiträge
    127
    LED-Board und LCD-Board in Betrieb

    LC-Display hat noch Fehler, weil ich auseinander genommen habe. Aber es funktioniert trotzdem.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken dcp_0140.jpg   dcp_0145.jpg   dcp_0134.jpg  

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Was soll man sagen?
    Die Arbeit sieht sauber aus.
    Aber. Die ICs haben keinen 100nF Kondensator an der Spannungsversorgung. Damit kann es zu unvorhersehbaren Störungen kommen.
    Wofür sind die Widerstände an den Tastern?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Alter
    37
    Beiträge
    127
    Also 100nF liegt zwischen Anschlußklemme und Sub-D-Befestigungswinkel.

    Und 10K-Widerstände dient als Pull-up. Ich habe aus mikrocontroller.net abgeguckt.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken dcp_0143.jpg  

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Je dichter die 100nF am jeweiligen IC sind, um so sicherer ist es.
    Die AVRs haben intern auch zuschaltbare Pullups. Man kann sie zwar extern setzen, aber erspart sich arbeit und Bauteile, wenn man die internen benutzt, wen es nötig ist.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Alter
    37
    Beiträge
    127
    Okay. Also 100nF nah zwischen Pin 7 und Pin 8 sowie Pin 20 und Pin 22 des IC-Sockels einbauen?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    15.09.2004
    Alter
    38
    Beiträge
    188
    Respekt, für Lochraster sehr sauber gearbeitet...

    Gruß Jens

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Also 100nF nah zwischen Pin 7 und Pin 8 sowie Pin 20 und Pin 22 des IC-Sockels einbauen?
    Wenn das die für GND und VCC sind ja.
    Aber denk auch an den 74HCT244.
    Wird das LCD eigentlich nur durch die Anschlüsse gehalten?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.06.2005
    Beiträge
    108
    Das nenn ich mal saubere Arbeit.
    Habe noch nie eine so saubere Lichrasterplatine gesehen...
    Wenn ich da so meine ansehe an der ich gerade rumbastel, Leitungen kreuz und quer....

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Sande (bei Reichelt)
    Alter
    28
    Beiträge
    663
    Bin sprachlos - so sehen meine Lochrasterplatinen nicht aus
    Mal eine Frage: Was ist das genau für ein Draht den du zum verbinden verwende hast?
    Ich muss Marco aber Recht geben, nächstes Mal würde ich die internen PullUps nehmen - ist lediglich eine Zeile mehr Code pro Taster.

    Gruß, Björn
    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •