-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Eindrahtschnittstelle

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    12.06.2005
    Ort
    Südwestdeutschland
    Beiträge
    1.062
    Blog-Einträge
    2

    Eindrahtschnittstelle

    Anzeige

    Hat schon mal jemand versucht, eine Eindrahtschnittstelle zu realisieren ?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken eindrahtschnittstelle_153.jpg  

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    10.10.2004
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    60
    Damit RxD und TxD nicht beschädigt werden sollte da auch noch eine Schutzbeschaltung rein.

    Die Frage ist, wozu das Ganze?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    29.04.2005
    Ort
    Weilburg
    Beiträge
    676
    Prostetnic Vogon Jeltz

    2B | ~2B, That is the Question?
    The Answer is FF!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von m.a.r.v.i.n
    Registriert seit
    24.07.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.247
    Hallo stochri,

    denkst du so in Richtung Dallas iButton bzw. microLAN, oder was völlig neues?

    Eine Idee:

    Realisierbar wäre vielleicht sowas ähnliches wie RS485. UART Protokoll 1Start-,8Daten-,1Stop-Bit. Single Master, Multi Slave. Der Master sendet die Slave/Adresse (7Bit)und das Lese/Schreib Bit (oberstes Bit) über den Bus. Die Slaves lauschen, und wenn sie Ihre Adresse empfangen antworten sie. Man bräuchte wohl zumindest eine Diode am TxD des Hilfsatmega.

    Ein andere Idee:

    LCN ist ein Haus Automations Bus, der auch über 1 Draht funktioniert. Das Protokoll ist ähnlich dem RS485, allerdings zusätzlich noch mit Segment und Gruppen Adressen.

    Auf alle ein interessantes Thema.

    Gruß Peter.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    12.06.2005
    Ort
    Südwestdeutschland
    Beiträge
    1.062
    Blog-Einträge
    2
    Hallo Miteinander,
    den Dallas-Bus kannte ich bis jetzt noch nicht. Sehr interessant.

    Bei dem Ganzen ging es mir eigentlich um die Frage, wie man 2 AVRs mit minimalstem Hardware und PIN-Aufwand miteinander koppeln kann.
    Mit etwas Geschick laßt sich sehr schnell eine biderektionale Master-Slave Kommunikation aufbauen, ähnlich wie sie schon beim Dallas Bus zu finden ist.

    Besonders beim ASURO sind ja Portpins Mangelware und mit der obigen Schaltung läßt sich dies effektiv beheben.

    @olfi13
    Die Beschaltung stellt kein Problem für RxD und TxD dar, der eine Pin ist schließlich ein Eingang und der Andere ein Ausgang. Und für Kollisionen mit dem PD3 ist der Schutzwiderstand 470 Ohm eingebaut.
    Ich hatte eigentlich erwarted, dass jemand erwähnt, dass man auch RxD und TxD durch einen Portpin ersetzten kann.
    Und damit wird auch der Sinn klar: Mit einem Portpin und einem Widerstand eine vollwertige Kommnikation realisieren. Man sollte Hardware durch Software ersetzen, wo es nur geht.

    Gruss,
    stochri

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •