-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Drehstrommaschine an 230V

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    01.09.2005
    Beiträge
    6

    Drehstrommaschine an 230V

    Anzeige

    Hallo,
    Die Frage ist hoffentlich garnicht so bescheuert wie der Titel
    Also: wegen Umzugs muss ich nun in eine Werkstatt (-Keller) ziehen wo es vorrausichtlich keinen Drehstrom mehr gibt
    Natürlich möchte ich meine gute alte Ständerbohrmaschine (Bj1959, Gera) mitnehmen - was tun? Gibt es sowas wie einen Umrichter, der also zwei Phasen um 120° dreht? Die Maschine hat 0,33KW angegebene Leistung, aber sicherlich einen weitaus höheren Anlaufstrom (habs nicht gemessen).
    Hat jemand Erfahrung mit sowas?

    wäre echt gut zu wissen.

    Grüsse+Danke
    moritz

  2. #2
    seppi
    Gast

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    05.03.2005
    Ort
    Nürnberg
    Alter
    37
    Beiträge
    118
    Natürlich kannst du einen Umrichter benutzen. Diese sind aber recht teuer.
    Gewöhnlich benutzt man hier einen Kondensator um die Phasenverschiebung
    zu erzeugen. Das ganze nennt sich Steinmetzschaltung.
    Das erzeugte Drehfeld ist aber elliptisch. Dadurch wird der Motor etwas unruhiger laufen.

  4. #4
    Hallo,
    ja die Steinmetzschaltung scheint eine kostengünstige Möglichkeit
    zu sein. Aber um wieviel besser sind Umrichter und wo gibt es die
    zu kaufen ??

    Gruß

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von H.A.R.R.Y.
    Registriert seit
    15.09.2005
    Beiträge
    306
    Für den Umrichter empfehle ich den einschlägigen Elektrofachhandel und zwar den mit Industriemontageerfahrung - nicht den Küchengerätehandel um die Ecke. Beratung ist von Vorteil und hier im Forum nicht so einfach zu realisieren. Ansonsten gibt es wohl auch was bei Conrad. Ist aber nur für den Profi zu empfehlen.

    Die 0,33kW werden wohl nur bei voller Last (also während der Bohrung) erreicht, die Maschine wird wohl kaum mit dem Bohrer im Werkstück anlaufen? Aber ganz auszuschließen ist das nicht, oder?

    Der Vorteil beim Umrichter ist, daß die Motordrehzahl auch gleich noch gesteuert werden kann. Aber: zaubern kann der Umrichter nicht. Das heißt: Wenn Du nur 230V hast, dann wird der Motor niemals mit seinen nötigen 400V (Drehstrom) arbeiten können und damit ist die erzielbare Nenndrehzahl und einiges andere auch geringer! Eventuell kann Deine Bohrmaschine zum umrichterbetrieb von Stern- auf Dreieckschaltung umgerüstet werden. Das ist aber nur was für Profis. Bist Du einer?

    René
    a) Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten
    b) Fehler macht man um aus ihnen zu lernen
    c) Jeder IO-Port kennt drei mögliche Zustände: Input, Output, Kaputt

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Stern-Dreieck bei einer Bohrmaschine mit 330Watt???????? Was soll das bringen?

    Die Steinmetzschaltung wird dich keine 20€ kosten. Ein Umrichter mehrere 100€. Für 0,33kW reicht Steinmetz noch. Die Schaltung ist aber auch nur bis zu einer bestimmten Leistung zu empfehlen. Wo die Grenze ist weiss ich so aus dem Kopf nicht mehr. Aber aus dem Bauch heraus bist du schon kurz davor wenn nicht sogar knapp drüber.

    Aber im Haus gibt es doch sicherlich Drehstrom? Selbst die Installation einer Drehstromsteckdose kann günstiger werden als ein Umrichter.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von H.A.R.R.Y.
    Registriert seit
    15.09.2005
    Beiträge
    306
    Ich habe schon Drehstrommaschinen mit weniger Leistung und Stern-Dreieck-Umschaltmöglichkeit angeschlossen! Damit kann man nämlich auch auf unterschiedliche Netzspannungen anpassen. Stern z.B. bei 400V-Dreiphase, Dreieck bei 230V-Dreiphase. Die gibt es nämlich auch und noch ne Menge mehr. Teils Standard, teils Exotisch.

    René
    a) Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten
    b) Fehler macht man um aus ihnen zu lernen
    c) Jeder IO-Port kennt drei mögliche Zustände: Input, Output, Kaputt

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    05.05.2005
    Ort
    ZH-Winterthur
    Beiträge
    99
    Diese Metode ist sehr verbreitet, einfach, günstig, ausreichend.
    http://www.e-plan.josefscholz.de/Steinmetz/img12.gif

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Damit kann man nämlich auch auf unterschiedliche Netzspannungen anpassen.
    Kann? Muss! Es kommt ja auchauf die Strangspannungen an.
    Und wir reden hier von einer Bohrmaschine. Mit 330W.

    Ich persönlich würde es mit Herr Steinmetz machen. Warum unnötig viel Geld ausgeben? Dann könnte man gleich eine neue kaufen.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.07.2004
    Ort
    Regensburg
    Alter
    33
    Beiträge
    366
    übrigens sind in den meisten wechselstrommaschienen drehstrommoteren verbaut und einfach in steinmetz geschalten. da es für die herstellung einfach günstiger ist

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •