-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Chassis- Holz - Kunststoff - Alu?!

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    24.01.2004
    Ort
    z.Zt. Istanbul
    Alter
    61
    Beiträge
    108

    Chassis- Holz - Kunststoff - Alu?!

    Anzeige

    Ein paar Bemerkungen zur Wahl der Grundplatte - des Chassis' aus meiner subjektiven Sicht:

    Bisher ist Kunststoff mein bevorzugtes Material; relativ leicht zu bearbeiten (allerdings besch... zum sägen und feilen resp. raspeln), einigermaßen verwindungssteif, relativ leicht und formstabil.

    An Holz habe ich (als angelernter Holzwurm sprich Tischler - ist allerdings nicht mein Beruf sondern eher Hobby) mich nicht herangetraut, da Holz auf Feuchtigkeit überraschend reagieren kann. Ansonsten ebenfalls gut zu bearbeiten aber eben nicht genau.

    Aluminium ist ziemlich teuer; die Bearbeitung entsprechend Kunststoff. Dafür aber leichter.

    Am genauesten zu bearbeiten ist zweifelsohne Stahl oder Messing; entsprechende Geräte vorausgesetzt. Leider werden die Aufbauten dadurch asig schwer und das billigste Material ist es auch nicht. Außerden leiten die Metalle; das muss bei der Arbeit beachtet werden.

    Welche Erfahrungen habt Ihr bisher gemacht?


    REB

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.222
    An Aluminium finde ich gut, daß man es relativ leicht biegen kann, (und daß es die Form behält.) Ein paar Streben kann man leicht einsetzen, damit es wirklich auch Belastungen standhält.
    Kuststoff ist natürlich schön leicht, nur bei der Bearbeitung weiß ich manchmal auch nicht, ob ich das Material zerspahne oder wegschmelze der Übergang ist fließend.
    Hartmetallborer und Fräsen, die sehr scharf sind und realtiv langsam arbeiten sind meine neueste Lösung für Kunststoff. Dafür habe ich als neueste Erfahrung gerade eine Klebestelle noch ein bischen erwärmt, mit einer kleinen Halogenlampe, ein Anruf kam dazwischen und ich hätte mit das Kuststoffgehäuse aufs Brot schmieren können, so weich war es, (geschmeckt hätte es nicht).
    Aus Holz habe ich schon ein paar Kleinmöbel gebaut (über Ieka hinaus), aber die Kombination von Holz, Alu und Kunststoff kann ich mir bis jetzt nicht so recht vorstellen. Könnte aber Sinn machen.
    Manfred

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Welche Erfahrungen habt Ihr bisher gemacht?
    Ich habe für mein Chassis bisher mit Aluprofilen, Kunststoffprofilen und dünnen Kunstoffplatten aus dem Baumarkt gebastelt.
    Mit anderen Metallen und Holz habe ich auch schon gearbeitet, nur halt nicht für den Robby.

    Alu kann ich irgendwie nur ganz wenig abgewinnen. Der einzige Vorteil den ich sehe ist das niedrige Gewicht bei relativ hoher Stabilität.

    Um Aluprofile sauber zu bohren, sägen und feilen, braucht man eigentlich die selben Werkzeuge wie für Stahl. Wenn man mit Handbohrmaschine und Pucksäge dran geht und keine vernünftige Werkbank mit Schraubstock hat, hat man bei Aluprofilen dieselben Probleme wie bei Stahl oder anderen Metallen.
    Löten und schweissen fällt bei Alu auch flach. Ausserdem habe ich mal versucht mit einem Dremel und einer Trennscheibe an die Alu-Profile ranzugehen. Das funktionierte auch alles andere als gut. Bei Stahl hatte ich mit dem Dremel dagegen keine Probleme.

    Bei Kunststoff kommts vermutlich ganz stark drauf an, welchen Kunststoff man genau verwendet. Mit meinen Kunststoffprofilen aus dem Baumarkt komme ich ganz gut klar, allerdings taugen die nicht viel, wenn es wirklich auf Stabilität ankommt.

    Ausserdem habe ich Kunststoffplatten aus dem Baumarkt probiert. Das Zeug nennt sich PVC Hartschaumplatte oder so ähnlich und ist ca. 1-2mm dick. Von der Stabilität her taugt das nicht viel, ist fast so labberig wie dünne Pappe. Von der Bearbeitung her habe ich festgestellt, dass es sich sehr gut mit einem ganz feinen Sägeblatt und einer Laubsäge sägen lässt.
    Das Sägeblatt muss aber wirklich fein sein, sobald es etwas gröber ist, geht gar nichts mehr.

    Sperrholzplatte finde ich eigentlich ganz gut. Ist relativ stabil, lässt sich gut sägen, feilen, bohren, leimen usw. Mit ein bischen Lack erreicht man zur Not auch einen gewissen Schutz vor Feuchtigkeit.
    Wenn man den Robby komplett ins Wasser schmeisst, ist's eh egal, ob sich das Holz verzieht oder nicht

    Ich glaube was bei der Wahl des Werkstoffes am wichtigsten ist, ist das Werkzeug das man zur Verfügung hat. Wenn man passend ausgestattet ist, erreicht man man mit Metall die grösste Stabilität und Präzision.

    Aber wenn man sich mit Handbohrmaschine, ein paar Schraubzwingen, Lineal und Pucksäge behelfen muss, erreicht man bei einer Sperrholzplatte immer noch höhere Präzision als bei Stahl oder Alu.


    Am sinnvollsten ist meiner Meinung nach die Kombination. Da wo es auf Stabilität ankommt, ist man mit einem 2mm starken Stahlwinkel besser dran als mit einem 50mm Kantholz. Aber warum mit ner Metallplatte rumärgern, wenn eine Sperrholzplatte denselben Zweck erfüllt?

    Die geplante Grösse dürfte allerdings auch eine wesentliche Rolle spielen. Bei einem sehr kleinen Robby kommt man mit Holz natürlich auch nicht weit.

  4. #4
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.954
    Blog-Einträge
    1
    Ich halte auch eine Kombination aus mehreren Materialien für das beste. Das gebohre, gesäge und geschraube bei Alu-Profilen hält doch ganz schön auf. Mit Holz oder Kunststoff kommt man doch etwas schneller voran. Wobei nicht jeder Kunststoff gleich gut bearbeitet werden kann.
    Für Motorhalterungen und kleinere Befestigungskonstuktionen find ich Metall- bzw. Aluwinkel schon recht sinnvoll - aber als Grundplatte für die Bauform ist Sperrholz eigentlich das einfachste.
    Wobei ich jetzt gerade eine neue Variante nutze - dünne Sperrholzplatte zusammengeklebt mit einer Laminat Schicht. Das ergibt eine enorm feste, glatte und harte Platte die sich auch für etwas größerere schwerere Bots noch eignet - verzieht sich auch nicht mehr so schnell. Und wenn man Laminatreste genug hat, dann kostet es auch fast nix.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.02.2004
    Beiträge
    569
    wegen wasser: es gibt im baumarkt auch platten wie die auf spielplaetzen. die sind verstaendlicherweise relativ wasserfest. mir faellt als geeigneter werkstoff noch Glas- oder Kolefaserverbundwerkstoffplatten (leich, teuer, schwer zu bearbeiten, HOCHBELASTBAR...)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •