-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: L298 passt nicht auf Lochrasterplatine

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.03.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    20

    L298 passt nicht auf Lochrasterplatine

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Ich habe bei Robotikhardware (nebst einigen anderen Teilen) zweimal das Set für die Schrittmotorsteuerung gekauft. Dabei ist je eine Lochrasterplatine enthalten. Nun wollte ich die ganze Schaltung verteilt auf diese zwei Platinen aufbauen. Mein Problem ist aber, dass sowohl der IC L298 (die Pins sind auf den beiden Seiten gegeneinander verschoben) als auch der ATmega8 (Pins passen zwar in Längsrichtung, aber nicht beide Reihen) nicht auf die Platine passt. Was kann ich da tun, bzw. wo finge ich passende Boards, die sich möglichst auf die Grösse von 16cmx10cm zuschneiden lassen? Bei Conrad habe ich nichts dergleichen gefunden.

    Edit: Für was ist eigentlich die Kupferauflage gut?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Den L298 kenne ich so nicht. Kann mir aber vorstellen was du meinst. Ich denke du brauchst ein 1,27mm Raster. Da ist guter Rat teuer. Ich glaube aber schon das es Platinen bei Conrad gibt die dieses Raster haben.

    Der Mega8 passt 100%ig auf die Platine. Du musst die Pins nur etwas zusammen drücken. Es ist normal, das die Pins etwas zu weit zur Seite abstehen. Wenn sie in eine Fassung gedrückt werden soll so der Kontakt besser hergestellt sein. Es wäre sowieso ratsamer den Mega in eine IC-Fassung einzusetzen.

    Wie meinst du dasmit der Kupferauflage? Die wird benötigt um den Strom über die Platine zu leiten.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Michael
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    Karlstadt
    Alter
    48
    Beiträge
    1.254
    Hallo pking,
    den L298 kriegst du drauf, wenn du ihn um 45° drehst.
    Am Kupfer lötest du die Bauteile fest.
    Gruß, Michael

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    18.08.2004
    Ort
    bw-germany
    Alter
    39
    Beiträge
    272
    flach legen ...
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken image1_134.gif  

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.03.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    20
    Vielen Dank für die schnellen Antworten.

    Den AVR wollte ich so oder so in eine IC-Fassung tun.

    Wie kann ich den L298 befestigen, wenn ich ihn um 90 Grad gedreht habe?

    Das mit den Kupferauflagen verstehe ich noch nicht ganz. Ich habe bis jetzt immer nur 0815 Bausätze verwendet, wo man nur noch die Widerstände und Kondensatoren in die Platine einlöten musste.

    Bei meiner Platte (ist glaube ich Euro-Norm), sind immer drei Löcher des Rasters mit einem kleinen Kupferstreifen verbunden. Wenn ich die Bauteile daran festlöten würde, wärend die dann nicht leitend verbunden, was ich meistens nicht möchte?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693

    Meinst du sowas?

    Dort könntest du z.B. einen IC einlöten (seknrecht wenn man von dem Bild ausgeht) und links und rechts daneben z.b. Buchsen auflöten mit denen du was am IC anschliessen kannst.

    Im Prinzip ist das nichts anderes als die Platinen so wie su sie kennst. Nur das man hier mehr Freiheit hat wo man was hinlötet.
    Es gibt die auch mit durchgehenden Streifen. Oder nur mit Punkten.
    Je nachdem was man vor hat, ist jede Variante vorteilhafter. Die, die du da hast ist besser für Versuchsaufbauten geeignet.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Michael
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    Karlstadt
    Alter
    48
    Beiträge
    1.254
    Hallo pking,
    Wie kann ich den L298 befestigen, wenn ich ihn um 90 Grad gedreht habe?
    ich schrieb 45°!
    dann durch die Löcher stecken.

    Bei meiner Platte (ist glaube ich Euro-Norm), sind immer drei Löcher des Rasters mit einem kleinen Kupferstreifen verbunden.
    dann klappt das nicht, mit den 45°.

    Bieg die vorderen Beinchen des 298 ein wenig zur Seite.

    Gruß, Michael
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken l298_201.jpg  

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.03.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    20
    Zitat Zitat von Michael
    Hallo pking,
    Wie kann ich den L298 befestigen, wenn ich ihn um 90 Grad gedreht habe?
    ich schrieb 45°!
    dann durch die Löcher stecken.
    Ja, ich dachte du meinst das so wie auf dem Bild und die 45 Grad seien ein kleiner Flüchtigkeitsfehler gewesen, sry.

    Dann werde ich es mit etwas zu Seite biegen versuchen. Ich dachte die Pins seien filigraner.

    Dort könntest du z.B. einen IC einlöten (seknrecht wenn man von dem Bild ausgeht) und links und rechts daneben z.b. Buchsen auflöten mit denen du was am IC anschliessen kannst.

    Im Prinzip ist das nichts anderes als die Platinen so wie su sie kennst. Nur das man hier mehr Freiheit hat wo man was hinlötet.
    Es gibt die auch mit durchgehenden Streifen. Oder nur mit Punkten.
    Je nachdem was man vor hat, ist jede Variante vorteilhafter. Die, die du da hast ist besser für Versuchsaufbauten geeignet.
    Das ist mir schon klar, dass man hier die Bauteile im Prinzip anordnen kann wie man will.
    Aber kann man die Kupferstreifen einfach ausser Acht lassen und mit Drähten die benötigten Pins und Bauteile verbinden?

    Gruss, pking

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Aber kann man die Kupferstreifen einfach ausser Acht lassen und mit Drähten die benötigten Pins und Bauteile verbinden?
    Solange die Kupferauflage nicht eine ungewollte Verbindung herstellt, ja.
    Ein Kondensator der mit beiden Anschlüssen auf so einer 3er-Brücke gelötet ist, wird niemals geladen werden können.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.03.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    20
    Zitat Zitat von Marco78
    Aber kann man die Kupferstreifen einfach ausser Acht lassen und mit Drähten die benötigten Pins und Bauteile verbinden?
    Solange die Kupferauflage nicht eine ungewollte Verbindung herstellt, ja.
    Ein Kondensator der mit beiden Anschlüssen auf so einer 3er-Brücke gelötet ist, wird niemals geladen werden können.
    Ja, einfach immer zwischen zwei Streifen löten, so hatte ich das vor.
    Vielen Dank, dann ist alles klar. Aber dennoch werde ich euch wohl in den nächsten Wochen mit weiteren derartigen Anfängerfragen beschäftigen (nerven ) müssen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •