-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Neigungsmessung beim Motorrad

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.03.2005
    Ort
    Graz
    Alter
    30
    Beiträge
    18

    Neigungsmessung beim Motorrad

    Anzeige

    Zers,
    wir hatten die Idee bei einem Motorrad die neigung mit zwei infrarot-entfernungs-sensoren zu messen. Ein richtiger Neigungssensor kommt nicht in frage, da die Vibration zu stark ist. Oder habt ihr noch irgendwelche alternativen ideen.

    danke

    Uphill pu

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    18.08.2004
    Ort
    bw-germany
    Alter
    39
    Beiträge
    272
    ein pendel mit lichtsränken ...

  3. #3
    Murus
    Gast
    Nee, Zentrifugalkraft treibt das Pendel auch nach aussen.... Somit hat man weniger Neigung am Pendel, als tatsächlich am Töff anliegen, oder?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    18.08.2004
    Ort
    bw-germany
    Alter
    39
    Beiträge
    272
    Zentrifugalkraft beim in-der-kurwe-fahren ? ... in dem fal das ergebniss zu koregirren - aufgabe des µC's ...

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von SprinterSB
    Registriert seit
    09.06.2005
    Ort
    An der Saar
    Beiträge
    2.801
    Wie wär's mit 2 Beschleunigungsensoren à la ADXL? Von dem gibt es glaub auch Module, wo 2 Stück in 90° montiert sind. Damit bekommst du dann nicht nur die Neigung, sondern sogar noch mehr Information (Ich überleg gerade, was).
    Disclaimer: none. Sue me.

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Es gibt einen Grund, warum der Mopedfahrer lächelt. (click to enlarge)


    Er fährt in Japan Essen aus, das auf einem Tablett steht, mit Suppe in einer Schale fast bis zum Rand gefüllt, mit Deckel nur gegen den Fahrtwind und einem Hauptgericht, Aal, gedämpft? Das Tablett wird von einem gedämpften Pendel getragen. So ist die Suppe und der Aal gedämpft, der eigentlich doppelt.

    Das Tablett hat bis auf einen kleinen Impuls zu Beginn einer Kurve, beim Beenden und natürlich beim Beschleunigen und Bremsen keine Querkräfte zu übertragen. Der Winkel des Pendels ändert sich gegenüber dem Moped beim Durchfahren einer Kurve nicht dauerhaft.

    Sollte man auf dem Tablett feststellen können, wie sehr sich das Motorrad neigt, wenn nicht einmal die Suppe überschwappt?
    Manfred

  7. #7
    Martin11
    Gast

    Neigungsmessung

    Bei Automobilen wird das so gemacht, dass die Längsbeschleunigung gemessen und dann mit der Beschleunigung vom Rad kompensiert wird. Ich bastel gerade etwas ähnliches fürs Fahrrad.
    Der Neigungssensor NS-5/E von HLPLANAR ist ziehmlich unempfindlich gegenüber "hochfrequenten" Vibrationen.

    Die Schwierigkeit ist die genaue Drehzahlmessung.(Am besten vom ABS Sensor)

    Link: www.hlplanar.com

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von SprinterSB
    Registriert seit
    09.06.2005
    Ort
    An der Saar
    Beiträge
    2.801
    Zitat Zitat von Manf
    [...] Sollte man auf dem Tablett feststellen können, wie sehr sich das Motorrad neigt, wenn nicht einmal die Suppe überschwappt?
    Manfred
    Jau. Und das geht so:
    Angenommen wir haben einen Beschleinigungssensor, der die Beschleunigung in Richtung der Motorradachse (vertikal) misst, diese sei mit a und die Erdbeschleunigung mit g bezeichnet.

    Dann ist phi = arccos (g/a) der Neigungswinkel des Motorrads. Man braucht also tatsächlich nur einen Beschleinigungssensor. Dabei ist angenommen, daß das Mptorrad fährt und keine Stützrädchen hat.

    Falls die Mühle steht (Seitenständer), ist allerdings
    phi = arccos (a/g)

    Soviel zur Theorie...

    Bleibt die Frage, wie man mit Vibrationen umgeht. Da dürfte eine Polsterung des a-Sensors angesagt sein und ein softwaremässiger Filter, wobei etwas störend sein wird, daß die Ableitung von arccos in 1 nicht analytisch ist (hat ne Polstelle), sa daß sich kleine Schwankungen in a sehr stark auf phi auswirken. Das geht ja wie d_phi/d_a.
    Disclaimer: none. Sue me.

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Geanu, sehr gut erkannt, deshalb habe ich auch nicht geschrieben dass es nicht geht. Jetzt braucht man nur noch Bodenwellen und Kurven voneinander zu trennen, vielleicht mit einem Höhenmesser...

    Vielleicht lohnt sich ein Gyro, aber das kommt auf die Aufgabenstellung an. Die Entfernungssensoren sind sicher ein guter Ansatz.
    Manfred

  10. #10
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    Die harten Biker messen die Schräglage mit der Kniescheibe.
    Unter Berücksichtigung des Aufwandes würd ich auch die Entfernungsmessung favorisieren.
    Damit mißt du nämlich letzlich die Schräglage unabhängig davon, durch welche Kräfte sie zustandekommt, und um in die Bredouille zu kommen, ist das ja auch egal, wie du weißt. Es ändert sich nur die Abflugsrichtung.

    WIe @Manf sagte, die Zielsetzung wäre wesentlich zu berücksichtigen
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •