-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Problem mit Reihenschaltung von Spannungsteilern

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.05.2005
    Beiträge
    35

    Problem mit Reihenschaltung von Spannungsteilern

    Anzeige

    Hallo,
    ich habe folgendes Problem:
    ich möchte mit aus einer Eingangsspannung von 16V einmal per Schalter 1,5 V bereitstellen, und diese dann mit einem Poti in einem Spannungsteiler bis auf 10 V herraufregeln. Nun habe ich folgendes versucht:
    mit einem ersten Spannungsteiler stelle ich 1,5 v bereit, diese werden mit einem Taster auf den Ausgang geschalten, der zweite Spannungsteiler ist dazu in Reihe geschalten, er kann von 0-8,5 V regeln, da sich in Reihe geschaltene Spannungen addieren sollte ich so am Ende 10 V erreichen.
    Nun das Problem:
    Jeder Spannungsteiler für sich funktioniert, doch sobald ich sie in Reihe schalte erhalte ich eine Spannung die ich mit dem Poti von 0-2,6 V regeln kann!
    Wo liegt hierbei der Fehler?
    Ich hänge mal noch eine Schaltskizze an, die Widerstandswerte habe ich inzwischen genau ausgemessendie in der Skizze sind nur ca Werte.
    MfG
    Florian
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken prototype.gif  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Die Spannungen können nicht aufaddiert werden. Du hast da im Ansatz eine Wheatstonsche Brücke gebaut.

    Habe ich dich richtig verstanden? Du möchtest eine Schaltung aufbauen, mit der die Ausgangspannung von 1,5-10V geregelt werden kann? Also wenn das Poti am Anschlag ist sollen 1,5V am Ausgang sein und am anderen Anschlag 10V?

    Wenn du mit Widerstandsspannungsteilern arbeitest solltest du die Last mit in die Berechnung einbeziehen. Wenn der Spannungsteiler belastet wird, ändert sich die Ausgangspannung. Und die Last sollte möglichst nicht schwanken, weil sich die Ausgangsspannung dadurch auch wieder ändert, obwohl du nichts anderes eingestellt hast.

    Setz das Poti zwischen den linken beiden Widerständen. So das du drei Widerstände in Reihe hast. Und mit dem Gesamtstrom die Widerstände berechnen.

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.05.2005
    Beiträge
    35
    Hallo,
    erstmal danke für deine Antwort, die Belastung der Spannungsteiler habe ich mit bedacht, es wird jedoch kein nennenswerter Strom fließen.
    Meinst du das mit dem Poti so? :
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken prototype_149.gif  

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.08.2005
    Ort
    95688
    Beiträge
    15
    Warum löst du das Problem nicht mit einem einstellbaren Spannungsregeler
    z.B. dem LM317 mit Schaltung unter folgendem Link:http://www.elektronik-kompendium.de/...r/ureg3pin.htm
    R2 ist dann dein Poti mit 5K?
    Damit kann dir egal sein welche Last du hinten am ausgang hängst.
    Die spannung sollte dann so ab 1,2V bis etwas über 10V einstellbar sein.

    Michael

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.08.2005
    Ort
    95688
    Beiträge
    15
    Warum löst du das Problem nicht mit einem einstellbaren Spannungsregeler
    z.B. dem LM317 mit Schaltung unter folgendem Link:http://www.elektronik-kompendium.de/...r/ureg3pin.htm
    R2 ist dann dein Poti mit 5K?
    Damit kann dir egal sein welche Last du hinten am ausgang hängst.
    Die spannung sollte dann so ab 1,2V bis etwas über 10V einstellbar sein.

    Michael

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.05.2005
    Beiträge
    35
    Hallo,
    danke ertsmal für die Antworten. Ja mit gefällt so langsam die Idee mit dem LM317 auch immer besser, vor allem weil ich mir nicht ganz sicher bin, wie stabil die Spannungsteiler wirklich sein werden. Aber ich steh noch ein bisschen aufm Schlauch, wie ich denn jetzt meinen 47 k poti einbauen muss, ich möchte, wenn der poti auf 0 ist als Vout=1,5V und wenn der Poti auf max ist Vout=10V, aber wie muss ich das einrechnen, denn R2 sollte ja fest bei 240 ohm bleiben?
    MfG
    Florian

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.08.2005
    Ort
    95688
    Beiträge
    15
    der R2 kann auch leicht variieren, kannst z.B. 220ohm statt 240ohm verwenden, 240ohm is ja keine E-reihen größe die 240ohm müsstes du dir ja
    über ne parrallelschaltung mit zwei widerständen hinbiegen.
    musst du denn unbedingt das 47k poti verwenden ?
    verwende doch einfach die angegebenen 5k.
    hast du dir seite noch weiter angegckt?
    da steht weiter unten auch noch wie sich die ausgangsspannung für die jeweiligen widerstandswerte berechenen lässt.
    ist übrigens gut erklärt, kann man einfach verstehen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Auch wenn es nicht mehr aktuell ist, aber im letzen Schaltplan von dir musst du FOG und den 2,94k weglassen. Der Ausgang ist dann das Poti.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •