-         

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: TRICO-Motor, Drehmomenterkenntnisse

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.05.2005
    Ort
    Vallstedt bei Braunschweig
    Alter
    54
    Beiträge
    139

    TRICO-Motor, Drehmomenterkenntnisse

    Anzeige

    Hi !

    Bin seit kurzen Besitzer von zwei Tricomotoren.
    Ich habe sie noch nicht wirklich untersucht, das Multimeter liegt noch im Schrank.

    Eine für mich interessante Begebenheit will ich euch aber nicht vorenthalten.
    Der Trico Motor bietet ja zwei Drehzahlen. 40 und 105 U/min.
    Die Drehzahlen lassen sich durch unterschiedliche Beschaltung der Anschlussklemme erreichen.

    Mir viel folgendes auf:

    Beschalte ich den TricoMotor so, das er eigentlich 105 U/min laufen müsste, und regle ihn per PWM mit Hilfe eines Fahrtenreglers auf ca. 40 U/min herunter, so hat er viel weniger Kraft/Drehmoment zu bieten, als wenn ich ihn ohne PWM direkt an seinen " 40 U/min Anschluss" betreibe. Kann mir jemand dafür eine plausible technische Erklärung bieten ? Der Fahrtenregler bietet eine Dauerleistung von 25A, der sollte also nicht das Nadelöhr sein.

    Grüsse

    Bernd

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2004
    Ort
    München
    Alter
    49
    Beiträge
    444
    Schau nochmal im Thread "Trico-Motor Anschlußbuchse" nach.

    Ich habe den Verdacht, daß ein wichtiges Detail von Scheibenwischermotoren bisher noch nicht so bekannt war, kann mich aber auch täuschen.

    Vielleicht klinkt sich hier noch jemand ein, der sich so RICHTIG mit E-Motoren auskennt, weil jetzt bin ich mir auch nicht mehr sicher, ob man sich im PWM-Betrieb lieber auf die gegenüberliegenden oder auf die versetzten Kohlen verlassen sollte. Bin mir auch nicht mehr ganz sicher, welche der beiden die höhere Geschwindigkeit bringt...

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.05.2005
    Ort
    Vallstedt bei Braunschweig
    Alter
    54
    Beiträge
    139
    Wie ich in dem anderen Thread auch schon schrieb, ist evtl dieses die Lösung des Rätsels, bzw. hat dieser umstand mit der Lösung zu tun :

    Die Lösung scheint beim Trico Motor in der Verwendung von unterschiedlich vielen Schleifkohlen zu liegen. Wie man im folgenden Bild sieht, hat er erstaunlicherweise 4 davon. Zumindest vermute ich das es vier sind. Die vierte Kohle kann man nicht sehen. Die vier Kohlen werden vermutlich per Anschlussklemme unterschiedlich beschaltet. Vielleicht einmal nur 2 und für 105 U/min vielleicht alle vier. Ist für mich zwar immer noch nicht so ganz durchsichtig, aber irgendwie muss es damit zusammen hängen glaube ich.
    http://www.modellskipper.de/bilder/t...ages/40002.jpg

    Wenn für 40 U/min nur zwei Klemmen genommen werden, dann wäre das für mich eigentlich der "Normalzustand" wie ich ihn für Elektromotoren herkömmlicher Bauart kenne.. Mit vier Kohlen, wäre das für mich so als ob man den Motor "in den Arsc.. tritt" damit maximale Leistung heraus kommt. Wie bei einem alten U-Boot, wenn man verbotener weise den Diesel und gleichzeitig die E-Maschine einkuppelte, weil man voller Angst unbedingt vollen Speed brauchte. Auch das kostete im Verhältnis zur Drehzahlsteigerung viel zu viel Energie.

    Grüsse

    Bernd

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •