-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: AVR ADC - Spannung im AUS-Zustand

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.06.2004
    Ort
    Bad Schussenried in Oberschwaben
    Alter
    28
    Beiträge
    1.461

    AVR ADC - Spannung im AUS-Zustand

    Anzeige

    Hi!

    Ich hätte da mal eine Frage:

    Ich habe mir ja einen LiPo-Akku gekauft, dessen Spannung ich dauernd und immer überwachen muss.

    Da gibt es ein kleines großes Problem: Mein Spannungs-Mess-Spannungsteiler befindet sich noch VOR dem Hauptschalter, sodass er auch im AUS-Zustand des Roboters (alles von der VCC-Schiene getrennt) eine Spannung liefert.

    Diese Spannung des Teilers muss ja logischer Weise an den AVR-ADC.

    Wenn der Roboter und damit der AVR (AtMega8-16AI) ausgeschaltet ist (d.h.: Masse (GND) liegt an, aber VCC nicht [vom Hauptschalter abgetrennt]. Masse ist auch immer mit dem AKKU verbunden und wird durch den Hauptschalter NICHT ausgeschaltet. ) liegt an einem seiner ADC-Pins eine Spannung von 0-5V an und GND ist immer mit Masse verbunden.

    FRAGE: Kann ich das nur einmal machen und dann nie wieder(AVR kaputt) oder geht das, wenn die Widerstände im Spannungsteiler ausrechend groß (10...20kOhm) sind?

    Ich habe im DS nichts über die Problematik gefunden, wär aber möglich, dass ich was übersehen habe.

    Danke schonmal!

    VLG
    Tobi
    http://www.tobias-schlegel.de
    "An AVR can solve (almost) every problem" - ts

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Hallo,
    bau halt einen Schalter ein, der vor diesem ganzen die Spannung unterbricht, also so nahe am Akku wie geht, dann ist immer alles aus.

  3. #3
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    Bin kein Elektroniker. Weiß nur, manche Chips mögen das garnicht, wenn ein Pin eine Höhere Spannung als VCC hat.
    Mußt du denn abdrehen ? Wenn du den ADC abdrehst und Sleep mode gehst, braucht doch das Zeugs null komma josef MilliAmpere.
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    26.07.2004
    Ort
    München
    Alter
    51
    Beiträge
    298
    Hallo,

    ich kann es Dir leider auch nicht genau sagen ob der Mega8 im spannungslosen Zustand eine Dauerspannung am ADC Eingang aushält.
    Probier es einfach mal aus, im schlimmsten Fall geht er in die ewigen Jagdgründe und Du und wir sind etwas schlauer
    Aber da beim Mega8 die analogen Eingänge gemultiplext sind, d.h.
    immer nur einer aktiv abgefragt werden kann und diese Abfrage im Aus Zustand nicht stattfindet, hätte ich da keine Bedenken.
    Du solltest aber bei deinem Spannungsteiler bedenken dass beim LiPo Laden eine höhere Konstantspannung anliegt als unter Last.
    Auch in diesem Fall sollten nicht mehr als 5V am ADC anliegen, eher noch etwas drunter (4,8V oder so).

    Gruß
    m.artmann

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.06.2004
    Ort
    Bad Schussenried in Oberschwaben
    Alter
    28
    Beiträge
    1.461
    Hi!

    Erstmal danke!

    Auf die Idee den Teiler NACH den Schalter zu setzen bin ich auch schon gekommen...
    Aber ich möchte eine sehr genaue Spannung messen, sodass ich den Durchgangswiderstand des FETs nicht gerade mitmessen möchte.
    aber ich werd warscheinlich nicht drumrum kommen...

    Die Idee von PickNick hatte ich auch bereits, so hatte ich das auch geplant, bis mir einfiel, dass ich meine ganzen LEDs, PCFxy usw. in keine Sleeps schicken kann und über lang oder kurz würde sich der LiPo dagegen wehren, deshalb der Hauptschalter.

    Man könnte den ADC auch komplett abschalten, dann würds an einem normalen Pin liegen... HM.

    Vllt. sollte ich tatsächlich mal einen zerschießen... dummerweise habe ich keinen mit Tick... Muss also einen neuen nehmen...

    Oder könnte man das auch mit nem Mega162(hab da einen mit Tick) testen, ich meine so viel Unterschied kann da ja nicht sein, oder?
    Ausserdem müsste man das eh mit nem Digitalen Pin testen...?

    Flori meint, dass das mit nem ausreichend großen Widerstand gehen müsste...

    Hm

    VLG Tobi
    http://www.tobias-schlegel.de
    "An AVR can solve (almost) every problem" - ts

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Erzähle doch mal warum Du den Akku mit einem Fet anschaltest.

    Zum Problem:
    Ich meine, dass die Schlusspannung nicht so genau bestimmt wird und der Spannungsabfall über dem Fet vernachlässigbar bleibt (nebenbei auf der sicheren Seite).

    Im Datenblatt wird der Eingangswiderstand (Eingangsstrom) des Ports beschrieben sein und damit kann man den Vorwiderstand (Widerstand des Spannungsteilers) zur Spannungsmessung sicher ausreichend groß wählen. Die Schutzdiode des Eingangs gegen Vcc soll nicht beschädigt werden. Besser wäre aber alles abzuschalten.
    Manfred

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.06.2004
    Ort
    Bad Schussenried in Oberschwaben
    Alter
    28
    Beiträge
    1.461
    Hi!

    Naja, für ein Relais ist kein Platz, Normaler transistor braucht zuviel Strom und ein Mechanischer Schalter...nicht so gerne!
    DENN: ich mach da noch eine Plexiverkleidung drumrun, je Lochfreier desto besser.
    Deshalb möchte ich das mit nem Reedkontakt, Flip-Flop und FET machen.

    Naja, wenns nicht anders gehen sollte, müsste ich die Platine halt geringfüfig umbauen...
    Aber es soll möglichst perfekt sein (JuFo...)

    Aber ich werds mal so machen, bzw. die betreffende Platine ändern......

    DANKE!

    VLG Tobi
    http://www.tobias-schlegel.de
    "An AVR can solve (almost) every problem" - ts

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •