-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Einem Tonsignal eine Information beimischen

  1. #1

    Einem Tonsignal eine Information beimischen

    Anzeige

    Hier hat doch jemand geposted das der Ton eines Quarzes zu hoch ist um ihn hören zu können richtig? Kann man denn damit nicht informationen einer Tonquelle beimischen? Könnte man nicht so z.B. ein Handy als Fernsteuerung nutzen? Hab nicht viel Ahnung davon. Wie könnte das gehen?

  2. #2
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    EIne Quartzschwingung mit dem Handy zu schicken, wird nix werden. Trotzdem, natürlich kann man jeden Sender/Empfänger irgendwie in eine Fernsteuerung umbauen. Beim Handy /Telefon am besten mit DTMF (-->Google)
    Oft ist aber auch der Gesetzgeber das Hindernis.
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    Hamburg <-> Bremen
    Alter
    37
    Beiträge
    112
    Hi,
    das wird in der Regel nicht gehen da eigentlich so ziemlich alle Übertragungssysteme Bandbegrenz sind, tel zum Bsp ist nur ein paar kHz breit. Eben genau der Berecih für sprache. Merkst Du auch wenn Du Musik übers Tel überträgst, fehlen die unteren und oberen Frequenzanteile...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Rhein-Neckar-Raum
    Beiträge
    504
    Zitat Zitat von erik.rostock
    Einem Tonsignal eine Information beimischen?
    Natürlich kann man das. Genau das ist es, was ein Analogmodem (oder Akustikkoppler) eigentlich macht. Der Trägerton, der im hörbaren Bereich liegt wird in der Frequenz und/oder Phasenlage ständig verändert. So kann man Informationen über Telefonleitungen übertragen, obwohl diese Leitungen nur eine geringe Bandbreite von knapp 3 Khz haben.

    Für die Fernabfrage von Anrufbeantwortern gibt es kleine Zusatzgeräte, die man ans Mikrofon vom Telefon halten kann um übers Telefon Informationen an den Anrufbeantworter zu übermitteln. Die Dinger arbeiten mit DTMF. Damit könnte man prinzipiell auch auch andere Geräte fernsteuern und zwar völlig legal, anmelde- und genehmigungsfrei

    Bei dem legendären LALLUS-Projekt von Wolfgang Back wurde übrigens diese Technik zur Fernsteuerung benutzt. Die meisten Telefone erzeugen sowieso DTMF wenn man die Zifferntasten drückt. Ein zusätzliches Gerät ist dann sogar überflüssig.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    Hamburg <-> Bremen
    Alter
    37
    Beiträge
    112
    zu Avatar:
    Das ist richtig, aber darum ging es doch garnicht. erik.rostock hat gefragt ob er einem Tonsignal diese information beimischen kann. DTMF und zB Sprache zusammen währe da schon ziemlich lustig

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Natürlich kann man das. Genau das ist es, was ein Analogmodem (oder Akustikkoppler) eigentlich macht. Der Trägerton, der im hörbaren Bereich liegt wird in der Frequenz und/oder Phasenlage ständig verändert.
    ......
    Für die Fernabfrage von Anrufbeantwortern gibt es kleine Zusatzgeräte, die man ans Mikrofon vom Telefon halten kann um übers Telefon Informationen an den Anrufbeantworter zu übermitteln. Die Dinger arbeiten mit DTMF.
    Jetzt könnte man allerdings fragen: "wird dabei dem Ton eine Information beimischt, oder ist der Ton selber die Information"?
    Bei DTMF (Tonwahl) erzeugt ja jede Taste einen anderen Ton.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Rhein-Neckar-Raum
    Beiträge
    504
    Ich habe den Erik so verstanden, dass er mit Hilfe von Tonsignalen irgend etwas (z.B. Roboter) fernsteuern möchte

    Das sollte schon möglich sein,
    sowohl durch die Luft (mit Lautsprecher und Mikro)
    als auch durch eine schmalbandige Telefonleitung

    Zitat Zitat von recycle
    Bei DTMF (Tonwahl) erzeugt ja jede Taste einen anderen Ton.
    Genau genommen erzeugt sogar jede Taste zwei Töne, die überlagert sind. DTMF (DT = dual tone). Die Töne sind so gewählt, dass sie bei natürlicher Sprache in dieser Kombination nicht vorkommen. So können durch Sprache, Gesang, pfeifen nicht versehentlich Wähl- oder Steuerinformationen erzeugt werden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •