-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: L298 ohne microcontroler oder pwm testen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.07.2005
    Beiträge
    16

    L298 ohne microcontroler oder pwm testen

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo,
    ich möchte irgend wann mein mc (atmega mit einen l298 arbeiten lassen, nun bin ich dabei, mir alles bei zu bringen.

    pwm mit led klapt schon,

    und nun die l298 schaltung http://www.roboternetz.de/wiki/pmwik...renAnsteuerung


    bevor ich mir den mc grille oder sonst was für ein fehler mache, wollte ich die schaltung testen ohne mc.
    geht das überhaupt?
    als spanungsquelle habe ich ein 7805 das mir 5v liefert, an Vss und Vs habe ich jewals 5v
    sens A & B sind auf gnd
    der motor ist auf output 1 & 2
    das dioden netzwerk habe ich noch nicht aufgebaut (ist ein kleiner motor der 20mA schluckt deswegen dachte ich das kann noch wegbleiben, oder?)

    damit der motor loslegt, lege ich an enable 1 und input 1 5v an, damit sollte er sich doch drehen? tut er aber nicht!
    mein multimeter zeigt auch an das 0.0mA verbraucht werden

    ich habe sicherlich die gleiche schaltung schon 3 mal vom neuen auf den steckbrett aufgebaut und immer das gleiche,

    wo mache ich den fehler und für tipps wie man sowas debugt wäre auch auch dankbar

    mfg gerard

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.07.2005
    Beiträge
    54
    hi

    ja, das sollte problemlos ohne uc zu testen sein - hab ich letzte woche mit demselben aufbau wie du auch gemacht.

    die schaltung und beschreibung sieht gut aus - ich würde aber die dioden auch zum testen einbauen - die induktionsspannung, die der motor beim abschalten erzeugt hat meines wissens nichts mit der stromaufnahme des motors im laufenden betrieb zu tun.

    hast du mal mit einem voltmeter geschaut, was du an out1&2 für spannungen hast?

    ahja - ich betreibe meine motoren mit 12v - wobei über dem L298 2v abfallen -> von den 5v bleibt nicht mehr viel übrig ... wobei, ein strom > 0.0mA sollte schon fliessen ...

    cu

    chris

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.05.2005
    Beiträge
    9
    Du solltest beachten, dass wenn du Eingan A auf +5V legst auch Eingang B auf 0V (GND) legst!
    Zum umkehren der Drehrichtung B = 0V; A=5V.
    Enable dabei immer auf +5V, sonst geht nix.

    Dioden weglassen ist nicht die feine Art, sollte aber kein Problem darstellen. Wichtig sind diese bei Schrittmotoren, welche eine wesentlich höhere Seblstinduktion haben.

    Grüße
    Roy

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.07.2005
    Beiträge
    16
    danke erstmal, jetzt wird mir auch eininiges klarer
    eingang b auf low setzen bedeutet ihn an gnd zu schliessen und nicht einfach mit nix

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.07.2005
    Beiträge
    16
    der fehler lag im steckbrett, da der l298 so eine komische bauform hat wurden die ungraden pins nicht zuverläsig verbunden,

    jetzt habe ich das ganze auf einer lochrasterplatine gelötet und es geht, es sieht nur schrecklich aus

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •