-         
RSS-Feed anzeigen

Searcher

Upside down

Bewerten
Beim Betrachten des letzten Bildes mit den versetzten Kronenrädern und neuen Rädern ist mir aufgefallen, daß die Räder mittlerweile so groß sind, daß der TT auch auf dem "Rücken" fahren könnte. Der ur-ursprüngliche Gedanke beim Bau des Winkelgetriebes war, das Kippen nach vorne beim Bremsen zu unterdrücken, das ja bei der ausbalancierten Gewichtsverteilung auftritt. (Ausbalanciertes konzentriertes Gewicht um die Hauptachse um bessere Reaktion beim Einlenken zu erreichen). Kippen war trotzdem vorhanden und wurde durch zusätzliches Gewicht nahe dem Stützrad unterdrückt.

Also jetzt: Batteriehalterungen ab- und auf die andere Seite der Grundplatte geschraubt. TT auf den Kopf gestellt. Stützrad rumgedreht und in der Höhe angepaßt, Elektronik dran und... fährt. Das Beste: Kippneigung beim Bremsen in starkem Maße gegenüber vorher unterdrückt und braucht kaum noch Gewichtskompensation. Die mühsam abgerungene Lenkunterstützung (thread zu Varianten des Winkelgetriebes) hat sich aber leider auch mit umgedreht und muß schon wieder gändert werden. Ich denk aber, daß ich mich so langsam dem endgültigen Aufbau nähere. Muß mich nur noch mit den großen Rädern abfinden...

Ich blick jetzt im Übrigen überhaupt nicht mehr durch, ob das Winkelgetriebe Vorteile hat oder Nachteile, die ich jetzt mühsam wieder ausbügele

"Upside down" bei Twitter speichern "Upside down" bei Facebook speichern "Upside down" bei Mister Wong speichern "Upside down" bei YiGG.de speichern "Upside down" bei Google speichern "Upside down" bei del.icio.us speichern "Upside down" bei Webnews speichern "Upside down" bei My Yahoo speichern

Aktualisiert: 09.04.2011 um 16:30 von Searcher

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Projekte , ATtiny45 , Root , Linienfolger

Kommentare