-         
RSS-Feed anzeigen

Searcher

Gleichgewicht: stabil besser als labil

Bewerten
Eigentlich will ich mich mit der Elektronik des Stepperbots beschäftigen. Mir läßt das Fahrwerk aber immer noch keine Ruhe.

Die Stoßdämpfer sind härter gemacht und das Fahrverhalten hat sich im unteren Drehzahlbereich dramatisch verbessert. Die "Sprünge" wie vorher mit den weichen Dämpfern treten nicht mehr auf. Allerdings schaukelt der Antriebsblock bei bestimmten niedriegen Drehzahlen.

Jetzt habe ich das komplette Gerät auf den Kopf gedreht und größere Räder dran gemacht. Die Deckplatte ist nun die Bodenplatte und der Aufhängepunkt ist nun unterhalb der Antriebsachsen mit den Stoßdämpfern am Antriebsblok im Gegensatz zu vorher, wo sie oberhalb der Achsen in den Dämpfern stand.

Das könnte die endgültige Anordnung sein. Wenn, dann sind nur noch sehr geringe Schwingungen gegenüber vorher zu beobachten. Leider krieg ich das nicht mehr ohne andere größere Räder zu nehmen umgebaut . Hatte mich schon so an die hübschen Stollenreifen gewöhnt. Jetzt könnten es wieder Holzräder werden und mal sehen ob ich auf die Lauffläche diese Antirutschmatten sauber aufgeklebt bekomme. Das Zeug haftet echt gut.

Gruß
Searcher

"Gleichgewicht: stabil besser als labil" bei Twitter speichern "Gleichgewicht: stabil besser als labil" bei Facebook speichern "Gleichgewicht: stabil besser als labil" bei Mister Wong speichern "Gleichgewicht: stabil besser als labil" bei YiGG.de speichern "Gleichgewicht: stabil besser als labil" bei Google speichern "Gleichgewicht: stabil besser als labil" bei del.icio.us speichern "Gleichgewicht: stabil besser als labil" bei Webnews speichern "Gleichgewicht: stabil besser als labil" bei My Yahoo speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare