PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : James - Nur ein Traum oder realisierbar?



luma
24.07.2005, 17:19
Hio. Also, ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht, was denn ein Roboter alles sinnvolles tun kann. Und da kam mir die Idee: Ein Roboter der irgendwo (z.Bsp. auf Veranstaltungen) rumfährt und Leuten z.Bsp. was zum Essen anbietet. Er sollte völlig autonom agieren und irgendwie auch wissen können, wo er Nachschub holen kann. Ist das überhaupt möglich sowas zu realisieren, ohne ein unmenschliches Genie zu sein?
Wenn man sich nämlich richtig Gedanken darüber macht kommen da einem Frage wie:
- Wie erkennt der Bot eine Person und wie weiß der Bot ob die Person ihn überhaupt beachtet?
- Woher weiß der Bot, das die Person X schon vor 5 Minuten keinen Snack wollte, und er damit X nicht nocheinmal fragen sollte?
- Woher weiß der Bot das er alle Leute gefragt hat, ob sie was zu Essen wollen?
- Wie erkennt der Bot, das eine Person noch etwas zum Essen will?
- Wie erreicht er alle Menschen (und damit kommen wir wieder zum ersten Punkt: Woher weiß der Bot das er X schon gefragt hat?)?

Was meint ihr? Soll ich mir da ernsthafte Gedanken drüber machen, oder den Traum einfach vergessen, weil ich einfach zu viel StarWars und Co. gesehen habe?

pebisoft
24.07.2005, 17:32
vergiss den traum, du schaust zuviel starwars und co.
lebe in der gegenwart und versuche den heutigen menschen mit deinen ideen das leben zu erleichtern, dein traum werden wahrscheinlich wieder andere menschen in mehreren hundertjahren verwirklichen. alles zu seiner zeit.
wer so denkt wie du, flüchtet vor der gegenwart.
mfg pebisoft

Furtion
24.07.2005, 17:34
Ich demke es geht. Du musst dann so ein R2D2 bauen halt nur mit einem Taplett auf dem Kopf. Das Erkennen sollte man mit einer Fernbedienung, einem Bewegungssensor(wenn jemand die Hand hebt), einem Sprachsensor oder er soll halt überall fragen.

Also nichts ist unmöglich!

Goblin
24.07.2005, 17:47
nein, nichts ist unmöglich, das stimmt schon. aber für den privatmenschen wahrscheinlicht in erster linie aus kostengründen nicht realisierbar. fang mal klein an, dann bringst du es vielleicht irgendwann mal zu deinem James!

@pebisoft:
so wie ich das sehe ist das projekt in der gegenwart schon realisierbar, aber halt privat nicht zu finanzieren. ich bezweifele auch, dass es eine person alleine schafft. aber technisch ist das heutzutage imho drin.

der aller dümmste Anfänge
24.07.2005, 18:00
Ja das ist realisierbar auf der Expo in Japan oder china (weiß net genau wo se war) fuhren solche bots schon rum und spielten mit kindern verteilten snacks und sowas aber die waren halt von Firmen wie Mitsubishi und Sony und ect.

ProgDom
24.07.2005, 18:06
Also etwas neues ist das mit Sicherheit nicht und das selber zu bauen ist wahrscheinlich teurer, als sich ein fertiges System zu kaufen ^^.

Außerdem denke ich, dass man bei einem so großen Projekt schneller verzweifelt als voran kommt.


Fazit: Du solltest es wirklich lieber sein lassen und etwas ganz kleines und simples machen, weil das manchmal der Menschheit mehr helfen kann, als dein angestrebtes Projekt.

sulu
24.07.2005, 18:41
Würde auch sagen : Vergiss es.
Es sei denn du kriegst das Projekt gesponsort. :lol:

ProgDom
24.07.2005, 18:49
Dann bitte ich aber darum mir den Sponsor mitzuteilen ;)

bad-joker
24.07.2005, 19:01
Also prinzipiell geht das heute schon. Es gibt verschiedene Roboter die die Polizei einsetzt um Infos zu verteilen und Werbung zu machen. Es gibt auch Robos die als Alarmanlagen eingesetzt werden oder die Fussballspieln. Diese hochentwickelten Geräte sind sogar schon käuflich erwerblich, aber dennoch schweineteuer.
Selber bauen wird ein wenig schwierig. Würde dir auch empfehlen mit etwas kleinerem anzufangen und dich dann langsam vorzuarbeiten. Es gibt auch in Deutschland verschiedene Institute die sich mit solchen Dingen beschäftigen (TU-München, DLR Oberpaffenhofen).
Tom

recycle
24.07.2005, 19:22
Wenn man sich nämlich richtig Gedanken darüber macht kommen da einem Frage wie:
- Wie erkennt der Bot eine Person und wie weiß der Bot ob die Person ihn überhaupt beachtet?
- Woher weiß der Bot, das die Person X schon vor 5 Minuten keinen Snack wollte, und er damit X nicht nocheinmal fragen sollte?
- Woher weiß der Bot das er alle Leute gefragt hat, ob sie was zu Essen wollen?
- Wie erkennt der Bot, das eine Person noch etwas zum Essen will?
- Wie erreicht er alle Menschen (und damit kommen wir wieder zum ersten Punkt: Woher weiß der Bot das er X schon gefragt hat?)?

Ein kaltes Buffet funktioniert in der Regel auch ganz gut, ohne dass der gedeckte Tisch zwischen einzelnen Personen unterscheiden oder nachhalten muss, wer nichts mehr haben möchte.

In einem gewissen Umfang liesse sich mangelnde Intelligenz des Roboters sicherlich durch die Inteligenz der Gäste kompensieren.

Wenn der Roboter den Gästen die Getränke z.B. nicht aufdrängt, sondern sich einfach nur mit dem Tablett umherbewegt, braucht er z.B. nicht nachhalten welche Gäste sein Angebot bereits abgelehnt haben.

Sobald der erste Gast erkannt hat, dass er sich ruhig ein Getränk vom Tablett des Roboters nehmen darf, kann man sich bei den restlichen Gästen sicherlich auf den Herdentrieb verlassen und davon ausgehen, dass diese sich ebenfalls bedienen werden.

D.h. wenn der Roboter es schafft sich mit dem Tablett durch die Menge zu bewegen ohne die Gäste über den Haufen zu fahren und den Weg zurück zum Ausschank findeit sobald das Tablett leer ist, wäre das doch schon ein brauchbarer Anfang.
Aber auch dieser erste Schritt ist sicherlich alles andere als trivial und dürfte einen einzelnen Bastler schon für längere Zeit beschäftigen.

Als Langzeitprojekt sind dann sicher auch noch weitere Ausbausstufen möglich. Um Bestellungen für die nächste Runde aufzunehmen, könnte es z.B. ausreichen, wenn der Roboter diese als Soundfile abspeichert und am Ausschank wieder abspielt.
Bestimmte Personen wiederzuerkennen könnte mit genügend Rechenleistung und Software zur Gesichterkennung auch irgendwann möglich werden. Mit Software zur Gesichtserkennung wird ja schon vielfälltig herumexperimentiert, irgendwann wird man bestimmt auch als Normalsterblicher an entsprechende Programme rankommen.
Einfacher wäre es natürlich den Gästen mit der Eintrittskarte ein RFID-Tag unterzujubeln. Die notwendige Hardware dafür ist ja heute schon für jedermann erhältlich.

Mit hier und da ein paar Abstrichen oder Lösungen über Umwege könnte so ein James schon möglich sein.

der aller dümmste Anfänge
24.07.2005, 20:54
Ja das stimmt bestimmt also ein mini Bufe auf rädern und davon mehrere im einsatz funkt bestimmt problem los.

pebisoft
24.07.2005, 21:23
technisch heute noch nicht durchführbar. das was immer gezeigt wird auf messen usw ist eine volksverdummung für schüler. diese geräte sind in keiner weise selbstständig, sondern diese roboter haben eine kamera eingebaut die ein bild zum regiepult sendet und dieser steuert dann den robby von hand.
so wie ich euch hier schreiben sehe, würdet ihr glatt den rattenfänger von hameln folgen. wenn ihr aus den windeln heraus seit, dann kann man ein wenig den fortschritt sehen, ich sage aber : nur ein wenig den fortschritt.
mfg pebisoft

der aller dümmste Anfänge
24.07.2005, 21:27
Ja stimmt schon wir sind ja von den ganzen punkten von oben auf:
1. Orientirung im Raum
2. Erkennung wenn "Vorrad leer ist"
3. Zurück zu ladestion essen bzw. trinken, Strom
4. Wegerkennung
5. Nicht zuhäktischen hin und hergewakel wegen Transport gut.

NumberFive
25.07.2005, 08:00
Große Ideen,

natürlich sind die Anforderungen hoch und ich finde die von recycle das in stufen ein zu teilen gar nicht mal schlecht. Man sollte beim planen nur an die Zukunft denken.

Ich finde nur das es zur Zeit schwierig ist wenn die Plattform ne gewisse Größe überschreitet. Motoren die gleich richtig Geld kosten. Motorensteuerung mit der Richtigen Leistung. Die Rechnenleistung muss auch transportiert werden. Sicher keine Idee für einen alleine und zwei bis drei kalte Wintertage. Aber ich denke mit ein paar Tricks kann man das schon machen. Warum Gesichter erkennen es gab hier mal die Idee mit RFID-Tag die könnte man ja auch in Names Schilder verstecken oder so.

Das Tablett könnte man wiegen und so erkennen ob voll oder leer.

Mein Fazit:
Gruppe bilden
Plattform bauen in der Richtigen Größe
Aufgabe für Aufgabe realisieren.
Sich bewusst sein das es Jahre dauern kann bis das Endziel erreicht ist.

Würde gerne bei der Software helfen. Mechanisch und elektrotechnisch bin ich leider eine 0.
Ich fände es echt genial wenn es mal eine Gruppenarbeit funktionieren würde.



@pebisoft:
warum so aggressiv ? man muss träumen um weiter zu kommen.

toemchen
25.07.2005, 19:42
Endlich mal versöhnliche und ordnende Worte. Frage mich des öfteren, welche Laus pebisoft immer über die Leber läuft.

Schon mal www.roboexotica.org gesehen? Den künstlerisch-aktionistischen-philosophischen Überbau muß man als Techniker nicht mögen, aber tatsächlich scheinen die einige ganz nette funktionierende Dinge gebaut zu haben. Stichwort "La Gondola"

Wenn Du Deinen Traum realisiert hast, bist Du dort der Star.

toemchen
25.07.2005, 19:46
Ah, nochmal nachgesehen, man muß von roboexotica zu shifz und dort auf der rechten Leiste die Roboter ansehen. Roboexotica ist echt ein bißchen philosophisch-anstrengend.

luma
25.07.2005, 23:04
Was sagt ihr zu diesen Klatsch-Sensoren. Kann man an einen Schlüssel hinmachen und wenn man das gute Stück mal nicht findet: Einfach laut klatschen. Wenn man 6 so Teile an den Bot kreisförmig anbringt und der dann ständig überprüft ob irgendwo was herkommt und dann darauf reagiert? Geht natürlich nur bei einer Person, die klatsch nicht mehrere gleichzeitig...

recycle
26.07.2005, 03:32
@pebisoft


das was immer gezeigt wird auf messen usw ist eine volksverdummung für schüler. diese geräte sind in keiner weise selbstständig, sondern diese roboter haben eine kamera eingebaut die ein bild zum regiepult sendet und dieser steuert dann den robby von hand.

Wen willst du dann denn eigentlich mit deinem Küchenbrettroboter "verdummen"? Den steuerst du doch auch vom PC aus über eine Kamera.
Selbst wenn du recht hättest - ganz ohne autonome Systeme zur Kollosionsvermeidung lässt sich so ein Roboter sicher kaum vom Regiestuhl aus durch eine Menschenmenge steuern, ohne die Leute anzurempeln.
Selbst wenn der Roboter nicht alles völlig autonom macht, wäre die Steuerung vom Regiestuhl vermutlich bequemer als selber mit dem Tablett in der Hand durch die Menge zu laufen.



wenn ihr aus den windeln heraus seit, dann kann man ein wenig den fortschritt sehen, ich sage aber : nur ein wenig den fortschritt.

Was deine rhetorischen Fähigkeiten betrifft, ist bei deinen Pöbeleien leider gar kein Fortschritt zu verzeichnen.
Die meisten Kleinkinder können lange bevor sie aus den Windeln raus sind sinnvollere Sätze formulieren als du uns hier vorsetzt.


technisch heute noch nicht durchführbar.
Wäre übrigens schön gewesen, wenn du versucht hättest, das irgendwie zu begründen, anstatt irgendwas von Rattenfängern und Windeln zu brabbeln.
Ohne Begründung geht das höchstens als deine persönliche Meinung durch und die wird durch unqualifizierte Pöbeleien nicht gerade aufgewertet.

recycle
26.07.2005, 04:12
@luma


Einfach laut klatschen. Wenn man 6 so Teile an den Bot kreisförmig anbringt und der dann ständig überprüft ob irgendwo was herkommt und dann darauf reagiert?

Könnte funktionieren, ist aber verglichen mit deiner ursprünglichen Idee schon ein ziemlich krasser Gegensatz.
Zu klatschen um den Kellner auf sich aumerksam zu machen gehört heutzutage glaube ich nicht mehr unbedingt zum guten Ton ;-)
D.h. die meisten Gäste werden da vermutlich nicht intuitiv drauf kommen.
Du müsstest die Gäste dann vorher drauf hinweisen, dass sie klatschen müssen und das immer nur einer und das erst, wenn der Roboter den anderen fertig bedient hat.
Als Partygag im kleinen Kreis wäre das sicherlich noch drin, in einer grösseren Gesellschaft aber schon schwierig und die ständige Klatscherei wohl auch etwas nervig.

Spracherkennung wäre da etwas eleganter. Mit einem PC wäre das kein grosses Problem, die Rechenleistung von einem Handy reicht dafür aber offensichtlich auch schon aus.
Aber auch da müsstest du den Leuten erst beibringen worauf der Roboter reagiert, und dass nicht alle gleichzeitig rufen sollen. Gäste mit nem starken Dialekt könnten dabei auch verdursten ;-)

Was ist denn eigentlich der Anlass für deine Überlegung?
Rein theoretisches Interesse oder möchtest du es auch in die Tat umsetzen?

NumberFive
26.07.2005, 07:54
Als eine Spontane Idee,

zu "rufen" des Kellers. Warum nicht sender auf die Tische legen zb. Utraschall.
das hört keiner aber der Robi wüsste genau welcher Tisch ruft. wenn er eine Karte hat.

Ich denke die Rechnenleistung die man heute mit leichtigkeit verbauen kann dürfte lange reichen.

Ich sage mal so bei mir ist locker noch Platz und ich habe ein Epia und einen AVR drauf. wenn man jetzt noch einen zweiten AVR drauf pack und das Antriebsproblem löst. Könnte man das sicher als übungsplattform nutzen.

Mfg

morob
27.07.2005, 10:21
hallo leute,

ich sehe hier eher ein software technisches problem, als ein mechanisches problem. wie numberfive richtig sagt ist die rechenpower ohne probleme verbaubar, so mit zwei epic boards, aber das problem ist die ki oder das regelwerk, bilderkennung, orientierung im raum.
dir programmierung der ausführenden mikrocontroller bzw die mikrocontroller für die sensoren ist dafür ein klacks.

ich habe mal überschlagen das der finanzielle aufwand fürs material so bei unter 1000 eur liegt, allerdings ohne arme, der würde nochmal mit ca. 400 eur dazukommen.

gruß

NumberFive
27.07.2005, 17:23
luma ? liest du noch mit oder hast du die Lust verloren ?

Naja das die Kosten so niedrig sind glaube ich nur nicht.
Das Epia liegt bei reichelt bei 188.90 Euro ohne ram und Platte.

Das Fahrwehrk darf auf nicht so 0815 sein muß ja was aushalten.

Das die Software interessant wird das finde ich auch aber nichts ist unmöglich ist eine Frage der zeit. Wenn man sich hier damit an freunden könnte die Epia unter win2000 laufen zu lassen bin ich gerne bereit meinen teil zu software bei zu tragen.

Aber sollten erstmal klären wie erst die Frage war.

cydodon
27.07.2005, 18:20
hallo zusammen,
ich habe (will ja mal ehrlich sein zur abwechslung) nicht alle postings durchgelesen und hoffe einfach mal, dass das jetzt keine wiederholung wird...
es gibt durchaus projekte, die sich mit oben genannten kriterien und problemen befassen. ein sehr schönes ist das minerva projekt:
http://www-2.cs.cmu.edu/~minerva/
dabei handelt es sich um ein autonomes robotersystem, dass museumsführungen durchführen kann.

mfg cydodon

NumberFive
27.07.2005, 19:33
Schön das es solche Projekte gibt. Zeigt doch das es nicht unlösbar ist.

Ich fände es richtig genial wenn nicht nur eine Uni so was auf die reihe bringt sondern "man" privat.

morob
27.07.2005, 20:52
hallo,


...

Naja das die Kosten so niedrig sind glaube ich nur nicht.
Das Epia liegt bei reichelt bei 188.90 Euro ohne ram und Platte.

Das Fahrwehrk darf auf nicht so 0815 sein muß ja was aushalten.

Das die Software interessant wird das finde ich auch aber nichts ist unmöglich ist eine Frage der zeit. Wenn man sich hier damit an freunden könnte die Epia unter win2000 laufen zu lassen bin ich gerne bereit meinen teil zu software bei zu tragen.



soll ich mal kurz die zahlen werfen.

grundfahrwerk, wie du richtig sagst numberfive nicht einfach, bin ich bei ca 250 eur, mit motoren, strom, sensoren, mechanik und steuerung.

das mensch maschine interface kommt mit ca 670 eur aus, 2 rechner, 2 cam's, strom und wlan. als betriebssystem würde ich linux verwenden, nicht weil es mode ist, sondern weil eine menge lösungsansetze schon vorhanden sind, eine zweite lösung ist eine eval copy von qnx und win2000 wäre auch möglich. da kann man diskutieren, aber jeder wird da seine persönlichen vorlieben haben.

gruß

morob
27.07.2005, 20:54
Schön das es solche Projekte gibt. Zeigt doch das es nicht unlösbar ist.

Ich fände es richtig genial wenn nicht nur eine Uni so was auf die reihe bringt sondern "man" privat.

daran wäre ich auch interessiert, auch wenn ich mehr der theoretiker bin, grins, den projektansatz habe ich schon ein weile im computer.

gruß

NumberFive
27.07.2005, 21:51
Wie baust du das Fahrwerk für das Geld du bist gut meines wahr doch um einiges teuerer aber das ist egal.

Die 670eur setzen sich wie zusammen ?
Finde ich auch recht günstig

Bei dem Betriebssystem kann ich leider zu Zeit nicht diskutieren.
Mein Beruf ist Systemprogrammier in der Windowswelt. Und ich möchte zur zeit kein zweites System lernen.

Ich programmiere lieber als papier zu erzeugen.

morob
27.07.2005, 22:22
hallo,



Wie baust du das Fahrwerk für das Geld du bist gut meines wahr doch um einiges teuerer aber das ist egal.

Die 670eur setzen sich wie zusammen ?
Finde ich auch recht günstig

Bei dem Betriebssystem kann ich leider zu Zeit nicht diskutieren.
Mein Beruf ist Systemprogrammier in der Windowswelt. Und ich möchte zur zeit kein zweites System lernen.

Ich programmiere lieber als papier zu erzeugen.

also als mechansiche grundlage, dachte ich an speerholz, lach nicht, damit habe ich schon ganz andere dinge gebaut. die sehr stark beanspruchten stellen mit gfk oder metall hinterlegen. ich geh von einer dreirad konstruktion aus, 12V getriebemotoren.

das mmi setzt sich wie gesagt aus zwei rechner (epia) zusammen. die 800mhz teile mit 128mb ram und festplatte.

grins, das sollte keine kritik an dir sein, sondern eher an ms, aber das automotion von ms würde ich mri gern auch mal ansehen. meine programmierkünste zieht man immer nicht, lach, ich muß mich wenn ich aufträge habe um tools kümmern oder spezielle fälle, datenkonvertierung usw.

gruß

NumberFive
27.07.2005, 22:39
Windows heist ja nur das Betriebsystem.

Das kann schon ordentlich was machen wenn man will und windows das bunt sein abgewöhnt. Bei uns (Arbeitgeber) läuft die ganze Komunikation ( PRG <-> Auswelt (Technische Geräte)) auf Windows 2000 oder XP.

Habe zu beispiel den Explorer entfernt das bring schon odentlich Leistung bzw. Speicher. Und es gibt noch ein paar andere Ding mit den man Kitzeln kann. Windows hat für mich einen Vorteil es gibt für alles Treiber.

OK mit 128 MB und 800 Hhz wird es hart. Mein Epia hat 1200 Hz und 500 Ram.

Die Platform aus Sperrholz ist ein überlegung wert. Ich habe halt zwei Ketten und einen Alu rahmen. da kommst du mit dem gelt halt nicht hin.

Ich habe auf deine HP ein wenig geschnüffelt aber so wirklich viel was dein Robi angeht ist da leider nicht. Gbt es da bilder ?

Bin gerade am überlegen ob wohl ein AVR reicht ?

Gruß

Excalibur
28.07.2005, 01:46
Wäre es nicht sinnvoller, das ganze in Phasen zu machen.
1. Nur die Mechanik, keine KI. Einfach ein Linienfolger.
2. Fehler von Phase 1 ausmerzen und lernen.
3. Robot mit Ausweichsensorik und Intelligenz versehen.
4. Fehler von Phase 3 ausmerzen und lernen.


... Als vorletzen Schritt dann den Bot mit Ki versehen.

Als Gehäuse würde ich eine Mülltonne nehmen.
Aber keine 3 Räder! Das könnte zu instabil werden, wenn die Gäste die Getränke nur einseitig entnehmen oder dagegen rempeln.

morob
28.07.2005, 09:07
guten morgen



Windows heist ja nur das Betriebsystem.

Das kann schon ordentlich was machen wenn man will und windows das bunt sein abgewöhnt. Bei uns (Arbeitgeber) läuft die ganze Komunikation ( PRG <-> Auswelt (Technische Geräte)) auf Windows 2000 oder XP.

Habe zu beispiel den Explorer entfernt das bring schon odentlich Leistung bzw. Speicher. Und es gibt noch ein paar andere Ding mit den man Kitzeln kann. Windows hat für mich einen Vorteil es gibt für alles Treiber.

OK mit 128 MB und 800 Hhz wird es hart. Mein Epia hat 1200 Hz und 500 Ram.

Die Platform aus Sperrholz ist ein überlegung wert. Ich habe halt zwei Ketten und einen Alu rahmen. da kommst du mit dem gelt halt nicht hin.

Ich habe auf deine HP ein wenig geschnüffelt aber so wirklich viel was dein Robi angeht ist da leider nicht. Gbt es da bilder ?

Bin gerade am überlegen ob wohl ein AVR reicht ?

Gruß

ich habe meinen leuten immer gesagt ihr kämpft mit drei fehlerquellen, dem bs, der programmiersprache und mit euch selber, du weißt wie ich das meine.

ich gebe zu das 800mhz etwas knapp sind, aber preislich und technisch machbar, die kiste wird noch passiv gekühlt, alles was sich nicht bewegt, kann nicht ausfallen. wenn man windows verwenden will muß man mindestens 256 mb speicher haben. was mich an der sache mit windows nocht stört ist die sehr weiches multitasking, deshlab linux oder noch besser qnx.

ich hatte eine dreirad konstruktion im auge, diese kann sich schneller bewegen als kette.

auf meiner hp ist dieses projekt nicht, mein lamp ist abgeschaltet, ich werden mal das projekt auf die hauptseite legen, lass mir mal bis heute abend zeit. ich werde ein paar grafiken mal dazustellen.

ein avr sollte für die unterstete ebene reichen, ich denke da aber auch schon an einen großen um zwei betriebsmodis unterzubringen, standalone und slave.

gruß

morob
28.07.2005, 09:11
guten morgen



Wäre es nicht sinnvoller, das ganze in Phasen zu machen.
1. Nur die Mechanik, keine KI. Einfach ein Linienfolger.
2. Fehler von Phase 1 ausmerzen und lernen.
3. Robot mit Ausweichsensorik und Intelligenz versehen.
4. Fehler von Phase 3 ausmerzen und lernen.


... Als vorletzen Schritt dann den Bot mit Ki versehen.

Als Gehäuse würde ich eine Mülltonne nehmen.
Aber keine 3 Räder! Das könnte zu instabil werden, wenn die Gäste die Getränke nur einseitig entnehmen oder dagegen rempeln.

lach, du mußt aber schon viele sachen im großen denken, natürlich gebe ich dir recht das erst die unterste ebene zum laufen muß, aber dieses teil hat dann auch schon eine größe von 30x40 cm und eine masse von ca 15kg. ich denke auch immer schichtweise, erst fahrwerk, dann mmi, dann manipulator, ...

gruß

NumberFive
28.07.2005, 10:33
Ich denk schon das man auch mit drei Räder aus kommt man kann ja die Seite runter ziehen so bei einer schräglage das gehäuse auf setzt. dann fällt er auf kein fall um.

Ich würde die Projekt auf Teilung etwas ander's machen.

Fahrwerk mit Sensoren
es dazu bringen das es ausweichen kann.
dann weiter. Ich denke der Linen sensor bringt im späterern
Projekt nix mehr. Man kann schlecht erst mal den Boden bemalen
vor dem einschalten des Robi's.

Da ich denke das wir (auf grund der Wohnorte) sicher nicht in der Lage sind wirklich eine Gemeinsam Plattform zu bauen. Währe es an der Zeit
sich mal wirklich gedanken um die Harten Dinge gedanken zu machen.

Ich merke schon werden meine Plänen wohl nach und nach völlig Preis geben hier aber egal das weiß ich wenigstes was andere das von halten.

Ich halte folgendes Fest:

Wir sind uns einig das es zwei Motoren gibt.
Ein haufen IR sensoren.
Und ein oder zwei Kameras.

Betrachten wir für step 1 mal nur Motoren und die IR-Sensoren.
Die Cam aus wertung kommt später sind halt da und machen bilder.

Der AVR bildet das rückenmark (deshalb die frage reicht einer).
Das heist wenn kritische zustände eintreten muß er regaieren.
An sonst ist er daten sammler und verteiler mehr nicht.

Ein kritischer zustand währe für mich entfernung zur wand unter schreitet
die 10 cm. AVR regaiert und schalte die Motoren ab. erst dann wird der Zustandt dem Epia 1 gemeldet. Auf dem EPIA 1 läuft das Haupt Programm.
Das Epia 2 ist für die Bilder da und das User Inferace (Kleiner monitor als kopf so ungefähr http://www.robofriend.de/)

Soweit mal meine Ideen als diskustions Grundlage.

Gruß

morob
28.07.2005, 10:58
hallo



...
Fahrwerk mit Sensoren
es dazu bringen das es ausweichen kann.
dann weiter. Ich denke der Linen sensor bringt im späterern
Projekt nix mehr. Man kann schlecht erst mal den Boden bemalen
vor dem einschalten des Robi's.

Da ich denke das wir (auf grund der Wohnorte) sicher nicht in der Lage sind wirklich eine Gemeinsam Plattform zu bauen. Währe es an der Zeit
sich mal wirklich gedanken um die Harten Dinge gedanken zu machen.

Ich merke schon werden meine Plänen wohl nach und nach völlig Preis geben hier aber egal das weiß ich wenigstes was andere das von halten.

Ich halte folgendes Fest:

Wir sind uns einig das es zwei Motoren gibt.
Ein haufen IR sensoren.
Und ein oder zwei Kameras.

Betrachten wir für step 1 mal nur Motoren und die IR-Sensoren.
Die Cam aus wertung kommt später sind halt da und machen bilder.

Der AVR bildet das rückenmark (deshalb die frage reicht einer).
Das heist wenn kritische zustände eintreten muß er regaieren.
An sonst ist er daten sammler und verteiler mehr nicht.

Ein kritischer zustand währe für mich entfernung zur wand unter schreitet
die 10 cm. AVR regaiert und schalte die Motoren ab. erst dann wird der Zustandt dem Epia 1 gemeldet. Auf dem EPIA 1 läuft das Haupt Programm.
Das Epia 2 ist für die Bilder da und das User Inferace (Kleiner monitor als kopf so ungefähr http://www.robofriend.de/)

Soweit mal meine Ideen als diskustions Grundlage.

Gruß

wie gesagt ich werde heute mal zum abend hin, meine web seite mit einem link zu diesem projekt/meinen gedanken setzen. ich stelle das dann unter gpl, grins, damit habe ich die geringsten probleme.

also ich glaube nicht das ein roboter mit knapp 15kg an den füßen in schräglage kommen wird, lach.
ich habe schon ein paar zeichnungen, die ich dann mal mit ins netz stelle. grundlage ist bei mir 6mm speerholz, aber das sieht man dann aus den zeichnungen.

den avr habe ich als nervensystem vorgesehen, ich hatte sogar überlegt, die sensoren strecke renduant auszulegen, zwei oder drei avr, könnte man später mal überlegen. die information der avr ist die unterste ebene, welche durch nichts beeinflußt werden kann. aber strotzdem ein slave modus hat, weil die motoren von avr gesteuert werden.

die pc sollen parallel arbeiten, je ein pc mit einer cam, was sinn macht wenn ein pc ausfällt. die informationen der avr, soll an beide pc weitegegeben werden.

gruß

morob
28.07.2005, 17:39
hallo,

ich habe mal einen seite erzeugt, welche ich weiter ergänzen dann werde.

http://www.morob.de/roboter/morobdrei.html

alle kommentare bzw ... hier ins forum

gruß

luma
28.07.2005, 22:45
Hio. Natürlich lese ich noch mit ;)! Ich bin nur einer dieser verdammten Landeier die KEIN DSL haben, nur ISDN (und das ist äußerst teuer).

Vielleicht habe ich mit diesem Kommentar nen kleinen großen Fehler begangen. Also es ist so (da ich ja gefragt wurde warum ich mir das ganze überlegt habe): Es gibt da nen Contest da muss man irgendwas mit Brennstoffzellen bauen (hier der Link dazu: http://www.brennstoffzelle.baden-wuerttemberg.de ). Das ganze geht vom Umweltministerium Baden-Württemberg aus. Und da hatte ich eben die Idee eines, durch die Gegend fahrenden James der den Leuten (Wasser)/Snacks anbietet. Nungut, jetzt wisst ihr meine Pläne und wie ich sehe habe ich auch schon jemanden inspiriert sie selber zu verwirklichen...
Ich hoff nur ihr klaut mir das ganze jetzt nicht einfach und nehmt dann mit meiner Idee an dem Contest teil.


Wenn ich das aber alles hier so lese was geschrieben wurde, gestalltet sich das Projekt als sehr arbeitsaufwendig und natürlich sehr teuer. Außerdem muss man natürlich einiges an Wissen mitbringen, damit man das alles realisieren. Naja ich üb schon die ganze Zeit mit meinem Asuro, mal sehen was da rauskommt.

NumberFive
29.07.2005, 07:52
@luma,

ich wohne auch recht weit draussen aber da gibt es DSL zwar nur 2Mbite ohne hohen upStream aber flat.
Wenn du das Projekt umsetzen willst muß du da was tut den ohne Internet denke 0 Chance.

Ich werde dir den Projekt nicht weg schnappen dessen kanst du sicher sein. wenn da fahre ich mit dir hin und vielleicht zwei robi's versprochen !!!

@morob versuche mir das so schnell wie möglich an zu sehen aber ich habe ein größeres Software projekt in der Firma bekomme so das ich nicht weiß wann ich die Zeit das zu habe.

Allso nicht wurder wenn die Kommentare ein bisschen dauern.

Gruß

morob
29.07.2005, 13:17
hallo numberfive,

lach in der ruhe liegt die kraft sagte budda.

ich bin ab montag auch erstmal wieder eingespannt, lach.

gruß

morob
29.07.2005, 13:18
hallo luma,

ich werde dir das projekt auch nicht wegschnappen, lach, aber vielleicht können wir ein großes projekt draus machen udn sehen ob sowas auch privat geht.

gruß

Drag0n
29.07.2005, 18:40
Ich hhbe nicht alles gelesen... Aber realistisch ist es durchaus, jedoch eher für Forschungseinrichtungen.

Um die Menschen zu erkennen braucht man eine Gesichtserkennung, die kann auch registrieren ob Aufmerksamkeit da ist. -> Gibt es schon..

Um seine Nachschub-Station zu finden braucht er Navigation -> Gibt es.. Auch für geschlossene Räume.

Um alle Menschen auf einer (großen) Veranstaltung zu finden -> Geht sowas? Ist dazu ein Mensch in der Lage? Die Menschen bewegen sich schließlich. Wenn man die Bewegungen der Personen mittels Deckenkameras auswertet sicher machbar. Aber aus der Perspektive eines Menschen wohl eher nicht 100% zuverlässig.

morob
29.07.2005, 20:14
hallo,


Ich hhbe nicht alles gelesen... Aber realistisch ist es durchaus, jedoch eher für Forschungseinrichtungen.

Um die Menschen zu erkennen braucht man eine Gesichtserkennung, die kann auch registrieren ob Aufmerksamkeit da ist. -> Gibt es schon..

Um seine Nachschub-Station zu finden braucht er Navigation -> Gibt es.. Auch für geschlossene Räume.

Um alle Menschen auf einer (großen) Veranstaltung zu finden -> Geht sowas? Ist dazu ein Mensch in der Lage? Die Menschen bewegen sich schließlich. Wenn man die Bewegungen der Personen mittels Deckenkameras auswertet sicher machbar. Aber aus der Perspektive eines Menschen wohl eher nicht 100% zuverlässig.

grins, wir wollen ja sehen wie weit wir kommen als privatleute.

du hast recht das man eine gesichtserkennung benötigt, man sollte dies aber in den griff bekommen, mir würde es auch schon reichen wenn der roboter sich so dreht das er dem mesnchen ins gesciht schaut, lach, wenn er mit ihm redet.

gruß

NumberFive
01.08.2005, 20:56
Hallo morob,

es beschäftig da was du hast oben geschrieben das du den AVR mit beiden PC Arbeiten lassen willst dann ist RS232 ja nicht mehr möglich was willst anstant machen ? Ist der Overhead für die Bestimmung des Masters dann nicht viel zu hoch ? währe doch einfacher die RS 232 notfalls einfach um zu schalten oder sogar nach wartungs Personal zu rufen oder ?

Hast du dir mal die Seiten aus meine Fußnote angesehen ?

Deine neue Seite ist noch recht dünn mal sehen was da noch so kommt.

Gruß

Drag0n
01.08.2005, 21:28
Es gibt auch ATmegas mit zwei UARTS...

NumberFive
02.08.2005, 08:34
Leider bin ich nicht so schnell mit meiner Neuen seite.

Muss das komplett umbauen weil es mir nicht mehr gefällt bzw. es einfach nicht mehr stimmt. Aber ich hänge mal die Readme von meiner Sotware hier rein als Diskustions beitragt.

Ich denke nämlich wenn wir es schaffen würde auf so ein gemeinsamen Software Stand zu kommen. Hätte auch die hier doch sehr hohen ansprüche ein chance das sie Wirklichkeit werden.

morob
02.08.2005, 20:55
hallo leute,

betreiben wir ein hobby oder sind wir auf der flucht, lach.
ich komme auch erst wieder wirklich am we zum arbeiten an meinem hobby, ich versuche es immer mit gemütlichkeit, solnage es keine andere veranlassung.

ich will jetzt erstmal in richtung fahrwerk denken, da die form des james ja relativ genormt ist auf grund der aufgabe, lang und schlank, grins.

@numberfive es gibt auch die möglichkeiten das signal erst an den einen und dann an den anderen abzusetzne, ich glaube der mikrokontroller kommt dann nicht ins schwitzen, grins. busverkehr wäre noch ein gedanke i2c oder 485.

ein ruhe austrahlener morob

gruß

morob
02.08.2005, 20:58
hallo,


Leider bin ich nicht so schnell mit meiner Neuen seite.

Muss das komplett umbauen weil es mir nicht mehr gefällt bzw. es einfach nicht mehr stimmt. Aber ich hänge mal die Readme von meiner Sotware hier rein als Diskustions beitragt.

Ich denke nämlich wenn wir es schaffen würde auf so ein gemeinsamen Software Stand zu kommen. Hätte auch die hier doch sehr hohen ansprüche ein chance das sie Wirklichkeit werden.

ich lese mir mal die sache durch und schreibe dir mal ein paar kommentare dazu, was hälst du davon? wird aber erst we.

gruß

NumberFive
02.08.2005, 22:12
Natürlich ist das OK.

aber so bin ich halt wenn ich denke eine Idee ist gut und könnte was bringen dann mache ich so lange bis es sie gibt.

Ist leider auf der arbeit auch so. bin immer noch im büro *g*

Gruß

luma
05.08.2005, 19:06
Hio. Da gibts nen tolles Bauteil bei http://www.shop.robotikhardware.de/shop/catalog/product_info.php?cPath=78&products_id=94 Leider steht da nicht wie groß das ganze ist. Weiß das jemand? Man könnte das gute Stück nämlich dann einfach als Plattform für ein R2D2-Gehäuse verwenden. Ich glaub das wär nicht schlecht.

NumberFive
05.08.2005, 19:13
Maße von Achsende bis Achsende: ca. 100mm

das macht ca. 12 cm durch messer der seibe ein bisschen klein oder ?

NumberFive
06.08.2005, 10:06
Nur so zur anmerkung:

Meine Plattform ist fertig. Ich mache hier gerne mit wenn sich was gemeinsames ergeben sollte aber halt auf meiner Plattform.

Gruß

luma
07.08.2005, 21:56
Nur so zur anmerkung:

Meine Plattform ist fertig. Ich mache hier gerne mit wenn sich was gemeinsames ergeben sollte aber halt auf meiner Plattform.


Hast du vielleicht ein Bild?

der aller dümmste Anfänge
09.08.2005, 18:11
Ja ein bild wäre sehr net.

NumberFive
09.08.2005, 21:13
http://www.roboternetz.de/phpBB2/zeigebeitrag.php?t=5993

bilder oder auf meiner HP gibt auch ein paar siehe fussleiste

luma
11.08.2005, 13:57
http://www.roboternetz.de/phpBB2/zeigebeitrag.php?t=5993

bilder oder auf meiner HP gibt auch ein paar siehe fussleiste


Das Ding ist aber mal nicht schlecht. Ich mach mir wahrscheinlich nur ne runde Plattform mit 3 Rädern. Nunja, wäre dann mein erster eigener Bot... Ich fahr jetzt bald in den Urlaub. Dann hab ich 3 Wochen keinen Rechner. Zeit genug sich Gedanken über den Roboter zu machen.

luma
13.08.2005, 23:28
@ NumberFive: Was für Elektronik verwendest du denn? Ich setzt bei mir dann wahrscheinlich zwei RN-Controll, mit TWI verbunden, ein. Die steuern jeweils einen Schrittmotor ein. Denn ich brauch sowas wie Odometrie. Und die von Asuro hat mich eher enttäuscht. Da sind Schrittmotoren einfacher...

Edit: Allerdings ist mir gerade RN-MOTOR ST I2C Schrittmotoransteuerung aufgefallen. Das Teil angesteuert vom ne RN-Controll, dass wär doch was... Als Motoren würde ich die Minebea Schrittmotoren 5,1V 1,0A nehmen. Ist das Okay?

morob
14.08.2005, 21:18
hi luma, dei frage ist wie schwer wird dann robbi am ende sein.

gruß morob

NumberFive
15.08.2005, 11:45
@luma ich habe eine RN-Control und zwei Conrad Fahrtregler. dann noch zwei stepper die über uln (so heist das glaube ich) an steuere. Es soll ein epia noch drauf das liegt hier auch schon aber ist noch nie gelaufen.

Das Gewicht ist wirklich entscheident ? Also ich glaube das nicht mehr das Gewicht ist in dem moment egal oder fast jedenfalls wenn im fahrwerk 0 verluste duch reibung auftreten. Ich bin mittlerweile der überzeugung das die verluste im fahrwerk mit unter das viel größere Problem sein kann.

Ist zu mindestens mein größtes Problem.

Ich würde erst das fahrwerkbauen und dann die Motoren berechen und /kaufen. Man kann mit akkus oder sonst was als gewicht und mit einer Ferderwaage wirklich viel raus bekommen.

Nicht glauben das ich das alles wusste ist nur mein Erfahrung vom letzten wochenende.

Gruß

luma
15.08.2005, 19:02
Die Minebea Schrittmotoren sind so mit nem Haltemoment von 50 Ncm (keine Ahnung was das heißen soll...) nach nem Artikel für Roboter unter 10 kg okay. Ich setze mein Maximalgewicht auf 7,5 kg. Mehr sollte das nicht sein. Als Plattform würde ich wahrscheinlich auf Holz zurückgreifen oder evt. Metall. Als Mantel wahrscheilich irgend ein dünnes Blech oder so, was man eben biegen kann...

morob
15.08.2005, 19:16
50 ncm sollte in ordnung sein, was haben die teile für einen strom und für eine schrittfrequenz? ist das der motor 23LM-K3? der hat 24v.

ich nehme als grundlage speerholz, bei notwenidgkeit gfk verstärkung.

gruß morob

morob
15.08.2005, 19:18
ich habe mir gerade mal dei daten angesehen, der hat aber nur 2,8 ncm bewegungskraft, das ist ein wenig knapp. die 50 ncm, sind die haltkraft.

gruß morob

toemchen
16.08.2005, 22:19
Jetzt habt Ihr Euch ganz schön auf die Mechanik eingeschossen, gebaut habt Ihr aber noch nichts, oder? (Numberfive, Dich mal ausgenommen, Du Ritter der schweren Fahrwerke)
Wollte Euch nochmal kurz auf auf www.robofriend.de hinweisen, mein Kerlchen hat auch eine Grundfläche von ca. 40x40 cm und ist fast 80 cm hoch. Und in Wien gibts eine kleine Veranstaltung zum Thema "Cocktail-Robotik" Mitte November. UND: Jetzt habt ihr mich langsam auf den Geschmack gebracht.
Was haltet Ihr von folgender Idee: An einer (mit einem normalen Menschen besetzten) Kasse wird ein Drink gekauft, man bekommt aber einen Transponder/ne RF-Karte. Der Barkeeper mixt den Drink und stellt ihn auf den Roboter. Dann läuft der Roboter einfach ein bißchen langsam in der Menge herum und ruft sowas wie "Die Caipirinha Nummer 47 bitte..." Der Gast muß dann seinen Transponder beim Robbi drauflegen oder einwerfen und das Glas wegnehmen, Robbi kehrt zurück an die Bar. Die Gläser könnten Transponder haben, müssen aber nicht. Mit Transpondern an den Gläsern könnte er auch noch mehrere austragen... Eine Mechanik zum Festhalten würde Verschütten und Mißbrauch verhindern... Das Bestellen und Bezahlen könnte noch automatisiert werden...
Gott, bin ich ein Träumer mit meinen 36 Jahren. Aber es klingt nicht unmöglich. Nur mein Zeitkontingent wird mir wieder einen Strich durch die Rechnung machen.

morob
17.08.2005, 10:01
lach, das fahrwerk ist mal das problem nummer ein, grins.

ich werde wohl bis ende september das fahrwerk fertig haben. dreirad, bilder kommen dann.

gruß morob

NumberFive
17.08.2005, 15:07
bin mal gespannt aus diesem Thread hier noch so alles wird.

war gerade am überlegen wie mach ich den das mit dem Tabellt.
ich kann locker über eine Stufe von 10 cm Höher fahren.
aber das hält wohl kein glas auf ein tabellt aus.

Das mit dem Glas festhalten fände ich nicht so schön. die Leute sollen sich ja wohl fühlen und nicht das gefühl habe sie stehen vor ein automaten.
Auch wenn es so ist *g*.

Gruß

morob
17.08.2005, 16:51
grins, doch, du mußt nur das tablett wagerecht halten und dich ganz langsam bewegen.

NumberFive
18.08.2005, 08:07
ganz langsam wenn ich das höre bekomme ich schon ohren schwerzen hast du das mal gehört was die Motoren pfeifen wenn sie langsam laufen läst mit den Modell Motortreibern. 3000 Hz ist ein ekliger ton.

Aber mal im erst wie das tabellt gerade halten ? Gewinde stange ?
Druckluft ? Hydraulik ? Ander möglichkeit ?

Gruß

morob
18.08.2005, 09:11
ich würde ne dreipunkt lagerung verwenden. ein fester punkt und zwei bewegliche punktemit na art servo als beweglich punkte, ich mach mal nee skizze heute im laufe des tages und stell sie hier rein.

grins, dann schwingt aber irgentwas drin, mit 3000 hz.

gruß

toemchen
18.08.2005, 12:35
http://www.car-a-fun.de/p5683.html

toemchen
18.08.2005, 12:35
http://www.car-a-fun.de/p5683.html

toemchen
18.08.2005, 12:42
Das war mein 100er Beitrag, ich finde Jubiläumsbeiträge sollten irgendwie besonders (besonders kurz) sein. Allerdings habe ich es nicht geschafft, was sinnvolles zu bringen UND dabei unter 15 Zeichen zu bleiben. Na, beim 200sten vielleicht.

Und dummerweise gab's einen Serverfehler...

Nun zum oben genannten Link: Zeigt einen Becherhalter mit einem ausgefuchsten Aufhängungssystem, nicht allzu teuer... Dann braucht man keine Dreipunktlagerung mit Servos, Kreiselregelung, Microcontroller, Beschleunigungssensor... Kann man sich wieder aufs Fahrgestell konzentrieren... Oder darauf, wie er wieder zur Bar zurückfindet. Das ist zur Zeit mein größtes Problem, wenn ich strenge Maßstäbe für die Machbarkeit und sichere Funktion anlege.

Herr Ober, bitte ein Bit!

NumberFive
18.08.2005, 13:49
Ich wollte eingenlich für das problem ein Karte machen.

Vielleicht könnte man auch noch funk zum peilen nehmen dann sollte es doch klappen.

Für die Karte braucht man eigenlich "nur" einen guten weg messer. So wie pebisoft vielleicht. Den rest kann man per programm machen.

Gruß

cedra
19.08.2005, 11:53
Hio. Also, ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht, was denn ein Roboter alles sinnvolles tun kann. Und da kam mir die Idee: Ein Roboter der irgendwo (z.Bsp. auf Veranstaltungen) rumfährt und Leuten z.Bsp. was zum Essen anbietet. Er sollte völlig autonom agieren und irgendwie auch wissen können, wo er Nachschub holen kann. Ist das überhaupt möglich sowas zu realisieren, ohne ein unmenschliches Genie zu sein?
Wenn man sich nämlich richtig Gedanken darüber macht kommen da einem Frage wie:
- Wie erkennt der Bot eine Person und wie weiß der Bot ob die Person ihn überhaupt beachtet?
- Woher weiß der Bot, das die Person X schon vor 5 Minuten keinen Snack wollte, und er damit X nicht nocheinmal fragen sollte?
- Woher weiß der Bot das er alle Leute gefragt hat, ob sie was zu Essen wollen?
- Wie erkennt der Bot, das eine Person noch etwas zum Essen will?
- Wie erreicht er alle Menschen (und damit kommen wir wieder zum ersten Punkt: Woher weiß der Bot das er X schon gefragt hat?)?

Was meint ihr? Soll ich mir da ernsthafte Gedanken drüber machen, oder den Traum einfach vergessen, weil ich einfach zu viel StarWars und Co. gesehen habe?

Also ich finde die Idee gut O:)

Wo soll die Phantasie anfangen , wenn nicht bei den Träumen .

Das problem ist vieleicht ganz anders artig zu lössen mit dem erkennen und bedienne , überlege dir mal wen alle Gäste von dieser veranstalltung einen "Patch" bekämmen und der Bot anhanden diesem agiert ..

Und schon scheint etwas vollkommen unlösbares , ganz einfach zu realisieren ... 8-[

sep
19.08.2005, 13:53
Ja stimmt schon wir sind ja von den ganzen punkten von oben auf:
1. Orientirung im Raum
2. Erkennung wenn "Vorrad leer ist"
3. Zurück zu ladestion essen bzw. trinken, Strom
4. Wegerkennung
5. Nicht zuhäktischen hin und hergewakel wegen Transport gut.

Rächtsreipunk üben

luma
20.08.2005, 17:14
Hio. Also ich bin jetzt gerade in Frankreich - direkt am Meer.... und hab so meine grossen Probleme mit der Tastatur 8).
Ich glaube Morob hat geschrieben, dass meine vorgeschlagenen Schrittmotoren nur ein paar wenige Ncm Drehmoment haben. Ich dachte Drehmoment ungefaehr gleich Haltekraft!? Haettet ihr mir vielleicht nen anderen Vorschlag wenn die Teile so schlecht sind? Viele Gruesse aus la Grande Nation wuenscht Lutz :D.

recycle
20.08.2005, 19:16
Ich setze mein Maximalgewicht auf 7,5 kg. Mehr sollte das nicht sein. Als Plattform würde ich wahrscheinlich auf Holz zurückgreifen oder evt. Metall. Als Mantel wahrscheilich irgend ein dünnes Blech oder so, was man eben biegen kann...

So ein Roboter der Getränke servieren soll, braucht glaube ich eine gewisse Höhe. Wenn einem die Getränke in Knöchelhöhe angeboten werden, und ständig irgendjemand über den Roboter stolpert macht das glaube ich nicht soviel her.
Nebenbei sollte der Roboter auch noch eine gewisse Stabilität haben und er sollte auch nicht bei geringsten Berührung umkippen.
Bist du sicher, dass du das bei 7,5 kg alles unter einen Hut bekommst?

luma
22.08.2005, 16:40
@ recycle Ich hab meine Idee etwas geaendert. Ich biete kleine Snacks an; keine Getraenke. Das mit dem Wasserspender ist verdammt hart zu realisieren (in dem Anfangsposting sind ja ein paar dicke Probleme geschildert), deswegen lieber Snacks. Das ist schon schwer genug!
Ich mach jetzt wahrscheinlich alles aus Alu, wenn ich mal ein paar Skizzen et cetera fertig habe zeig ich euchs. Ich bau mir das Teil gerade erstmal in Gedanken zusammen, um moegliche Probleme zu umgehen. Mal sehen was rauskommt... Jetzt erstmal Ferien 8)

NumberFive
27.08.2005, 20:43
Na den schöne Ferien.

Nur mal so als denk ansatz. Bei mir in meiner Gedanken Welt. Sind die
Sachen wie Getränke servieren oder Snaks nur Applikationen die auf dem Robi realisiert werden.

Gruß

morob
27.08.2005, 21:29
lach, ich würde sagen er hat die restlichen problem noch nicht erkannt, grins.

NumberFive
27.08.2005, 21:49
wenn meinst du jetzt mich oder ihn ?
werde mal deutlicher.

Gruß

morob
27.08.2005, 22:02
ich meinte luma, lach

ich glaube wir beide können erahnen, auf was wir uns da eingelassen haben.

gruß

luma
05.09.2005, 21:01
Ohje, ich glaube da bahnt sich jetzt ein kleines Problem an... Bin jetzt wieder zu Hause und hab angefangen die restlichen Probleme zu erkennen ;). Es ist nämlich jetzt so, dass man für das Projekt nur eine Brennstoffzelle mit (etwas wenigen) 0,5 W Leistung bekommt. Da tut sich gar nichts! Ich muss da jetzt nochmal richig nachhaken, ob das ernst von den Veranstaltern gemeint ist...
Das nächste kleinere Problem ist die Kostenfrage. Man braucht einen Haufen IR-Sensoren. Bei 12 Stück wären das 148,8 € (bei 12,4 € Stückpreis). Das wäre dann schon mein ganzes angespartes Geld... Wie macht ihr das mit den Sensoren? So nen bewegliches Radar draufmontieren kommt da nicht so gut.
Und dann muss man natürlich alles auch zusammenbauen (von der Mechanik gesehen)... Ich bin jung, hab noch 'n paar Jahre vor mir und Jahre genug das Ding zu konstruieren 8).



ich glaube wir beide können erahnen, auf was wir uns da eingelassen haben

:D, tja dafür gibt es das Wort Idee und Ideen müssen nicht immer wahr werden ;). Aber ich bleib jetzt erstmal dran!

morob
05.09.2005, 21:26
lach luma,

ich würde den thread auch weiterführen, weil ich hobe so ein teil schon länger in gedanken und die nächsten monate kommt etwas geld und zeit rein.

NumberFive
05.09.2005, 21:31
Ich hoffe das du weiter kommst.

Zu dem Radar ich baue auf meinen auch zwei.

mit den 0,5 W kommst du nicht weit.

Viel durch haltet vermögnen.

Gruß

morob
05.09.2005, 21:36
grins, luma,

ich bin bei ca. 12V 30 bis 40 ah, bleigel, und einem gewicht von 40 bis 60kg.

ende der woche ist mal wieder was auf der page zu lesen.

gruß

NumberFive
05.09.2005, 21:38
das sind ja mein dimentionen mal sehen wann was zu sehen ist *g*

schöner Satz

morob
05.09.2005, 21:44
hallo numberfive,

also ende september wird nichts mehr, weil ich gerade für 4 wochen mit arbeit eingedeckt wurde und zwei modellraketen noch zum fliegen gebracht werden müssen/sollen.

was ist größe? *grins* grundplatte wird 40x40 cm2, räder haben einen durchmesser von 185 mm und der motor ein drehmoment von 8ncm.

gruß

luma
08.09.2005, 19:57
Zu dem Radar ich baue auf meinen auch zwei.

Zwei Ultraschallmodule? Die müssten dann allerdings beweglich sein...



Viel durch haltet vermögnen.

Das versteh ich jetzt nicht...

Ich bleib aber beim Thread. Wenn ich mal mehr Kohle habe kann ich's ja immernoch realisieren. Ich aber zur Zeit nur ein armer Schüler ohne Geld :(...

NumberFive
09.09.2005, 01:54
Mein Radar besteht aus eine schrittmotor und einem Sharp wo bei ich am überlegen bin einen zweiten dazu zu machen.

Ein bild findest du auf meiner HP.

Viel durchhalte vermögen dafür das du nicht auf gibts. ich glaube habe mein Fahrwerk alleine in den letzten zwei Wochen 10 mal zerlegt und wieder zusammen gebaut weil ich was änder mußte bzw. was gestet habe was nicht ging.

Gruß

luma
09.09.2005, 12:05
ich glaube habe mein Fahrwerk alleine in den letzten zwei Wochen 10 mal zerlegt und wieder zusammen gebaut weil ich was änder musste bzw. was gestet habe was nicht ging.

Naja, das sind eben die langweiligeren Seiten der Robotik...



Mein Radar besteht aus eine schrittmotor und einem Sharp wo bei ich am überlegen bin einen zweiten dazu zu machen.

Das wollte ich halt so nicht machen, weil mein Bot ganz diskret aussehen sollte (so die Planung). Von außen darf man keine Elektronik sehen, das Ding muss ganz einfach daherkommen, ohne viel Schnikschnak. Denn Einfaches ist immer besser.



Viel durchhalte vermögen dafür das du nicht auf gibts.

Die Hoffnung stirbt zuletzt ;D.


Gruß
Lutz

NumberFive
09.09.2005, 12:11
Was siehst du bitte an elektronik ?
nur weil es ein bewegnliches radar ist.
Auch das kann man verstecken.

Sicher mir ist das die aussehen erst mal egal aber was ist das problem.

Du sagt du hats kein geld wenn du also die Sharps nicht beweglich machst brauchst du mehr das wird also teuer mit der bewegung kann sich ein bisschen was sparen.

Da meine Sharps sich max. 90° drehen ist ein blende also kein thema.

Gruß

luma
09.09.2005, 21:27
Was siehst du bitte an elektronik ?
nur weil es ein bewegnliches radar ist.
Auch das kann man verstecken.

Sicher mir ist das die aussehen erst mal egal aber was ist das problem.

Du sagt du hats kein geld wenn du also die Sharps nicht beweglich machst brauchst du mehr das wird also teuer mit der bewegung kann sich ein bisschen was sparen.

Da meine Sharps sich max. 90° drehen ist ein blende also kein thema.

Gruß

Das ist es ja. Ich würde 12 IR-Sensoren fest montieren. Kosten 150 €... So ist das nichts. So nen beweglicher Radar ist da natürlich am einfachsten und am billigsten...

NaYthan
27.07.2006, 19:29
Meine 10 Cent dazu...

Also, zunächst einmal würde ich bestimmen in welcher Umgebung der Roboter kellnern muss. Ist es eine offene Fläche mit stehenden Gästen, oder eine Art Restaurant Situation mit vielen verteilten Tischen?
Am einfachsten wird es, wenn man ein Positionserkennungssystem für den Infrage kommenden Raum baut und dem Roboter einen Lageplan mit allen fest stehenden Gegenständen eingibt (auf diese Weise wüsste er wo welcher Tisch ist und welchen Tisch er schon angefahren hat).

hinzu kommt, er braucht ein Kollsions vermeidungssystem und eine Möglichkeit Menschen zu erkennen (nicht zu unterscheiden).
Kollisionsvermeidung ist dabei noch eines der einfachsten Systeme, die Erkennung von Personen kann über PIR (Personal IR) Sensoren erfolgen, die auf Körperwärme reagieren und damit eine Möglichkeit bieten zwischen toten Hindernissen und Menschen die im Weg stehen zu unterscheiden.
Bilderkennung würde ich ausschliessen, Spracherkennung ist viel einfacher und besser ausgereift.
eine situation könnte dann wie folgt aussehen:

Der Roboter fährt einen bestimmten Kurs ab, den er aufgrund der eingespeisten Karte der Räumlichkeiten errechnet hat (oder der festgelegt wurde). Dabei umfährt er feste und dynamische Hindernisse mit Hilfe der Karte und seiner Sensoren.
Steht vor ihm ein dynamisches Hindernis (sprich etwas das kein Hindernis ist, das aufgestellt und auf der Karte verzeichnet wurde, wie z.B. ein Tisch) dann überprüft er, ob dieses hindernis ein Mensch ist (rückmeldung von den PIR Sensoren auswerten), oder nicht.
Ist es kein Mensch, dann umfährt er das Hindernis einfach und fährt mit seinem Weg fort. Ist das hindernis ein Mensch, dann lässt er seinen Spruch ab (z.B. eine Auflistung von dem was er anbietet, oder je nach Situation die bitte aus dem Weg zu gehen) und setzt seinen Weg dann fort, sobald die Person nicht mehr im Weg steht(das lässt dieser Person dann Zeit sich etwas vom Tablett zu nehmen).
Dabei ist es eine natürliche Reaktion eines Menschen einem Kellner Platz zu machen, wenn er gerade nichts von ihm will.
Stehen in diesem Raum auch feste Tische für die Gäste, dann werden diese angesteuert. Der Roboter bleibt dabei in unmittelbarer Nähe des tisches stehen und überprüft wieder, ob sich Menschen an dem tisch befinden (PIR Sensoren), wenn ja, dann fragt er nach einer bestellung, dabei hilft die Spracherkennung zu entscheiden, ob ein Mensch soeben was bestellt hat, oder ob er noch Zeit braucht sich zu entscheiden. Dabei ist es leicht für den Roboter sich zu merken an welchem Tisch er schon eine Bestellung entgegengenommen hat, da diese ja auf der Karte verzeichnet sind und ihre Position nicht ändern. Um zu bemerken, wann die Personen den Tisch verlassen haben und eventuell neue Gäste angekommen sind, fährt er auf seinem kontroll weg auch immer wieder diesen Tisch ab und testet ob noch personen dort sitzen (wenn nciht, dann wird ein Reset für den Tisch gemacht) wenn ja, dann wird nach jedem so und sovielten Rundgang nochmal die Frage gestellt, ob die Gäste noch etwas möchten.

Der Punkt ist, das ganze system basiert auf Technologien, die bereits verfügbar sind (auch für den Hobbyisten) und größtenteils ausgereift sind. Es kommt also nurnoch auf eine geschickte Programmierung an. Das Ziel ist es ja nciht einen vollwertigen Kellner zu schaffen, sondern eine Machine, die die Funktion eines Kellners gut nachbildet.

Dieses Projekt ist allerdings aus dem Grund nichts für einen alleine, weil dazu Programmierkenntnisse in verschiedenen Disziplinen gefordert werden... z.B. Spracherkennungssoftware, die KI, Sensordatenauswertung, Postionsbestimmung im 3D Raum...
Dennoch ist es sicher realisierbar, wenn man sich nur genügend Gedanken über die spezialisierung auf die Arbeitsumgebung macht.
Das einfachste wäre wirklich ein utler, der mit einem Warenangebot durch einen freien Raum mit stehenden Gästen fährt. Die interaktion mit Menschen wäre am simpelsten von allen Varianten (es gibt keine Bestellungen und damit auch kein Bedarf an echter Stimmerkennung, ausserdem muss der roboter sich nicht merken welche menschen er schon angefahren hat). Der Roboter wird damit quasi vom Kellner zur mobilen selbstbedienungs-Plattform.