PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zahnrad konstruieren?



Naxos
10.03.2007, 08:12
kann mir jemand sagen wie man ein einfaches 2D Zahnrad konstruieren kann in einem CAD Programm.

Ich verwende als CAD Programm Kompas-3D

schon mal dnake für alle netten Antworten.

gruss naxos

milkbubi
11.03.2007, 12:07
So ein Zahnrad mit Evolventenverzahnung selber zu erstellen, dürfte ziemlich kompliziert sein. Ich würd mich lieber umschauen nach fertigen Modellen. Bei Autodesk Inventor z.B. kann man mit ein paar Handgriffen eine komplette Verzahnung realisieren, vielleicht gibts ja bei deinem Programm ähnliche Module.
Wenn du wirklich selber machen willst, musst du dich mit der erstellung von Kreisevolventen auseinander setzen.

mfg milkbubi

user529
11.03.2007, 13:05
du als schweizer hast sowiso zugang zu gratis solid edge, das bietet fertige zahnradprogramme in 3 und 2D (kleine werbeeinschaltung)

Naxos
11.03.2007, 19:44
wo bekommt man diese gratis Version?

user529
11.03.2007, 19:51
hier hatten wir im forum darüber gesprochen: http://www.roboternetz.de/phpBB2/zeigebeitrag.php?t=25319&postdays=0&postorder=asc&start=0

die der link ist leider tot, ich werde nachfragen wann das angebot wieder online ist.

user529
14.03.2007, 17:02
habe noch eine seite für die schweiz gefunden: http://www.quadrix.ch/index.php?article_id=252&clang=0
vesuch darüber deine lizenz zu bekommen, wenn es nicht geht bitte einen eintrag in gratis SE für alle

mfg clemens

Franky55555
24.11.2008, 20:45
wenn man sich das auf der schweizer seite runterladen will, dann steht da, dass sie dir die demoversion zuschicken.

oberallgeier
24.11.2008, 23:20
Hi, Naxos,


... ein einfaches 2D Zahnrad konstruieren ...Die "einfachen" Zahnräder werden in Zeichnungen sehr einfach dargestellt. Fußkreis, Teilkreis und Kopfkreis - über Linienart kann ich Dir nichts sagen, da ich die entsprechenden Schweizer Normen nicht kenne. Schau mal in Wikipedia, da steht in aller Kürze das Wichtigste. Das Schlüsselwort heißt MODUL, aber das wird Dir nach der Lektüre klar sein. Du solltest Dich zuerst mit gerader "Evolventenverzahnung" (keine Ahnung, wie das in Schwizerdütsch heißt) beschäftigen. Mit den entsprechenden Kreisen sind Getriebe konstruierbar bzw. die Achsabstände und alle relevanten Zeichnungsdaten berechenbar. Da Du wohl selbst nicht fertigen wirst, ist eine genaue Darstellung garnicht erforderlich - und übrigens selbst bei Zahnrädern geringer Qualität, so von Q8 aufwärts, sinnlos, weil die Zeichengenauigkeit die Fertigungsgenauigkeit nicht erreicht. Du wirst es also mit Deinem CAD in 2D konstruieren können. Zweckmässig wird es sein, einen genormten Modul zu nehmen - das findest Du bei namhaften Lieferanten in deren Angebotslisten. Du könntest natürlich als Zeichen Deiner - gewonnenen - Kenntnis über elementare Zahnradparameter noch die Eingriffslinie strichliert darstellen (70°-Linie am Schnittpunkt der Teilkreise mit der Verbindungslinie der Achsen HALT STOP NICHT WEITERLESEN: gilt nur ohne Kopfverschiebung/Abstandskorrektur). Und nimm keine Zähnezahlen unter 10. Sonst gibts Probleme die ins Eingemachte gehen - will ich hier in der Kürze nicht ausführen (Unterschneidung). Und möglichst Zahnpaarungen, bei denen eine Zähnezahl prim ist.


So ein Zahnrad mit Evolventenverzahnung selber zu erstellen ...Ich las aus dem Posting heraus, dass Naxos konstruieren will.

Zu Lieferanten und Angebotslisten schau mal bei diesem (http://www.maedler.de/de/Catalog/G/1643.aspx) Link nach - ohne dass ich jetzt Werbung für diese Firma machen möchte. In meinem Browser erscheint das Zahnradangebot links, ganz unten - mit dem Zahnrad-Zahnstangenbildchen. Und wenn Du Dich durchklickst, dann kommt sogar ein schicker [CAD]-button. Dort gibts nicht nur IGES (http://www.maedler.de/de/Catalog/P/1643/1618/1034/1076/1077.aspx) zu jedem Zahnrad *gggg* - das sollte es dann doch wirklich bringen.

Klingon77
25.11.2008, 13:54
hi,

zum Zeichnen genügt es vollkommen, wenn sich die Teilkreise der Zahnräder berühren.

Die habe ich bei meinem kleinen Getriebe so gemacht (1.Bild)

Im zweiten Foto habe ich mal eine Ausschnittvergrößerung hergestellt.
Dort sieht man das Motorritzel und die beiden angrenzenden Zahnräder.
(Die Farbüberschneidungen kommen durch das CAD)

Gezeichnet habe ich das Zahnrad jeweile im Teilkreisdurchmesser und dann einen Ring (in anderer Farbe; hier Kupfer) aufgezogen.
Der Ring stellt dann die Zähne vom Teilkreisdurchmesser zum Kopfkreisdurchmesser dar.
Dadurch kann man schon in der Zeichnung gut kontrollieren, ob der errechnete und gezeichnete Achsabstand stimmt.


Wenn Du jedes Zahnrad mit allen Zähnen darstellen möchtest hat Dein CAD (und somit Dein Rechner) einiges an Arbeit zu bewältigen.
Das muß nicht sein; einfacher dargestellt reicht vollkommen aus.

liebe Grüße,

Klingon77