PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Low Budget Roboter TISBOT - Roboter für unter 20 Euro?



Murphywareinoptimist
06.01.2006, 22:18
Hallo!

Bin gerade dabei einen Roboter zu bauen. Er soll speziell für den Einsteiger geeignet sein.

Pflichtenheft

1.) Der Endpreis für die “Basisvariante“ soll nicht mehr als 20 Euro betragen!
2.) Alle Teile sollen in größeren Mengen und leicht beschaffbar sein (Baumarkt, Elektronikversand etc.)
3.) Nur einfache Werkzeuge sollen Verwendung finden – Voraussetzung jedoch eine Minibohrmaschine.
4.) Alle elektronischen Schaltungen sollen auch für Anfänger durchschaubar sein uns soweit möglich diskret aufgebaut werden.
5.) Eine gewisse Modularität soll gegeben sein um z.B. bei Sensoren verschiedene Möglichkeiten erproben zu können


Der erste Prototyp der Motor/Spannungsversorgungs-Einheit kommt auf 9 Euro. Der Betrag setzt sich so zusammen:

Lochrasterplatine, Hartpapier, 80x100mm 0,80 €
Halber Tischtennisball (6er Pack) 0,50 €
5 x Kabelbinder 75x2,5mm 0,03 €
MESSINGROHR 2.5 X 0.45 X 500 0,40 €
2 x Igarashi 2025-02 3,90 €
4 x Zahnrad 0,24 €
2 x Motorritzel 0,14 €
2 x Reifen 1,60 €
Spannungsregler 7805 0,17 €
Elko 10µ 0,11 €
2 x Kondensatoren 0,1µF 0,14 €
1N4001 0,02 €
Inlay Lüsterklemme 2,5mm² 0,40 €
Schalter 0,08 €
Batteriefach 0,40 €
Buchsenleiste 0,06 €

8,99 €



Die Einzelpreise beziehen sich auf Preise die man beim Einkauf von 20 Einheiten erzielen würde.

Der Motor ist schon Ideal von den Kenndaten. Geht es vielleicht noch billiger? Die Reifen sind auch schon recht günstig! Vielleicht noch billiger bei gleicher Qualität? Ach ja und das mit dem TT-Ball. Funktioniert zwar - geht vielleicht auch noch anders? Ich habe auch auf Anhieb viele andere Ideen die aber alle gegen 1.) oder 2.) Verstoßen!

Da ich gerade mitten im Umzug bin finde ich gerade mein FTP Passwort für meinen Webspace nicht ... daher der Anhang.

Demnächst mehr von der H-Brücke...

Ich plane das Projekt in drei Monaten mit einer Kompletten Doku abzuschließen.

Gruß Olli

ACU
06.01.2006, 23:40
Tolle Idee, mach weiter so, ein Low Cost Roboter ist doch auchmal was nettest. Muß ja nicht alles mehrere hundert Euro kosten *kopfindensandsteck*.

Hat eine gewisse Ähnlichkeit mit Asuro, aber da dieser auch auf geringen Preis entwickelt wurd, ist das wohl unvermeidbar.


MfG ACU

Manf
07.01.2006, 00:33
Schöne Arbeit sieht sauber aus.

Ich denke Du hättest ruhig den ASURO ruhig auch erwähen können, gegen einen privaten Nachbau wird niemand etwas sagen und schützen kann man die elemantaren Prinzipien ohnehin nicht.

Wie ist es mit den Unterschieden zum ASURO der Schwerpunkt mit den Akkus liegt etwas weiter vorne auf dem Gleiter. Ist das ein Ziel etwas zu verbessern?

Die Räder sind wie es aussieht etwas größer, soll es etwas schneller gehen?

Welche weiteren Unterschiede wurden gemacht?
Manfred

Murphywareinoptimist
07.01.2006, 08:31
Hi!

Ja den Asuro werde ich natürlich in der Doku auch benennen. Natürlich kann man sich die Anwendung von Grundschaltungen und Getriebeanordnungen nicht schützen lassen ;-). Die Getriebeanordnung ist so genial einfach und funktioniert recht gut ... daher ist der Robot hier vom Aufbau fast identisch.
Wie schon gesagt gefällt mir der TT Ball eigentlich nicht so gut ... habe aber bis jetzt keine billigere Lösung gefunden. Die Reifen sind einfach nur günstig und gut verfügbar.
Der Lerneffekt soll hier auch nicht auf der Programmierung (wie beim Asuro) sondern beim Basteln und der Elektronik liegen. Bei der Programmierung bin ich selber noch am Lernen. Habe zwar Programmiererfahrung aber nicht auf diesem Sektor.
Natürlich wird auch hier später nur auf Freeware zurückgegriffen.
Wie gesagt Hauptziel ist ein günstiger Einstiegsroboter mit möglichst großem Lerneffekt bei kleinem Aufwand.

Gruß Olli

uwegw
07.01.2006, 12:31
Soll evtl noch ne zweite Platine mit der Steuerungselektronik obendrauf? Denn beim jetzigen Layout wäre für nen Controller kaum Platz über...
Wenn man aber auf ein zweite Ebene geht, kann man sich (wenn man auch nen Mega8 nimmt) richtig ausbreiten, entweder bequem auf Lochraster oder -bei geätzten Platinen- einseitig ohne Durchkontaktierungen, was wiederum Preis und Aufwand senken würde...

und wenn man die Befestigung für die obere Platine RN-Standard-konform macht, könnte man später immer noch ne RN-Control draufpacken...

super_castle
07.01.2006, 12:56
Eine tolle Idee.
Ist wesentlich günstiger als der Asuro.
Ist ein toller Gegenspieler. Macht weiter so.
Wie man unschwer erkennt, hängt die Leistung nicht vom Geld ab sondern vom Sachverstand.
Das Ziel wäre erreicht, wenn der Asuro 25 Euro kosten würde.

Castle

Rage_Empire
07.01.2006, 13:01
Das erinnert mich etwas an "Floppy the Robot", ebenfalls ein sehr Preisgünstiger Fahruntersatz (aus nem alten Floppy).

http://www.tvdsb.on.ca/banting/ICE3M/unit6/floppy/

.:Sebastian:.
07.01.2006, 14:47
Gute , Idee ....

Da ich selber grad erst anfangen, (was nicht heißen soll ich das ich überhaupt keine Ahnung hab,) find ich das gar keine so schlechte Idee.

Allerdings gefällt mir irgentwie nicht wie du die arme Lochraster-Platte als 'Grunplatte' zweckentfremdest.
Da könnte man durchaus auch Sperrholz benutzen was man ja mit ner Laubsäge einfach bearbeiten kann.

Zum thema TT-ball fällt mir nur ein das es im Baumarkt diese Drehrollen gibt die man unter Möbel macht. Allerdings sind die 1) meinst ein wenig schwergängig und 2) Etwas zu groß für sonen kleinen Robot.

Mfg Sebastian

Rage_Empire
07.01.2006, 15:32
Naja, die Epoxyd-Lochraster sind extrem stabil...mit Pertinax (Hartpapier) wäre ich auch etwas vorsichtig, was die Belastung angeht.

Murphywareinoptimist
07.01.2006, 23:42
@ super_castle
Der Tisbot soll keine Konkurrenz zum Asuro werden. Ich finde den Asuro klasse. Wenn man nicht viel basteln will und sich nicht unbedingt mit der Hardware beschäftigen will sondern nur das Programmieren erlernen will ist er klasse. Man darf nicht vergessen was noch alles geliefert wird. Denke mal das Preis/Leistungsverhältnis ist da klasse.
Wenn man jedoch den Schwerpunkt auf das Elektro-Basteln legt ist da nicht sooo viel zu holen. Auch eine Erweiterung ist schwierig. Das möchte ich versuchen anders zu gestalten. Natürlich ist auch 30 Euro eine menge Geld... aber da kommt ja auch noch der ISP-Adapter etc. dazu.

@ uwegw
Er ist sogar als Dreidecker geplant. Die Zweite ebene soll die Motorsteuerung und Sensoren aufnehmen und die dritte die eigentliche Steuerung. Sollte ein Mega8 werden. Später auch eine Steuerplatine mit Verdrahtungslogik (74xx). Die Antriebsplatine soll immer gleich bleiben. Für die Anderen soll es verschiedene Versionen geben um verschiedene Inhalte vermitteln zu können.
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich mich noch nicht mit dem RN-Standard beschäftigt habe. Werde das aber noch tun. ;-)
Um flexibel zu bleiben wollte ich eigentlich alles mit improvisierten Steckverbindern aus Pfostensteckern machen.

@ .:Sebastian:.
An begeisterte Anfänger in Sachen Elektronik wie dich soll sich das Angebot richten. Wenn alles soweit ist werde ich eine genaue Bauanleitung und begleitende Texte einstellen.
Punktraster bietet sich eigentlich an da das Getriebe mit den Modul 0,5er Zahnrädern perfekt mit den Rastermaß korespendiert. Bei der Holzlösung müsstest du relativ dicke Stärken wählen und sehr genau bohren....

@ Rage_Empire
Den Robby kannte ich gar nicht. Hört sich toll an. Werde ich mir die Tage auch mal genau anschauen. Pertinax bricht leichter als Epoxy-Platten. Das ist ja gerade der Vorteil. Außerdem sind sie billiger. ;-)
Mechanisch haben sie nicht wirklich was zu halten.

Gruß Olli

darwin.nuernberg
07.01.2006, 23:58
Die Mechanik,
speziell das Getriebe und der halbe PingPong Ball
zeugen doch von (sehr) starkem reverse engineering.

Allerdings die Variante eines "Dreirades" birgt den Vorteil,
dass kein großer Aufwand für das Fahrwerk benötigt wird (immer alle Räder am Boden).


Leztes Jahr schon habe auch ich ein Fahrgestell vorgestellt,
Die Antriebseinheit ist zwar etwas teuerer, da fertige Getriebemotoren
verwendung finden, dafür ist die geschlossen Bauform auch weniger
Fehleranfällig und unempfindlicher gegen Schutz und Staub.

Die H-Brücke habe ich mir von einem Schrittmotor Treiber geklaut.

http://www.roboternetz.de/phpBB2/files/protobed-roboter_silvestrer_board__med_.jpg


Die komplette Bauanleitung findet Ihr hier, schaut doch mal rein:
Forum: http://www.roboternetz.de/phpBB2/zeigebeitrag.php?t=5862
Download: http://www.roboternetz.de/phpBB2/dload.php?action=file&file_id=203


Und was den Dreidecker angeht.....

http://www.roboternetz.de/phpBB2/files/protobed-roboter_silvestrer__sml_.jpg

patti16
08.01.2006, 00:04
gut gut auf jeden fall was für anfänger.

zum verschenken für Geburtstage oder Weihnachten wäre das eine gute Idee
an kleinere Kinder die auch roboter begeistert sind.

gruß
patrick

darwin.nuernberg
08.01.2006, 00:16
Nicht für Kinder unter drei Jahren, wegen verschluckbarer Kleinteile.... *LOL*

Und wegen der rießigen Nebenwirkungen,
essen Sie die Packungsbeilage
und erschlagen Sie Ärzte und Apotheker.

Was natürlich für den 1. Bot Wichtig ist, ist die Funktion.

Doch Das Auge fährt auch mit.

In Puncto Design steht der SR01 bei mir im oberen Feld:


http://www.superrobotica.com/Images/sr1_1.jpg

Leider ist der Preis ziemlich gesalzen,
und mit einer BasicStamp als CPU für mich eigentlich nicht Interresant

Aber das Fahrwerk ist doch doch Sahne oder?

Lies hier weiter:
http://www.roboternetz.de/phpBB2/zeigebeitrag.php?p=146504

.:Sebastian:.
08.01.2006, 13:53
An begeisterte Anfänger in Sachen Elektronik wie dich soll sich das Angebot richten. Wenn alles soweit ist werde ich eine genaue Bauanleitung und begleitende Texte einstellen.

Ich hab gesagt Änfanger , im Bereich Roboter. Als Änfänger im Bereich Elektonik kannste mich leider nicht verkaufen. [-X
Ich hab sowohl Erfahrung mit Elektronik als auch mit der Programmierung von Micro - Contolllern .......

Mfg Sebastian

Murphywareinoptimist
08.01.2006, 14:07
Hi!

Dann habe ich da fasche Schlüsse gezogen.
Dann hast du mir sogar einiges voraus. Das letzte Mal habe ich mich vor 12 Jahren - in meine Ausbildung zum Techniker - mit der Programmierung von Controllern beschäftigt. Damals noch in Assembler... ich muss sagen das muss ich nicht mehr haben! Der hier wird in einer Hochsprache (wohl C programmiert)!

Gruß Olli

Manf
08.01.2006, 14:08
Wenn wir schon beim Thema Roboter sind und wie man es besser machen kann, zum Thema Stützrad oder Gleiter:

[-( Der Tischtennisball ist billig, gefällt aber keinem So richtig.
[-( Das Omniwheel Stützrad des SR1 ist ja wohl nicht so das. So ein Aufwand für die geringe Pefromance beim Wenden auf unebenen Boden.
:-s Das Dreirad Fahrgestell oben http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?p=146482#146482 hat eine selbstgebaute "Möbelrolle" die ja wohl entstanden ist weil Verfügbares nicht gefallen hat. Ist die Konstruktion optimal oder wie sollte sie am besten aussehen?
:-s Es git noch die alternative Tonbandrolle des ASURO, die eigentlich noch ein (oder zwei?) Kugellager bekommen sollte und die ein bisschen klein ist. http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=5856
:-k Wie soll es denn jetzt gemacht werden?
Manfred

Murphywareinoptimist
08.01.2006, 14:20
Der Tischtennisball ist billig, gefällt aber keinem So richtig.

Alle Anderen Lösungen sind deutlich teurer. Man kann auch nicht davon ausgehen das jeder Computerschrott zuhause hat um für lau Kugellager abzugreifen... zumal die eigentlich schon zu groß sind. Was jedoch Kugellager mit einem Innendurchmesser von 2mm oder weniger neu kosten wollt ihr gar nicht wissen.
Das Gleiche gillt auch für bastellösungen wie die Tonbandrolle.
So was könnte man aber sammmeln und dann als Alternativen vorschlagen... wer die Möglichkeit hat kann dann ja....

Wie geht es weiter? Ich werde die Betaversion erst eimal so weiter bauen. Habe schon Diverses in der Anordnung gefunden was ich dann noch anders machen werde (nichts großes nur Kleinigkeiten)
Bin gerade bei der Motoransteuerung... hoffe damit komme ich heute noch durch da ich die nächsten 14 Tage (wegen Umzug) kaum zum basteln kommen werde.

Gruß Olli

Edit
Die Lönsungen mit Spornrädern gefallen mir schon sehr gut... die Mit dem Knopf ist toll...
Edit

darwin.nuernberg
08.01.2006, 15:53
:-s Das Dreirad Fahrgestell oben http://www.roboternetz.de/phpBB2/zeigebeitrag.php?p=146482#146482 hat eine selbstgebaute "Möbelrolle" die ja wohl entstanden ist weil Verfügbares nicht gefallen hat. Ist die Konstruktion optimal oder wie sollte sie am besten aussehen?


Von der Wega, Möbelrolle... PFFFT
Das ist ein 1. Klasse Bugrad für ein Fluggestell aus der Modellbauabteilg. *aufdenbodenstampf*

Also der Silvester ist ja auch so mein 1. Entwurf
und hat zwar insgesamt mehr gekostet als €20,00
wenn mann alles dazu nimmt (CPU,LCD,Motoren ct.pp)
dafür kann und hab ich die Baugruppen auch noch für andere
Projekte zur Verfügung und nicht ausschleislich für den traurigen Bot.


Und wie ich schon sagte beim 1. Bot ist die Funktion wichtig.
Design kommt (wenn überhaupt) viel später.

Ich selbst Kämpfe immer noch damit einen gefälligen Entwurf auf die Beine zu stellen, der zumindest etwas individuelles bringt.
Zumindest robust und gefällig.
Dabei möglichst wenig auf fertige Bausätze zurückzugreifen
(nur so bekommt man was besonderes hin).

Kosten dürfen hierbei allerdings nicht so eng gesetzt werden.
Prototypen und Einzelanfertigungen sind sowiso teuerer als Massenware
(wenn man vom Profit der Händler mal absehen möchte {1. Ferengi Gesetz oder so...})

Wichtig ist erst mal neben den Kosten, dass es funktioniert.

Murphywareinoptimist
08.01.2006, 16:09
Und wie ich schon sagte beim 1. Bot ist die Funktion wichtig.
Design kommt (wenn überhaupt) viel später.

Ja natürlich... aber ich glaube wir reden hier aneinander vorbei.
Ich möchte einen Bot der die TECHNIK in den Grundlagen hilft zu erklären... also quasi ein Lernträger.
Es geht mir nicht darum dass ich einen zusammenbrate und dann erst eimal nur Programmiere.
In den einzelenen Montageschritten kann man dann jedes "Modul" auf Funktion testen und hoffentlich auch verstehen.
Wenn er fertig gebaut ist ist der Lernprozess und damit die Funktion schon fast Abgeschlossen... er soll gar nicht über längere Zeit mit x-Funktionen gequält werden... zum Test der Programmierkenntnisse.

Gruß Olli

Manf
08.01.2006, 16:12
http://www.roboternetz.de/phpBB2/text2schild.php?smilie=10&fontcolor=000000&shadowcolor=C0C0C0&shieldshadow=1&text=PFFFT :-b
Wieder was gelernt,
und wie eignet sich die high-tech Rolle so in Belastbarkeit und leichtem Nachführen bei Richtungswechsel?
Was hat sie ungefähr gekostet?
Könnte man etwas daran verbessern?
Manfred

Manni2k
09.01.2006, 21:49
Ich sprech hier einfach nochmal mein Kompliment aus - für mich als "Anfänger" in Sachen Robotik und Elektrotechnik klingt das interessant. Ist sicher ein guter Anfang, um die, im Vergleich zu meinem Asuro, einfacheren Schaltungen zu verstehen. Wie soll man sonst besser anfangen? (Das ist keine rhetorische Frage, sie ist ernst gemeint) - Rumbasteln, ausprobieren - und das Denken dabei nicht vergessen ;D

darwin.nuernberg
09.01.2006, 22:07
und wie eignet sich die high-tech Rolle so in Belastbarkeit und leichtem Nachführen bei Richtungswechsel?
Was hat sie ungefähr gekostet?
Könnte man etwas daran verbessern?
Manfred

Was sie gekostet hat weis ich jetzt nicht mehr, könnte man beim C nachsehen (Nullbock).

Also die sieht ja wirklich klapperig aus,
ist aber durchaus stabil und folgt brav der Richtung, ohne groß rumzueiern.

Ist auch äußerst Spurstabil im Geradeauslauf.
Liegt wohl auch an den gut passenden Stellriungen,
welche den Federstahl zwar leichtgängig aber dennoch "relativ* spielfrei" führen.

EDIT: Schau doch mal in die Anleitung rein.

*Die Relativitätstheorie:
Drei Haare auf dem Kopf sind relativ wenig,
hingegen sind drei Haare in der Suppe schon relativ viel.

ICH_
09.01.2006, 22:11
Ich hätte auch noch eine Fahrwerksvariante anzubieten ;-)
http://www.roboternetz.de/phpBB2/zeigebeitrag.php?t=5643&highlight=1

Den kann man wohl auch für 20€ Bauen

darwin.nuernberg
09.01.2006, 22:23
Also die Sache mit dem Schwerpunkt ist überraschend.
Klar bei einer Vollbremsung, sofern man bei dem Grip davon sprechen kann, überschlägt's ihn.
Noch besser gefällt mir die Geschwindigkeit, mit der der Linie gefolgt wird.
Echt flott, so schnell speziell in Kurfen toll.

Mit wievielen Linien-Sensoren arbeitet Du denn, bestimmt mehr als 2 oder?

ICH_
09.01.2006, 22:36
Schneller fährt er nicht, weil die blöden Servos nicht schneller gehen ;-)

Und die Liniensensoren sind einfach 5 Phototransistoren und davor noch 5 rote LEDs.
Schau in dem Thread ganz hinten, da ist ein Foto von unten.

Murphywareinoptimist
10.01.2006, 20:57
Hi!

Bevor ich im Umzugstress versinke... hier noch ein Foto bevor ich erst einmal vom Internet abgeschnitten werde (schnief)
Mann kann hier glaube ich ganz gut sehen wo die Reise hin gehen soll. Die H-Brücke ist ganz einfach aus 8 NPN Transistoren aufgebaut. Lediglich die Transistorpaare sind schon zusammengefasst. Transistoren sind gesockelt um sie besser austauschen zu können ;-) und um besser an die Messpunkte zu kommen.
Zusätzlich habe ich noch einen direkten abgriff der Spannung vor dem 7805 geschafft um eine größere Motorleistung zu erzielen. Habe schon darüber nachgedacht noch eine Zelle anzufügen – aber erst einmal geht es recht gut.
Das nächste Modul werden Kollisionsmelder für die Front. Die Steuerung soll zunächst eine Verdrahtungssteuerung werden. Danach wohl für die Verdrahtungssteuerung noch ein zwei Sensorenanordnungen.
Aber keine Panik... bevor ich mich auf einen schönen schnuckeligen BEAM-Käfer stürze werde ich dieses Projekt noch in dem Vorgegebenen Zeitfenster beenden. Dann auch mit einem Mega8 .... so Gott will.

Gruß Olli

Manni2k
23.03.2006, 19:31
Wo ich gerade mal meine Tausend Lesezeichen durchegehe und diese Seite (zurecht!) dabei ist:

Wie schauts aus mit dem Projekt?
Schon weitergekommen?

ogni42
23.03.2006, 21:05
Murphy, kannst Du bitte mal die Bezugsquellen für die Mechanikteile posten.

Die Idee mit dem <20€Bot schwebt mir auch scnon länger vor. Ich fange aber mehr von der uC/Software-Seite an.

corone
25.03.2006, 20:58
also... ich wäre sehr daran interessiert, den tisbot nachzubauen, wenn er fertig ist. würde dafür auch bis zu 50€ meines schülergehaltes ausgeben können :)

großes kompliment daher erst mal an die leute, die hier so fleißig am werkeln sind und mal die frage, wie weit ihr hier inzwischen konkret seid? Gibt es schon irgendwas konkretes zum angucken (teile eines prototyps oder so?)?

also, respekt für die arbeit und weiter so! *sich schon tierisch auf fertiges projekt freut* <- selbst noch nicht genug kan, um allein nen bot zu bauen^^


gruß
Corone

Murphywareinoptimist
02.04.2006, 13:47
Hallo!

Der Low-Budget Roboter ist soweit fertig geworden. Ich habe mich dabei jedoch nicht an meine eigenen vorgaben gehalten.
Ich bin zwar mit allem unter den 20 Euro geblieben habe aber bei der Materialwahl auf Tricks wie ausgebauten Tastatur-Tastern zurückgegriffen.
Leider fehlt mir einfach die Zeit eine gute Doku zu erstellen. Wenn ich mal Zeit habe arbeite ich an einem zweiten bessern Prototypen und an meinem Wissen über den Mega8. So wird die Doku noch etwas warten müssen.
Es ist sowieso besser auf die V2 zu warten da ich mit der Motorleistung noch nicht zufrieden bin. V2 wird auch ein erweitertes und vereinfachtes Bussystem habe. Die Auswertung wird dort über einen Mega8 erfolgen. Möglichst viel von der Intelligenz wird aber nach Außen verlagert.
Die Doku wird wohl nicht vor Spätsommer fertig sein.

Gruß Olli

PS: Die mechanischen Teile sind alle von Conrad und Opitec. Einfach mal schauen.
Reifen: Playmobil (Opitec)
Achsen: Messingstäbe (Conrad)
Zahnräder: Ritzel, Zahnrad 50/10/2,9 und 50/10/3,1 (Opitec)
Motor: Mabuchi - der Gleiche wie im Asuro (Conrad)
Stellring: Eigenba aus Lüsterklemme


PPS: Werde mal die Tage ein Foto vom V1 hier einstellen.

corone
02.04.2006, 14:33
schade, dass es noch so lange dauert. aber ich finds trotzdem cool, dass du immer noch weitermachst. ich würde mich sehrfreuen , wenns doch mal fertig wird :)


gruß
Corone

ogni42
03.04.2006, 09:07
Danke für die Infos!