PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein Roboter - vollig rund!



tamp
02.12.2005, 17:26
Hallo,
wie ihr villeicht bemerkt habt bin ich hier neu.

Eigentlich habe ich nur eine Frage:
Gibt es ein Roboter der rund ist? So wie ein Fußball?

Ich hätte nämlich 2 ideen wie man das verwirklichen könnte, will aber nicht mit etwas anfangen, dass es schon gibt.

Danke im vorraus

Manf
02.12.2005, 17:31
Es gibt einen Staubwischer (Staubverteiler) für Parkettböden. Der besteht aus einem Ball der angetrieben wird und eine Zufallsrichung einschlägt und einem Staubtuch auf einem Ring den man außen herumlegt.
Manfred

Oder den hier
http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/nano/cstuecke/40239/
http://www.3sat.de/imperia/md/bilder/nano/mdezember/ma/28.jpg


http://www.wissenschaft.de/wissen/news/248771.html
http://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=261580&tmp=2175
http://ws1.orf.at/fz/image/261580_1_231090.jpg

tamp
02.12.2005, 17:41
So ein dreck verdamter ..... ;) .

Kennt jemand noch ein schwieriges thema?? Es ist egal in was für ein bereich (ob elektronik, chemie, physik, biologie) . Es muss einfach nur "unerforscht" sein.

Also, ich will einfach nur ein thema, wo ich alles selber erarbeiten muss. Ich brauche einfach etwas für mein Gehirn. Auch wenn ich von dem gebiet nicht weiß, werde ich halt alles erarbeiten. Es ist nämlich sooo schlimm ohne was zum nachdenken ;( .

Manf
02.12.2005, 17:52
Gut, also:

Phasenkorrktur phononischer Wellenfronten durch dreidimensionale Anodornung lateral anisotroper Schichten.
Brauchst Du Erläuterungen?

Manfred

Carbolo
02.12.2005, 18:05
loooooooooooooooolllllllllll Manf :-)

Tut mir leid für diesen Sinnlosen Beitrag, aber es musste einfach raus

Schöne Grüße:
Z

tamp
02.12.2005, 18:07
Wieso lol ? Ich meine es echt ernst.

@Manf: hört sind interessant an, nur hast du mich jetzt echt erwischt. Eine erläuterung wäre echt nett.

tamp
02.12.2005, 18:22
Oder villeicht weist du es selber garnicht :D ?!?!?!

UlrichC
02.12.2005, 18:26
Ich brauch was, weis nur nicht was?
Die Herausforderungen liegen im Detail bei der Umsetzung und nicht auf dem Reißbrett.

Bsp.
Aufgabe: Bau eine Dönermaschine.
Lösung: Dönermesser und Dönerspieß zusammenbastelt und losgeht.
Umsetzung : ??? wo kommt Dönertier rein und wo Döner raus ???

„Phasenkorrktur phononischer Wellenfronten durch dreidimensionale Anodornung lateral anisotroper Schichten.“ Ist wohl eher ein Detail.
Die Ausführung birgt sogar eine Lösung: „dreidimensionale Anodornung lateral anisotroper Schichten.“

Das Problem jedoch ist wiederum die Umsetzung.

Wobei wieder neue Fragen entstehen...
Bsp:
Geht’s um Optik? Jo
Welches Anwendungsgebiet?
Warum Schichten anordnen?
Gibt’s nichts bewährtes?
und
und
und

tamp
02.12.2005, 18:30
Danke für deine tolle hilfe :(

Carbolo
02.12.2005, 18:56
Hihi, das wird ein interessanter Thread :-) Um es wie in IceAge zu sagen: Mannnnnnniiiiiiiiiii, klär uns auf :-)

Schöne Grüße:
Z

UlrichC
02.12.2005, 19:07
Danke für deine tolle hilfe :(

Ok, wolle die nicht die Luft unter den Flügeln nehmen "sorry" 8-[
Und Beiträge wie (Phononische Wellenfronten verbiegen) helfen Dir vermutlich auch nicht weiter...
Denn die Anwendungsgebiete hier führ sind wohl eher in der Wissenschaft zu suchen oder bei Firmen die mit Forschungsgelder selbst um sich schmeißen können.
Den direkten Bezug zur praktizierenden Robotik kenne ich in diesem Zusammenhang auch nicht.

Nun gut, ein paar Aufgaben :
für Erbsenzähler und Kinn-Muskelspannern ....
Bau eine Zeitmaschine.
Bau eine Raumsonde.
Entwickle einen Beamer (like Enterpriese)

Denkbar aber nicht gleich morgen...
Revolutioniere die KI-Forschung

Bodenständiger...
Baue einen selfmade Elektromotor mit Wirkungsgrad >90%
Bastele ein Wasserstoff-Aggregat.
Baue einen Flugroboter der auch 100 Kg in die Luft bringt und auch heil wieder herunter.
Baue einen Erdroboter (wie Maulwurf)

...
es gibt 1000 Beispiele für das ein oder andere...
Nur habe ich keine Ahnung davon was für dich etwas sein könnte.

tamp
02.12.2005, 19:07
Achtung: Hier weisen welche anzeichen von überforderung auf.

tamp
02.12.2005, 19:10
Es muss nicht mit robotik zu tun haben.
Ausserdem will ich kein scheis geposstet haben. Jeder weiß doch, dass einsteins realitätsterorie zeitreisen wiederlegt hat.

tamp
02.12.2005, 19:12
das thema soll etws mit bio, chemie, phisik zu tun habe. es muss doch ein gereich geben, der noch nicht soooo erforscht ist! ES MUSS.

UlrichC
02.12.2005, 19:14
Gut, also:

Phasenkorrktur phononischer Wellenfronten durch dreidimensionale Anodornung lateral anisotroper Schichten.
Brauchst Du Erläuterungen?

Manfred

Mhhh... kenne mich nicht wirklich mit der Thematik aus...

Erklär mir mal bitte wie genau Du das Dir mit den Schichten gedacht hast?
Welche Kristalle willst Du einsetzen?
Hast Du hierfür bereits ein Projekt gestartet?
Bist Du von einem Forschungsteam der Wissenschaft?
Könnte man so die Quantenforschung revolutionieren?

War das nun Käse oder ernst?

tamp
02.12.2005, 19:22
dfas hat Manf geschrieben und der ist schnell offline gegangen :D . warten wir bis morgen. villeicht ein anderes thema?

tamp
02.12.2005, 19:27
aber bitte nicht mit evolution

tamp
02.12.2005, 19:32
wie wäre es mit einem antrieb nur mit e-magneten?

UlrichC
02.12.2005, 20:11
Es muss nicht mit robotik zu tun haben.

Robotikforum???



Ausserdem will ich kein scheis geposstet haben.
Danke, Anke... nur meine Ausführungen bezogen sich nun mal nicht auf die Realität. Sollten nur ein Wink mit dem Zaunpfahl auf bestehende Möglichkeiten sein.
Also Abwägung vom Machbarkeit, Bezahlbarkeit und Nutzen.


Jeder weiß doch, dass einsteins realitätsterorie zeitreisen wiederlegt hat.
Relativ ;-)
Bis die empirischen Ermittlungen Einstens - Praktisch widerlegt werden.
Siehe Quantenphysik u.s.w.


wie wäre es mit einem antrieb nur mit e-magneten?

Erwähnte ich doch bereits... falls Du es noch nicht gemerkt haben solltest.
Das war Thema Nr 1 der „Bodenständiger“ Themen
Baue einen selfmade Elektromotor mit Wirkungsgrad >90%

Das ist nicht neu aber Interessant in der Umsetzung

ICH_
02.12.2005, 20:17
wie wäre es mit einem antrieb nur mit e-magneten?


Transrapid?

Carbolo
02.12.2005, 20:20
tamp, hier ein Thema, was momentan meines Wissens noch nicht geht, aber Lösbar ist: Baue ein Flugroboter mit Elektroantrieb mit mindestens 20 Minuten Flugzeit, etwa 2 Kilo Nutzlast bei 1,5 meter Länge :-). Weitere Anforderungen: Stabiler Schebeflug, möglichst kleine Rotoren, keine Abgase, nicht übermäßig laut. Hauptproblem dabei: Kapazität/Gewicht von Akkus vs. erforderliche Energie für 20 Min. Flug. Wenn du es bauen kannst, so hast du schon ein Abnehmer für :-)

Schöne Grüße:
Z

UlrichC
02.12.2005, 20:21
EDIT:GELÖSCHT 05.01.2011

UlrichC
02.12.2005, 20:23
EDIT:GELÖSCHT 05.01.2011

Manf
02.12.2005, 20:32
Ich mußte weg, nachher auch noch mal.
Das Thema ist schon ernst.
Es hat einen ganz praktischen Bezug und ist theoretisch und praktisch.
Ein kleiner Schreibfehler war glaube ich drin.
Was heißt es denn, und was könnte es sein.
Die Begriffe kommen schon ab und zu vor und es läßt sich sicher auch erraten (zum Teil)
Manfred

waste
02.12.2005, 20:38
Hallo tamp,

ich hab was für Dich:
Mehrere Permanentmagneten so anordnen, dass ein weiterer durch Abstossung (oder Anziehung) frei in der Luft schwebt.
Das wär doch was.

Gruß Waste

UlrichC
02.12.2005, 22:01
EDIT:GELÖSCHT 05.01.2011

tamp
02.12.2005, 22:24
Hallo tamp,

ich hab was für Dich:
Mehrere Permanentmagneten so anordnen, dass ein weiterer durch Abstossung (oder Anziehung) frei in der Luft schwebt.
Das wär doch was.

Gruß Waste
Wie die lösung aussieht liegt doch zu 1/2 auf der hand. Ausserdem muss man da nicht nachdenken. Ich brauche aber was, wo man auch mal denen muss nicht nur bauen. Problemlösung. das ist mein gebiet, nicht verwirklichung :D

waste
02.12.2005, 22:36
Hallo tamp,

ich hab was für Dich:
Mehrere Permanentmagneten so anordnen, dass ein weiterer durch Abstossung (oder Anziehung) frei in der Luft schwebt.
Das wär doch was.

Gruß Waste

Klingt nach stapeln von Kugeln :-$

Jepp! So viel ich weiss, hat das noch niemand geschafft. Aber er will ja ausdrücklich ein schwieriges Thema.

@tamp
Das ist vorrangig eine Problemlösung. Wenn Du eine Lösung hast, nur her damit. Ich hätte gern so was Dekoratives auf meinem Schreibtisch.

Gruß Waste

Manf
02.12.2005, 23:05
Unter "Maglev" und "Diamagnetism" ist eine gewisse Geschichte des Problems angegeben.
Zunächst gibt es das Theorem, dass die magnetische Lagerung von Permantenmagneten nicht möglich ist.
Im nächsten Schritt kommt der Kreisel "Levitron" dazu und schießlich die diamagnetische Mulde mit Wismuth in der ein Permanentmagnet doch ruhen kann. Dafür gibt (oder gab) es Modelle als Bausatz für den Schribtisch.
Danach kommen Experimente mit dem Diamagnetismus von Wasser oder organischem Material die eine feiner Abstimmung erfordern.
http://encyclopedia.thefreedictionary.com/Mag-lev
Manfred

http://www.scitoys.com/scitoys/scitoys/magnets/float.html
http://sci-toys.com/scitoys/scitoys/magnets/float.jpg

Manf
02.12.2005, 23:19
Phasenkorrktur phononischer Wellenfronten durch dreidimensionale Anordnung lateral anisotroper Schichten.
Eigentlich wollte ich noch mal auf das Thema vom Anfang zurückkommen.

Es geht um phononische Wellenfronten also um Ultraschallenergie die von einem Wandler in den Raum abgestrahlt wird aber meistens zu breit.
Mit einer Phasenkorrektur in der Wellenfront kann man ähnlich wie bei optischen Wellenfronten mit Linsensystemen die Energie lenken und bündeln.

Wirksame akustische Wellenfrontkorrekturen gibt es
mit phased Arrays, oft etwas aufwändig,
mit Spiegeln, da ist oft der Wandler im Weg oder es wird auch aufwändig, und
mit isotropen Medien mit gekrümmter Grenzfläche, die sind bisher meist wenig präzise.

Oder ein wenig benutzer Weg, mit anisotropen Medien darum soll es gehen.
Manfred

UlrichC
03.12.2005, 11:02
EDIT:GELÖSCHT 05.01.2011

Manf
03.12.2005, 11:09
Wie kann man die Wellenfronten im Wohnzimmer visualisieren oder messen?
Kann die Umsetzung der fertigung. Optische Linsen mit Kristalen...in verschiedenen Ausprägungen ... wie dreischicht oder in röhrchienform auf dem Küchentisch geschehen.
fehlen ... die Gerätschaften
Speziell diese Kriterien wurden bei der Auswahl der Aufgabenstellung berückichtigt.

Im weiteren Verlauf soll es aber keine Bastelanleitung werden sondern eine echte Aufgabenstellung, die vor allem Kreativität und Umsicht erfordert.

Ich kann natürlich noch einige weitere Hinweise geben. Es kann aber in dem Fall kein Wissensquiz sein, bei dem die Lösung in 2 Tagen dateht.
Manfred

tamp
03.12.2005, 11:16
@Manf: Wofür wäre das den gut?

Ich habe noch eine frage: was ist der unterschied zwischen Gravitation und Anziehungskraft? Da muss es unterschiede geben.

PS: Einstens IQ wurde auf 160 geschätzt, nicht auf 200. Aber ich galube felsenfest daran, dass jeder mensche zumindest noch im Kindesalter den IQ poitiv oder negativ beeinflussen können. Mann wird nicht mit einem hohen iq geboren.

Manf
03.12.2005, 11:30
Es ist unter anderem gut zur Ortung mit höherer Ortsauflösung und Reichweite, entsprechend einem Linsensystem in der Optik. Es ist aber eher grundlegend und kann weitere Anwendungen erschließen.

Es gibt unter anderem Anziehungskräfte die nicht auf Gravitation beruhen.

Wer hat denn jetzt schon wieder den IQ von Einstein geschätzt?
Manfred

tamp
03.12.2005, 11:42
Du warst es doch. Per pn. Da war nichts mit 200. Den höchste IQ den es geben soll tritt im durchschnitt alle 100 jahre auf und beträgt 160 ;)

PS: Quantengravitatio hört sich doch interessant an, nur leider hat das zuvie mir mathe zu tun.

UlrichC
03.12.2005, 11:43
EDIT:GELÖSCHT 05.01.2011

tamp
03.12.2005, 11:53
@UlrichC. Dann lass es doch einfach ;)

Good is in hell, now.

UlrichC
03.12.2005, 11:58
EDIT:GELÖSCHT 05.01.2011

UlrichC
03.12.2005, 12:05
EDIT:GELÖSCHT 05.01.2011

Manf
03.12.2005, 12:17
Vielleicht wäre es zum Einstieg ganz interessant, sich das Verhalten von Wellen in abschnittsweise homogenen Medien nach Snellius zu verdeutlichen.
http://www.physik.uni-muenchen.de/leifiphysik/web_ph09/lesestoff/11snellius/snellius.htm

Auf der Basis kann man dann das gewünschte Verhalten unter anderen Randbedingungen auf ein synthetisches Medium übertragen.

Dazu gehört dann erst noch mal einiges an Recherche, Planung, und Berechnung die Tests in der Küche sind dann sicher auch noch hilfreich, sollten aber einfach gehalten werden.
Manfred

UlrichC
03.12.2005, 12:37
EDIT:GELÖSCHT 05.01.2011

Manf
03.12.2005, 12:47
Mit so einen Paar von Wandlern läßt sich schon etwas machen. Wenn kein Oszilloskop zur Verfügung steht, dann müßte mit einem Verstärker und Anzeigegerät die Intensität gemessen werden.

http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?p=45527#45527
http://www.roboternetz.de/phpBB2/files/messung_wandler.jpg

Man kann den Schwerpunkt unterschiedlich legen, auf Recherche, Berechnung, Aufbau und Messung. Für den Aufbau der Linsen braucht man Umsicht und Ideen aber sicher keinen Schmelzofen.
Manfred

ThSteier
03.12.2005, 13:29
Hallo,

ein paar Hintergrundinfos zum Thema "Schallgeschwindigkeit in Feststoffen" (es wird ja niemand ein System auf Gasbasis bauen wollen?) findet sich bei LexToday (http://www.lextoday.de/Schallgeschwindigkeit_%5B1%5D#t). In Verbindung mit ein paar Tabellenbüchern und ol' Snellius könnte man da schon zu rechnen anfangen.

Mal 'ne blöde Idee dazu: schichtweise aufgebaute Festkörper sollten sich zu Versuchszwecken theoretisch aus Gelatine (oder Agar-Agar) herstellen lassen, wobei man dabei Dichte und Elastizität schichtweise durch Rezeptur und eventuelle Zusätze variieren kann. Schwierig dürfte allerdings eine möglichst punktförmige und gleichzeitig verlustarme Einkopplung des Signales werden.

Viele Grüße,
Thomas

Manf
03.12.2005, 13:45
Sind wir schon beim Linsenmaterial?!
Hierzu wollte ich noch ein Beipiel bestehender dielektischer Linsen einbringen, die auch aus quasikontinuierlichem Dielektrikum aufgebaut sind.

Es werden dabei leitfähige Inseln, die klein gegen die halbe Wellenlänge sind, in den Raum eingebracht und durch dünne Isolatorplatten (oder in Schaumstoff) gehalten. Durch eine Polarisation der leitenden Körper erhöht sich effektiv die Dielektrizitätszahl des Raumes je nach Dichte der Körper.

An ein massives Linsenmaterial denke ich wegen der Ankopplung nicht.
Die genannte Analogie wäre einer der (beiden?) Ansätze zur Realisierung des Linsenmaterials.
Manfred

tamp
03.12.2005, 14:24
Dann gehörst Du also auch zu den Erbsenzählern.

Was meinst du damit?

ThSteier
03.12.2005, 16:54
Hallo Manfred,


Sind wir schon beim Linsenmaterial?!
Nö. Das war nur das einzige, zu dem mir was einfiel... ;)
Wir haben vor etlichen Jahren mal quasioptische Versuche mit Mikrowellen gemacht - mit Linsensystemen aus Gelatine und Paraffin.


Es werden dabei leitfähige Inseln, die klein gegen die halbe Wellenlänge sind, in den Raum eingebracht und durch dünne Isolatorplatten (oder in Schaumstoff) gehalten. Durch eine Polarisation der leitenden Körper erhöht sich effektiv die Dielektrizitätszahl des Raumes je nach Dichte der Körper
Hm, wenn man davon ausgeht, daß die Dielektrizitätskonstante eines Stoffes direkten Einfluß auf die Lichtgeschwindigkeit darin hat, ist mir das Prinzip klar - hoffe ich zumindest. Aber wie man das in der Praxis auf Schall anwenden könnte...?

Ein 40-kHz-Ultraschallsignal hat schon in Luft (bezieht sich die WL in Deinem Beispiel auf die Vakuumlichtgeschwindigkeit oder aufs Medium?) eine Wellenlänge von 8 mm, d.h. die eingebrachten Körper müßten weit kleiner sein als 4 mm. Das dürfte zu mechanischen Problemen bei der Fixierung führen - Einbetten in Schaumstoff ist ja nicht möglich, und jedes andere schalltransparente Material führt wieder zu einer massiven Linsenkonstruktion. :-k

Bin also gespannt, wie das hier weitergeht - im Moment hätte ich echt keine brauchbare Idee...

Viele Grüße,
Thomas

edit:
Bei der Gelegenheit ist mir noch ein anderer Ansatz eingefallen. Aber da muß ich erstmal in Ruhe drüber nachgrübeln, ob das mit Schall überhaupt möglich wäre. Und wenn ja, einiges durchrechnen, bevor ich mich hier damit blamiere...

super_castle
03.12.2005, 17:18
"PS: Einstens IQ wurde auf 160 geschätzt, nicht auf 200. Aber ich galube felsenfest daran, dass jeder mensche zumindest noch im Kindesalter den IQ poitiv oder negativ beeinflussen können. Mann wird nicht mit einem hohen iq geboren."

Doch ich wurde mit einem "hohen iq" geboren.
Ich wusste schon, das die "schei..." hinten raus muss.


Castle

Manf
03.12.2005, 19:00
Ich habe für das Thema mit den phononischen Wellenfronten einen neuen Thread angefangen. Man wird es unter "Ein Roboter - vollig rund!" wohl auch sonst nicht finden.
Manfred

http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=14817

recycle
03.12.2005, 20:00
Ich habe für das Thema mit den phononischen Wellenfronten einen neuen Thread angefangen. Man wird es unter "Ein Roboter - vollig rund!" wohl auch sonst nicht finden.


Damit, dass das Thema jetzt bereits öffentlich diskutiert (erforscht) wird, dürfte es die Voraussetzungen für diesen Thread auch gar nicht mehr erfüllen, denn Zitat tamp:
Kennt jemand noch ein schwieriges thema?? Es ist egal in was für ein bereich (ob elektronik, chemie, physik, biologie) . Es muss einfach nur "unerforscht" sein.

Ich glaube gänzlich langweilige, völlig unsinnige Vorschläge dürften tamp eher weiterhelfen, da sich da nicht gleich nach Veröffentlichung auch andere drauf stürzen ;-)


Also, ich will einfach nur ein thema, wo ich alles selber erarbeiten muss.
Bin ich übertrieben pinglig, wenn ich behaupte, dass die Findung des Themas ein nicht ganz unwesentlicher Bestandteil ist, wenn man wirklich alles zu einem Thema völlig alleine erarbeiten will? ;-)


Ich brauche einfach etwas für mein Gehirn. Auch wenn ich von dem gebiet nicht weiß, werde ich halt alles erarbeiten. Es ist nämlich sooo schlimm ohne was zum nachdenken ;( .

Meiner Meinung nach kann man sich ja durchaus auch auf bereits vorhandenen Forschungsgebieten das Hirn zermartern. Viele Wissenschaftler bestreiten davon sogar ihren Lebensunterhalt.

Wenn man erst von anderen darauf hingewiesen werden muss, dass bereits Lösungen im Web veröffentlicht sind, klingt mir die Bereitschaft sich ein Thema komplett selber zu erarbeiten allerdings auch etwas dahergeredet ;-)

Die Idee vom runden Roboter wurde soweit ich mich erinnere auch hier im Forum schon mal diskutiert.

Manf
03.12.2005, 20:30
Damit, dass das Thema jetzt bereits öffentlich diskutiert (erforscht) wird, dürfte es die Voraussetzungen für diesen Thread auch gar nicht mehr erfüllen
Das ist dann auch wieder etwas übertrieben, ich bin auch immer wieder auf der Suche nach Themen bei denen man noch etwas weiter bringen kann und ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass das Thema an sich schon ruhig ein paar mal genannt sein kann, solange es nicht wirklich angegangen wird geht nichts weiter.

Manchmal bedarf es nur der Betrachtung aus einer anderen Perspektive und ein paar Wochen Arbeit und es ergeben sich neue Wege. Ich könnte Beispiele nennen bei denen man vorher gesagt hat auf dem Gebiet ist eigentlich alles klar (aber nur das was klar war). Nachher heißt es, das soll nicht bekannt gewesen sein? das klingt doch so einfach.

Ich habe es erlebt, dass für ein Patent zur richtigen Zeit an richtigen Ort schon ein paar Monatsgehälter am Markt zu bekommen waren.
Im vorliegenden Fall sehe ich nicht die Vermarktung noch nicht.
Manfred

recycle
03.12.2005, 21:37
@Manf
Das gilt aber alles auch noch für kugelförmige Roboter. Selbst wenn es da sogar schon fertige Ausführungen zu kaufen gibt, bleibt da bestimmt noch genügend Spielraum für Optimierung, Weiterentwicklung, Alternativlösungen und sogar Patente.
Gelegenheit für ein bischen Gehirntraining sollte das Thema allemal noch hergeben.

Wenn tamp das Thema ausschliesst, nur weil es da schon etwas gibt, müste dein Themenvorschlag für ihn eigentlich auch gestorben sein.
Da wurde er ja schon alleine in dem kurzen Thread hier schon von mehreren Leuten überrundet, da die das Thema mit ihren Antworten gleich wesentlich intensiver angegangen sind als er.

Dass dein Themenvorschlag nicht wesentlich unerforschter ist als kugelrunde Roboter habe ich ja nicht behauptet.
Dein Vorschlag geht auch eher in Richtung echtes Forschungsgebiet, das vermutlich kein Forscher unbedingt völlig auf sich alleine gestellt beackern will.

Ein völlig runder Roboter ist eher nur eine Variation von Bauform und Antrieb, bei der es ziemlich naheliegend ist, dass da schon andere drüber nachgedacht und dran herumgebastelt haben.

tamp
03.12.2005, 23:25
Naja, der rund roboter sollte als antrieb nur emagnete und bleispäne haben :D
Wie hört sich das so für euch an?

recycle
03.12.2005, 23:47
Naja, der rund roboter sollte als antrieb nur emagnete und bleispäne haben
Wie hört sich das so für euch an?

Hört sich für mich an, als seist du am Ziel ;-)

tamp
03.12.2005, 23:58
nein ich meine die idee wie ich das gemacht hätte. Kommt man schnell drauf wie meine lösung aussähe?

recycle
04.12.2005, 00:15
nein ich meine die idee wie ich das gemacht hätte. Kommt man schnell drauf wie meine lösung aussähe?

Nein, keine Ahnung.
Mithilfe der E-Magneten und Metallspäne den Schwerpunkt deiner Kugel auf die Seite zu verlagern, damit sie soweit rollt bis der Schwerpunkt wieder unten ankommt, wäre dir als Gehirnakrobatik ja sicher viel zu trivial gewesen ;-)

tamp
04.12.2005, 00:19
jup ... ist schon schwerer

UlrichC
04.12.2005, 14:47
EDIT:GELÖSCHT 05.01.2011

Carbolo
04.12.2005, 16:23
grins: lustiges Thread, wie schon am Anfang vermutet. Lasst mich doch mal bitte kurz zusammenfassen:

Ein im Forum unbekannter, vom Alter her recht junger Mensch eröffnet ein Thread, etwa mit dem Inhalt: "Ich will denken, also denkt was für mich aus". Wenn er etliche fertige Ideen unterschiedlicher Richtung serviert bekommt, so wird das Selberdenken dann doch zu schwierig, und auch die praktische Umsetzung ist nicht erwünscht.

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.

Nennt mich zu rationell denkend, aber irgendetwas stimmt nicht. Folgende Fragen tauchen bei mir spontan auf, ohne jetzt persönlich werden zu wollen:

-tamp, wie alt bist du? 12?
-falls älter: erwägst du gerade die Idee, Philosophie zu studieren?
-falls ja: baue mit dieser Einstellung an nichts rum, was mechanische, elektrische oder elektronische Komponenten enthält :-)

Schöne Grüße:
Z

tamp
04.12.2005, 17:40
-tamp, wie alt bist du? 12?
-falls älter: erwägst du gerade die Idee, Philosophie zu studieren?
-falls ja: baue mit dieser Einstellung an nichts rum, was mechanische, elektrische oder elektronische Komponenten enthält Freudig

ich bin 19 Jahre alt und studiere Chemie und Informatik später will ich nach Franzreich ziehen, um dort sprachen zu lernen ( das steht auch schon fest) :-s


Ein im Forum unbekannter, vom Alter her recht junger Mensch eröffnet ein Thread, etwa mit dem Inhalt: "Ich will denken, also denkt was für mich aus". Wenn er etliche fertige Ideen unterschiedlicher Richtung serviert bekommt, so wird das Selberdenken dann doch zu schwierig, und auch die praktische Umsetzung ist nicht erwünscht.

Falsch. Ich wollte blos von euch wissen, ob ihr ein thema kennt, dass noch nicht sooo erforscht ist. Wer lesen kann ist klar im vorteil.


"Weil er eigentlich nicht anders kann"
Theoretiker ohne Praxisbezug trifft es auch...
Ist einer, der fließend 6 sprachen spricht und schon im Alter von 14 Jahren die Programmiersprache C++ (von den Grundlagen her) konnte, der ausserdem 3 Klassen übersprungen ist und die 13 Klasse nicht machen musste ein nichtskönner?

Naja, ich will ganz ehrlich sein. So etwas nervt mich einfach.

Carbolo
04.12.2005, 17:45
Wer lesen kann ist klar im vorteil.



Naja, ich will ganz ehrlich sein. So etwas nervt mich einfach.

ohne Worte.....


Schöne Grüße:
Z

EDIT:


Ist einer, der fließend 6 sprachen spricht und schon im Alter von 14 Jahren die Programmiersprache C++ (von den Grundlagen her) konnte, der ausserdem 3 Klassen übersprungen ist und die 13 Klasse nicht machen musste ein nichtskönner?

Nein, Nichtskönner hätte ich nicht gesagt.... eher einen unerzogenen, hochnäsigen und eingebildeten Bengel ... :-)

tamp
04.12.2005, 17:48
tamp hat folgendes geschrieben::
Wer lesen kann ist klar im vorteil.



tamp hat folgendes geschrieben::
Naja, ich will ganz ehrlich sein. So etwas nervt mich einfach.


ohne Worte.....

:roll:

recycle
04.12.2005, 18:18
@tamp


Ist einer, der fließend 6 sprachen spricht und schon im Alter von 14 Jahren die Programmiersprache C++ (von den Grundlagen her) konnte, der ausserdem 3 Klassen übersprungen ist und die 13 Klasse nicht machen musste ein nichtskönner?


Nö. Aber er bringt die besten Voraussetzungen für einen Erbsenzähler mit ;-)

Du solltest einfach immmer im Hinterkopf behalten, dass wir dich hier nicht nach dem was du tust oder bist, sondern nur nach dem was du hier von dir gibts beurteilen können.

Irgendwelche Kritik richtet sich also nicht gegen deine Person, sondern gegen die Person die du uns hier darstellst.

Spätestens wenn von mehreren Leute Kritik kommt die in eine ähnliche Richtung geht, solltest du daher vielleicht einfach nochmal nachlesen was du hier von dir gegeben hast, anstatt die beleidigte Leberwurst zu spielen.

Hyperintelligent, zielstrebig und besonders praxisorientiert wirkten deine bisherigen Beiträge auf mich ehrlich gesagt nicht.
Aber diesen Eindruck kannst du ja durchaus noch korrigieren.

tamp
04.12.2005, 18:26
Aber diesen Eindruck kannst du ja durchaus noch korrigieren.
jup, stimmt schon.
Wie findest du idee, dass ich ein Unterwasserfarzeug baue?? Das ist doch auch sehr interessant und schwierig. Vorallem das runter und hochtauchen. Villeicht schaffe ich es sogar, dass er kleiner wir als eine Zigarettenschachtel.

recycle
04.12.2005, 18:49
Wie findest du idee, dass ich ein Unterwasserfarzeug baue?? Das ist doch auch sehr interessant und schwierig. Vorallem das runter und hochtauchen. Villeicht schaffe ich es sogar, dass er kleiner wir als eine Zigarettenschachtel.

Das ist interessant, schwierig und erfüllt genau wie der völlig runde Roboter sicher nicht das Kriterium, dass du der Einzige auf der Welt bist der sich damit beschäftigt.
Mag seine, dass andere sich bei der Grösse nicht an einer Zigarettenschachtel orientieren, aber es möglichst klein hinzubekommen werden andere sicher auch versuchen.

Ich würde einfach erst mal den Anspruch auf ein völlig unerforschtes Themengebiet kippen.
Dann passt das Unterwasserfahrzeug genau wie auch der runde Roboter und vieles mehr ins Schema und es bleibt immer noch reichlich Raum für Gehirntraining und Kreativität.

Ausserdem würde ich mich bei der Suche nach einem Thema mit dem du dich beschäftigen willst, nicht von der Meinung anderer abhängig machen.

Das klingt irgendwie nicht besonders selbstständig, sondern eher wie die Suche nach Anerkennung.
Die wirst du aber - jedenfalls was mich betrifft - nicht durch eine möglichst exotische Aufgabenstellung sondern nur durch ein gelungenes Ergebnis bekommen.

ICH_
04.12.2005, 18:54
Ist einer, der fließend 6 sprachen spricht und schon im Alter von 14 Jahren die Programmiersprache C++ (von den Grundlagen her) konnte, der ausserdem 3 Klassen übersprungen ist und die 13 Klasse nicht machen musste ein nichtskönner?


Wie wärs wenn du dich mit MARVIN zusammentust und über den Sinn von 42 Gedanken machst ...

UlrichC
04.12.2005, 23:01
EDIT:GELÖSCHT 05.01.2011

phreeza
09.01.2006, 21:53
Phasenkorrktur von Lichtwellenfronten gibt es afaik schon, das wird bei diesem neuen riesenteleskopen benutzt die die jetzt bauen. deshalb schiessen die auch kein neues "hubble" in den weltraum, weil die dadurch jetzt die störungen der athmosphäre ausgleichen können. Und für mikroskope wirds afaik auch benutzt irgendwie...

phreeza
09.01.2006, 21:54
Phasenkorrktur von Lichtwellenfronten gibt es afaik schon, das wird bei diesem neuen riesenteleskopen benutzt die die jetzt bauen. deshalb schiessen die auch kein neues "hubble" in den weltraum, weil die dadurch jetzt die störungen der athmosphäre ausgleichen können. Und für mikroskope wirds afaik auch benutzt irgendwie... Mein tipp für gehirnfutter: Befass dich mit Neuralen Netzen und kombinier das mit robotern irgendwie. ist ein sehr spannendes thema, und man kann ischer noch neues entdecken durch genug rumprobieren :)

steveLB
10.01.2006, 13:03
zu :


Aber diesen Eindruck kannst du ja durchaus noch korrigieren.
jup, stimmt schon.
Wie findest du idee, dass ich ein Unterwasserfarzeug baue?? Das ist doch auch sehr interessant und schwierig. Vorallem das runter und hochtauchen. Villeicht schaffe ich es sogar, dass er kleiner wir als eine Zigarettenschachtel.
fällt mir nur das thema über die "nano U-boote" ein
z.b. zu lesen http://www.stern.de/wissenschaft/natur/327416.html?eid=502065&s=0&nv=ex_rt

die wäre, wurde man sie hinbekommen auch kleiner als ne Zigarettenschachtel.
gruß